Literatur-Nachrichten

Höchste Ehren für Florjan Lipuš

Der in seiner Muttersprache Slowenisch schreibende Kärntner Schriftsteller Florjan Lipuš wird mit der höchsten kulturellen Auszeichnung der Republik Österreich geehrt: dem Großen Österreichischen Staatspreis.

Wie es in mehreren Presseberichten heißt, werde mit dem Preis nicht nur Florjan Lipuš für sein Werk gewürdigt, sondern auch die Rolle von Minderheitensprachen.

Das Schreiben in seiner Muttersprache sei für den 1937 in der Südkärntner Gemeinde Eisenkappel / Zelezna Kapla geborenen Lipuš immer auch ein Zeichen des Widerstands gewesen, schreibt "Der Standard". Als Kind habe Lipuš mitansehen müssen, wie seine Mutter von der Gestapo verhaftet wurde. Sie wurde im KZ Ravensburg ermordet, während der Vater an der Ostfront dienen musste und nach seiner Rückkehr verstummte. Der 81-jährige Autor lebt heute mit seiner Frau Maria im Kärntner Jauntal.

Florjan Lipuš' lieferbare Werke liegen auf Deutsch in den Verlagen Jung und Jung sowie Suhrkamp vor. Zuletzt erschien die Erzählung "Seelenruhig" (2017, Jung und Jung).

Kommentar schreiben

Wie in Foren üblich werden sexistische Äußerungen, persönliche Beleidigungen, Drohungen, Diskriminierungen, antisemitische und rassistische Aussagen und jede Art von strafbaren Äußerungen entfernt. Bitte diskutieren Sie sachlich und in freundlichem Ton. Netiquette
Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

Ihr Kommentar

(E-Mail wird nicht veröffentlicht)

Bitte geben Sie diese Buchstabenfolge hier noch einmal ein:. Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination. TIPP: Zwischen Klein- und Großbuchstaben müssen Sie nicht unterscheiden.

* Pflichtfeld