Belletristik / Vorgestellt

Bedrückend wahr

In Tunneln an der US-mexikanischen Grenze leben Kinder, die nichts mehr zu verlieren haben. Werner J. Egli schildert die Vorhölle.

Jetzt bestellen
Tunnel Kids

Sein Vater erschossen, seine Familie vernichtet: Santiago, ein Tzotzil-Maya aus dem Südosten Mexikos, will nur noch weg. Allein macht sich der Junge in die USA auf. Unterwegs foltern und vergewaltigen sie ihn. Hass treibt ihn an. Aber er begegnet auch Lucia, in die er sich verliebt. In Nogales an der Grenze zu Arizona trifft er auf die „Tunnelkids“. Die Untergrundkinder kennen jedes Grauen.  

Werner J. Egli, in den US-Medien für seine „kraftvolle und aufregende Stimme“ gerühmt, trifft ins Mark. Der auch auf Englisch erschienene Roman schockiert mit einer Welt, in der Kinder nur „Tunnelratten“ sind. Besonders aufwühlend: Diese Welt ist nicht erfunden. 

pms

Kommentar schreiben

Wie in Foren üblich werden sexistische Äußerungen, persönliche Beleidigungen, Drohungen, Diskriminierungen, antisemitische und rassistische Aussagen und jede Art von strafbaren Äußerungen entfernt. Bitte diskutieren Sie sachlich und in freundlichem Ton. Netiquette
Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

Ihr Kommentar

(E-Mail wird nicht veröffentlicht)

Bitte geben Sie diese Buchstabenfolge hier noch einmal ein:. Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination. TIPP: Zwischen Klein- und Großbuchstaben müssen Sie nicht unterscheiden.

* Pflichtfeld