Literatur-Nachrichten

Mehr als ein Buch

Das Bibliographische Institut feiert sein 200-jähriges Bestehen mit einem neuen Brockhaus-Lexikon, bei dem auch das Multimedia-Zeitalter zu seinem Recht kommt.

Im 200. Jahr seit seiner Gründung fordert der Lexikonverlag Bibliographisches Institut die Internet-Gesellschaft mit dem umfangreichsten deutschsprachigen Nachschlagewerk seit 1889 heraus. 30 ziegelsteindicke Leinenbände mit Goldschnitt – 25000 zweispaltig bedruckte Farbseiten – 300000 Stichwörter – 40000 Fotos und Grafiken: Braucht das heute überhaupt noch jemand? In einer Zeit, in der das Wissen schneller veraltet als je zuvor, in der jede Information irgendwo im Internet gratis auf ihren Abruf wartet, in der das Buch als Faktenvermittler von multimedialer Konkurrenz umstellt ist? Der Brockhaus Verlag setzt darauf, dass die Gutenberg-Galaxie noch lange nicht untergeht – und er hat gute Gründe für dieses Selbstbewusstsein. Denn der Handel mit dem gesicherten Wissen der Welt und der Umgang mit Großwerken gehört seit Anbeginn zu seinem täglichen Brot. 1808 erwarb der westfälische, in Amsterdam lebende Verleger Friedrich Arnold Brockhaus den sechsbändigen Torso eines „Conversations-Lexikons mit vorzüglicher Rücksicht auf die gegenwärtigen Zeiten“. Rasch ließ er die restlichen Bände erscheinen. Der reißende Absatz bewies ihm, dass er den Nerv seiner Epoche getroffen hatte, die im Gefolge der napoleonischen Eroberungsfeldzüge und der Befreiungskriege von raschem Wandel und geistiger Verunsicherung geprägt war. Später verlegte Brockhaus auch Zeitschriften, Literatur – er bewarb sich etwa um die Gesamtausgabe von Goethes Werken – oder Schulbücher. Um die Wende zum 20. Jahrhundert kam Reiseliteratur hinzu: Gustav Nachtigal, Frithjof Nansen und Sven Hedin zählten zu den Starautoren der Zeit. Doch Nachschlagewerke sind bis heute im Zentrum der Verlagsarbeit geblieben. Nicht nur der Rechtschreibduden – seit 1880 „maßgeblich in allen Zweifelsfällen“ – erscheint in diesem Haus. Opulent ausgestattete, aber bezahlbare Fachlexika wie der „Brockhaus Astronomie“ oder der „Brockhaus Kunst“ runden das Informationsangebot ab. Ergänzt nicht zuletzt durch mehrere Reihen fabelhaft illustrierter Sachbücher für Kinder. Inzwischen ist bereits die siebte Unternehmergeneration im mittlerweile in Mannheim angesiedelten Verlagshaus tätig. Schwarz-rot-gold kommt sie daher, die neue Brockhaus-Enzyklopädie – aber weltumspannend ist ihr Zugriff auf das Wissen dieser Zeit. 70 feste Redakteure und mehr als 1000 freiberufliche Experten haben daran gearbeitet und gemeinsam für eine beispiellose Vernetzung zwischen gedruckten und multimedialen Inhalten gesorgt. So pflegen sie laufend das Brockhaus-Onlineportal. Mit seiner Hilfe können registrierte Käufer des gedruckten Werks auf das tagesaktuelle Brockhaus-Wissen zugreifen – weltweit. Für den Fall, dass Töne mehr aussagen als Worte, ist vorgesorgt. Haben Sie etwa die Stimme Thomas Manns, den Klang eines Fagotts oder den Schrei eines Orang-Utans im Ohr? Verweise aus dem Text führen zu den ausführlichen Hörbeispielen der Audiothek, die auf DVD mitgeliefert wird. Steht der Brockhaus im Wohnzimmer, der PC aber im Arbeitszimmer? Kein Problem: Die Audiothek läuft auch auf dem DVD-Player. Und sogar an Kunden, die keine zwei Meter Platz im Bücherregal haben, ist gedacht. Gerade mal zigarettenschachtelgroß präsentiert sich die „Brockhaus Enzyklopädie digital“. Sie lässt sich am PC einstöpseln und enthält den kompletten Text der 30 Bände, während Abbildungen, Audio- und Videosequenzen per DVD auf den Rechner geladen werden. Mit dabei: eine Suchfunktion über den gesamten digitalen Text, die auch Fragesätze versteht wie: „Worin besteht der Zusammenhang zwischen einem Erdbeben und einem Vulkanausbruch?“ Die gelieferten Fundstellen lassen sich auf simple Art in jeden eigenen Text einfügen. Dieses Werkzeug noch als Buch zu bezeichnen, verbietet sich fast schon. Der Verlag ist denn auch überzeugt: mindestens 90 Prozent der Interessenten werden den matt schimmernden roten Leineneinband, den herben Duft des Lederrückens, die Kühle des glänzenden Goldschnitts und die beruhigende Schwere, mit der jeder Band in der Hand liegt, nicht missen mögen. Und solange ein Buch, die edelste Form der Darbietung geistiger Inhalte, sich handwerklich derart edel präsentiert, braucht um den Fortbestand der Gutenberg-Galaxie niemandem bange zu sein.

Michael Lemster

Titel

  1. Der Brockhaus Recht
    • VerlagBrockhaus
    • ISBN 3765305596

    bestellen

  2. Der Brockhaus Astronomie
    • VerlagBrockhaus
    • ISBN 3765312312

    bestellen

  3. Der Brockhaus Kunst
    • VerlagBrockhaus
    • ISBN 3765327735

    bestellen

  4. Duden - Die deutsche Rechtschreibung
    • VerlagBrockhaus
    • ISBN 3411040122

    bestellen

Kommentar schreiben

Wie in Foren üblich werden sexistische Äußerungen, persönliche Beleidigungen, Drohungen, Diskriminierungen, antisemitische und rassistische Aussagen und jede Art von strafbaren Äußerungen entfernt. Bitte diskutieren Sie sachlich und in freundlichem Ton. Netiquette
Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

Ihr Kommentar

(E-Mail wird nicht veröffentlicht)

Bitte geben Sie diese Buchstabenfolge hier noch einmal ein:. Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination. TIPP: Zwischen Klein- und Großbuchstaben müssen Sie nicht unterscheiden.

* Pflichtfeld