Belletristik / Unterwegs im Buch

Die abenteuerliche Reise des Pieter van Ackeren in die neue Welt
Jetzt bestellen
© fotolia.com

Gefahrvolle Odyssee

Eine Reise nach Suriname im Jahr 1701 gerät für Pieter van Ackeren zum Abenteuer seines Lebens. Autor Meinrad Braun erzählt eine unerhörte Geschichte voll von Gefahren, wunderbaren Begegnungen und der Magie des tropischen Urwalds.

Amsterdam, 1701: Der junge Pietist Pieter van Ackeren muss seine Heimat Hals über Kopf verlassen, um nicht wegen Ketzerei angeklagt zu werden. Es gelingt ihm, einen Platz auf einem Schiff zu ergattern, das ins südamerikanische Suriname segelt – und schon ist der Leser mittendrin in diesem fabelhaften Schmöker, der einen von der ersten Seite an mit großartiger Atmosphäre und Spannung gefangen nimmt. Zunächst ist es die strapaziöse Reise über den Atlantik, die Autor Meinrad Braun atemberaubend schildert: die klaustrophobische Enge, den Schmutz und die Gewalt auf der „Marije van Flanderen“, das Elend der afrikanischen Sklaven, die auf den Kapverden an Bord getrieben werden. 

Faszinierende Tropen
Der junge Pieter übersteht die Reise – auch ein beinahe tödliches Fieber, das er nur dank der aufopferungsvollen Pflege Annas überlebt, einer stummen jungen Frau, für die er bald tiefe Zuneigung empfindet. Dann erreicht das Schiff endlich die Kolonie Suriname, ein Land nahe dem Äquator, mit un­erträglich schwülem Tropenklima, ­einer faszinierenden Tier- und Pflanzenwelt, scharlachrot bemalten Urein­wohnern und einer geradezu biblischen Stechmückenplage. 

In der Hauptstadt Paramaribo besucht Pieter die Naturforscherin und Künstlerin Maria Sibylla Merian und ihre Tochter Dorothea; das eigentliche Abenteuer beginnt jedoch bei einer Flussfahrt: Pieter wird von Aufständi­schen entführt und in den Urwald verschleppt. Ihm gelingt die Flucht, doch seine Odyssee ist damit noch längst nicht zu Ende. Gespannt und atemlos verfolgt man die abenteuerliche Reise des Pieter van Ackeren, bewundert ­seine Klugheit und seinen unbändigen Lebenswillen angesichts der Gefahren der Wildnis. Und man staunt, welch ein packender, farbenprächtiger und exzellent recherchierter histori­scher Roman hier gelungen ist.

Daniel Seitz

Kommentar schreiben

Wie in Foren üblich werden sexistische Äußerungen, persönliche Beleidigungen, Drohungen, Diskriminierungen, antisemitische und rassistische Aussagen und jede Art von strafbaren Äußerungen entfernt. Bitte diskutieren Sie sachlich und in freundlichem Ton. Netiquette
Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

Ihr Kommentar

(E-Mail wird nicht veröffentlicht)

Bitte geben Sie diese Buchstabenfolge hier noch einmal ein:. Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination. TIPP: Zwischen Klein- und Großbuchstaben müssen Sie nicht unterscheiden.

* Pflichtfeld