Belletristik / Vorgestellt

Ort der Erinnerung

Cesare Paveses letzter Roman erzählt von der Rückkehr in die mythische Landschaft einer Kindheit zwischen Weinbergen und Fluss.

Jetzt bestellen
Der Mond und die Feuer

Wenige Monate vor seinem Freitod veröffentlichte Cesare Pavese 1950 „Der Mond und die Feuer“, sein poetisches Vermächtnis. Nach 20 Jahren in Amerika kehrt der Erzähler in sein Dorf im Piemont zurück. Hier ist er, als angenommenes Kind, bei armen Bauern aufgewachsen, hier ist sein Ort der Erinnerung – und die Erinnerung bringt eine heimliche Wirklichkeit ans Licht.

Mit Cesare Pavese ist einer der bedeutendsten Vertreter der italienischen Moderne nun in Neuübersetzung wiederzuentdecken. Virtuos verdichtet er große, auch in unserem Jahrhundert relevante Themen der Weltliteratur: Auswanderung und Heimkehr, Verwurzelung, Widerstand. 

Kommentar schreiben

Wie in Foren üblich werden sexistische Äußerungen, persönliche Beleidigungen, Drohungen, Diskriminierungen, antisemitische und rassistische Aussagen und jede Art von strafbaren Äußerungen entfernt. Bitte diskutieren Sie sachlich und in freundlichem Ton. Netiquette
Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

Ihr Kommentar

(E-Mail wird nicht veröffentlicht)

Bitte geben Sie diese Buchstabenfolge hier noch einmal ein:. Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination. TIPP: Zwischen Klein- und Großbuchstaben müssen Sie nicht unterscheiden.

* Pflichtfeld