Belletristik / Vorgestellt

Liebe und Verrat

Es ist vielleicht das Debüt des Jahres: Nathan Hill entfaltet in seinem Roman „Geister“ eine mitreißende Gesellschaftsgeschichte der USA. 

Jetzt bestellen
Geister

Der tätliche Angriff auf den republikanischen Prä­sidentschafts- kandidaten hätte den Literaturprofessor Samuel Anderson nicht vom Hocker gerissen. Er kämpft beruflich mit lernunwilligen Studenten und privat auf einem Spieleserver gegen Drachen und Orcs. Aber dann erfährt er, dass jene Angreiferin ­seine Mutter ist, die ihn vor über 20 Jahren als ­kleines Kind verließ. Nun soll er für die Frau bürgen, die ihn verraten hat, und will endlich verstehen, was damals wirklich geschehen ist.

Der 1976 geborene Nathan Hill verbindet Familien-, Gesellschafts- und politische Geschichte zu einem mitreißenden Epos, das an den jungen John Irving erinnert.

ub

Kommentar schreiben

Wie in Foren üblich werden sexistische Äußerungen, persönliche Beleidigungen, Drohungen, Diskriminierungen, antisemitische und rassistische Aussagen und jede Art von strafbaren Äußerungen entfernt. Bitte diskutieren Sie sachlich und in freundlichem Ton. Netiquette
Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

Ihr Kommentar

(E-Mail wird nicht veröffentlicht)

Bitte geben Sie diese Buchstabenfolge hier noch einmal ein:. Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination. TIPP: Zwischen Klein- und Großbuchstaben müssen Sie nicht unterscheiden.

* Pflichtfeld