Belletristik / Vorgestellt

Verkehrte Welt

Dem Wiener Elias Hirschl ist ein zugleich realistischer und urkomischer Wahnsinnsroman aus dem therapeutischen Alltag gelungen. 

Jetzt bestellen
Hundert schwarze Nähmaschinen

Der „Zivi“ in einer therapeutischen WG erlebt, dass auch der Wahnsinn Methode hat – das bekommt weder ihm noch der Beziehung zu seiner Freundin. Während er seine „Klienten“ vor sich und berserkerhaften Mitbewohnern schützen muss, entwickelt er selbst Mordfantasien und ist – wie seine lieben ­Kollegen – bald akut therapiebedürftig.

Der 1994 ­geborene Elias Hirschl interpretiert das Bild der Welt als Irrenhaus neu. Sein Aberwitz braucht keine Klischees, weil er die realen Absurditäten betreuten Lebens analytisch und logisch auf die Spitze treibt. Höchst aktuell und so schreiend komisch, dass man vor Überdosierungen warnen muss. 

ub

Kommentar schreiben

Wie in Foren üblich werden sexistische Äußerungen, persönliche Beleidigungen, Drohungen, Diskriminierungen, antisemitische und rassistische Aussagen und jede Art von strafbaren Äußerungen entfernt. Bitte diskutieren Sie sachlich und in freundlichem Ton. Netiquette
Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

Ihr Kommentar

(E-Mail wird nicht veröffentlicht)

Bitte geben Sie diese Buchstabenfolge hier noch einmal ein:. Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination. TIPP: Zwischen Klein- und Großbuchstaben müssen Sie nicht unterscheiden.

* Pflichtfeld