Literatur-Nachrichten

Zerreißprobe für junge Nerven

Von Entführung über blutigen Fremdenhass bis zum eiskalten Mord: Die Thriller für den Lesernachwuchs halten sich nicht mehr mit Betulichkeiten auf.

Ein Blick auf die Bestsellerlisten genügt: Nichts wird von erwachsenen Lesern mehr geschätzt als Spannungsliteratur, bei der einem die Nackenhaare strammstehen. Aber auch für Kinder gibt es auf diesem Gebiet eine Fülle von Titeln und Serien. Von TKKG bis Kommissar Kugelblitz machen sich die jungen Ermittler fast schon gegenseitig Konkurrenz, auch wenn die Delikte, um die es geht, meist nicht über Taschengeldformat hinausgehen. Das Buchangebot für Jugendliche fällt da schon deutlich sparsamer aus. Weil Erwachsene davor zurückschrecken, Kapitalverbrechen in Jugendbüchern darzustellen? Fast scheint es so. Dabei lässt sich in der Form des Thrillers eine Menge anpacken: existenzielle Ängste, das Verhalten in Extremsituationen und nicht zuletzt Gesellschaftskritik und Fragen nach Schuld und Verantwortung. Einen sanften Einstieg in die Welt des Psychothrillers bietet „Nur 3 Tage“ der Amerikanerin Donna Jo Napoli. Geschickt spielt sie mit der schrecklichen Vorstellung, was passieren würde, wenn ein Kind verschleppt wird. So wie es Jackie passiert. Von zwei Männern in ein Auto verfrachtet, findet sie sich in einem Haus im Gebirge wieder. Sie fragt sich, wieso ausgerechnet sie das Opfer einer Entführung mit Familienanschluss geworden ist. Denn die beiden Männer und eine Frau mit Namen Claudia kümmern sich um sie, als wäre sie die eigene Tochter. Vieles deutet darauf hin, dass es im Haus einmal ein Kind ihres Alters gegeben haben muss. Das wird zur Gewissheit, als Claudia ihr ein Grab zeigt. Aber ein Mensch ist nicht so einfach zu ersetzen wie ein zersprungener Teller, lautet Jackies rettende Erkenntnis. Nicht nur persönliche Schicksale, auch gesellschaftspolitische Themen wie Fremdenfeindlichkeit sind mit dem Thrillergenre gut zu vereinbaren. Was die englische Autorin C. Z. Nightingale nachdrücklich unter Beweis stellt. Caryn wird Augenzeuge, wie ein junger Pakistani von weißen Jugendlichen brutal zusammengetreten wird. Aber nicht nur sie beobachtet, sondern sie wird auch beobachtet – vom Anführer der Gruppe. Es ist nicht schwer für ihn, herauszufinden, wo Caryn lebt. Das Netz aus subtilen Drohungen zieht sich immer enger zusammen. Als der pakistanische Junge stirbt, ist das für Caryn der letzte Anstoß, ihren mit der Gruppe in Verbindung stehenden Freund zu verlassen und zur Polizei zu gehen. Sie begehrt auf – gegen ihre Angst und das Desinteresse, wenn es um Menschen anderer Hautfarbe geht. Für ausgebuffte Krimileser bieten die beiden Psychothriller von Graham McNamee und Christoph Wortberg atemlose Spannung und einen Showdown ohne Kompromisse. Sie unterscheidet von Thrillern für Erwachsene allein der Umstand, dass der Held ein Jugendlicher ist. Wortbergs Roman „Keine Wahl“ spielt in Rio de Janeiro. Franziska will die nächsten sechs Monate als Kindermädchen bei ihrem dort lebenden Onkel verbringen. Doch alle Beschaulichkeit endet nach wenigen Tagen: Franziskas kleiner Schützling wird auf offener Straße verschleppt. Um etwas gegen das bohrende Schuldgefühl zu tun, macht sich Franziska auf die Suche nach den Entführern. In den Elendsvierteln der Stadt wird sie fündig. Doch hinter der Entführung steckt keine Gang, sondern eine Franziska nur zu vertraute Person. Ein bis zur letzten Zeile spannendes Buch mit exotischem Flair, klug konstruiert und mit einer überraschenden Wendung. Wie aus einem normalen Ferienjob im Fundbüro der U-Bahn eine Jagd auf einen psychopathischen Killer werden kann, schildert Graham McNamee. Es ist nur ein kleines Notizbuch, das Duncan in die Hände fällt. Wirre Aufzeichnungen über Brandstiftungen und gequälte Katzen, denkt er zuerst. Doch dann beschreibt der Eigentümer des Büchleins haarklein, wie er sich sein Opfer ausgesucht hat und alles für den Tag vorbereitet, an dem er wieder zuschlagen will. Weil die Polizei ihm nicht glaubt, beginnt Duncan selbst nachzuforschen. Immer näher rückt er dem Monster auf die Pelle, bis er vom Jäger selbst zum Gejagten wird. Jetzt spätestens stehen sie wieder stramm, die Nackenhaare.

Ralf Schweikart

Titel

  1. Nur 3 Tage
    • VerlagCarlsen
    • ISBN 3551581258

    bestellen

  2. Ich hab dich gesehen
    • VerlagSauerländer aare
    • ISBN 3794170342

    bestellen

  3. Gefährliche Fundsache
    • Verlagcbt Omnibus
    • ISBN 357030261X

    bestellen

  4. Keine Wahl
    • VerlagThienemann
    • ISBN 3522176944

    bestellen

Kommentar schreiben

Wie in Foren üblich werden sexistische Äußerungen, persönliche Beleidigungen, Drohungen, Diskriminierungen, antisemitische und rassistische Aussagen und jede Art von strafbaren Äußerungen entfernt. Bitte diskutieren Sie sachlich und in freundlichem Ton. Netiquette
Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

Ihr Kommentar

(E-Mail wird nicht veröffentlicht)

Bitte geben Sie diese Buchstabenfolge hier noch einmal ein:. Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination. TIPP: Zwischen Klein- und Großbuchstaben müssen Sie nicht unterscheiden.

* Pflichtfeld