Literatur-Nachrichten

Virtuos und einfallreich

Masse und Klasse bei der zwölften Auflage des Buchjournal-Schreibwettbewerbs: Mehr als 1.000 Kurzgeschichten wurden in diesem Jahr eingereicht, darunter viele exzellente Texte. Die Preise für die Sieger werden im Rahmen der Frankfurter Buchmesse am 22. Oktober verliehen.

© © CurvaBezier / iStock

Aus insgesamt über 1.000 Einreichungen hat die fünfköpfige Jury ihre Favoriten beim diesjährigen Buchjournal-Schreibwettbewerb gekürt. Gemeinsam mit dem Kooperationspartner BoD – Books on Demand werden insgesamt 20 Auszeichnungen vergeben. „So viele gut geschriebene, einfallsreiche Texte wie in diesem Jahr haben wir selten bekommen“, sagt Buchjournal-Redaktionsleiter und Jurymitglied Eckart Baier. Umso mehr bedauert er, dass der Beitrag, der von den Juroren auf Platz eins gesetzt und kurzzeitig offiziell als Sieger ausgerufen wurde, nachträglich vom Wettbewerb ausgeschlossen werden musste. Die Jury hatte erst nach der Entscheidung erfahren, dass die Erzählung bereits veröffentlicht war – laut den Wettbewerbsregeln dürfen jedoch nur unveröffentlichte Texte eingereicht werden. 

UPDATE VOM 11. NOVEMBER: Die Buchjournal-Redaktion legt Wert auf die Feststellung, dass die Autorin Christiane Schünemann, die für ihre Kurzgeschichte „Rostock – München – Meer“ mit dem 1.Platz ausgezeichnet wurde, die Redaktion unverzüglich darüber informierte, dass ihr Text nach dem Einsendeschluss an anderer Stelle veröffentlicht wurde. Die verspätete Disqualifikation, die die Redaktion bedauert, ist also nicht einem Fehlverhalten von Frau Schünemann geschuldet. Bei diesem Wettbewerb können aber leider nur Texte ausgezeichnet werden, die bis zum Ende des Wettbewerbs unveröffentlicht sind.

Aus diesem Grund gibt es in diesem Jahr auch keinen ersten Sieger beim Schreibwettbewerb. In der Oktoberausgabe des Buchjournals wird Gerhard Benignis sprachspielerische Weihnachtssatire „Wunschzettelwirtschaft “ abgedruckt, den die Jury auf Platz zwei gesetzt hat. Platz drei geht an Rolf Bernhard Kochs aufwendig illustrierte „Geschichte vom König der Züge“, die die Jury durch ihre Originalität und ihren anarchischen Sinn für Humor überzeugte.

Der Nachwuchspreis für die Kurzgeschichte „Bittersüß“ inklusive eines Bücherschecks im Wert von 50,- Euro geht an die fünfzehnjährige Huda Said. Ihr poetischer Text über die inneren Kämpfe eines jungen Mädchens hat die Juroren überzeugt. Besonders gelobt wurden der hohe Reflexionsgrad und der sprachliche Wagemut der Jungautorin. 

Die Siegerinnen und Sieger werden bei der Frankfurter Buchmesse geehrt, und zwar am Samstag, 22. Oktober um 14.30 Uhr in der Self-Publishing Area (Halle 3.0). Alle Buchjournal-Leserinnen und -Leser sind herzlich eingeladen!

Hier finden Sie die prämierten Autorinnen und Autoren, deren Texte Sie unter dem jeweiligen Link nachlesen können:

2. Platz
Gerhard Benigni: Wunschzettelwirtschaft

3. Platz
Rolf Bernhard Koch: Geschichte vom König der Züge – Die Kondomwolke

4.-20. Platz (in alphabetischer Reihenfolg)

Che Artweg: Abendbrot
Beate Blahy: Mit den Kranichen schlafen
Norbert Görg: Im Meer
Michaela Heikaus: Gefühlsspezialitäten
Hans Hottmann: Unten wie Oben
Susanne Knepper: Nur einmal lächeln
Alexander Krist: Die Bärensteuer
Christine Lander: Saras Sachen
Dietlinde Leopold: Fassade
Melanie Otto: (Un)endlich – Vertrauliche Bitte der Dicken Marie
Helmut Römhild: Der Kaiser von Nesby
Celia Schmidt: Das erste Leben folgt immer nach den Zweiten
Sandra Schümann: Zugereist
Reinhard Strüven: Das Allessprecher
Björn Werner: You are great
Annette Wicke: Sport ist Mord
Melanie Winter: Die Posaune Tut-ench Amuns


Sonderpreis Nachwuchs

Huda Said: Bittersüß

 

Die Jury

  • Eckart Baier (Buchjournal)
  • Cordelia Borchardt (S. Fischer Verlage)
  • Nadja Einzmann (Buchjournal)
  • Caterina Kirsten (Literaturagentur Copywrite)
  • Ines Thorn (Schriftstellerin)

BoD – Books on Demand, Partner beim Buchjournal-Schreibwettbewerb 2016, ist europäischer Markt- und Technologieführer im Bereich der digitalen Buchpublikation und das Original im Self-Publishing.