Literatur-Nachrichten

AWA 2018: Buchjournal erneut werbewirksamstes Printmedium

Das Buchjournal, das Kundenmagazin für den Buchhandel der MVB, bietet das beste Preis-Leistungs-Verhältnis unter allen Printmedien, die im Rahmen der diesjährigen Allensbacher Markt- und Werbeträgeranalyse (AWA) ausgewertet wurden.

Cover der Ausgabe 01-2018 des Buchjournals in der individualisierten Form der Kronberger Bücherstube© MVB

Für 4,58 Euro lassen sich 1.000 Kontakte in der deutschsprachigen Bevölkerung erreichen. Den Bekanntheitsgrad des Kundenmagazins für den Buchhandel konnte die MVB im vergangenen Jahr weiter steigern. 12,18 Millionen Personen bzw. 17,3 Prozent der deutschsprachigen Bevölkerung kennen das Kundenmagazin, ein Plus von 900.000 Menschen gegenüber dem Vorjahr. 2,86 Millionen Personen lesen mindestens eine Buchjournal-Ausgabe im Jahr, was einer Steigerung von 17,4 Prozent beim Weitesten Leserkreis (WLK) entspricht. Mit 5,95 Lesern pro Exemplar (LpE) wird jedes einzelne Heft des Kundenmagazins von sechs Personen gelesen. Die zentralen Buchjournal-Ergebnisse der AWA 2018 stehen unter www.mvb-online.de/awa zur Verfügung.

„Über das Buchjournal erreichen unsere Anzeigenkunden eine äußerst attraktive Käufergruppe zu einem unschlagbaren Preis. Das hat die aktuelle AWA-Auswertung aufs Neue belegt. Tatsächlich ist der Werbeeffekt für Titel, die im Kundenmagazin präsentiert werden, aber sogar noch größer, als es die Kennzahlen ausweisen. Denn zwei von drei Lesern schätzen sich als Experten und Ratgeber in Sachen Bücher ein und sind damit wichtige Multiplikatoren bei der Vermarktung von Neuerscheinungen“, erklärt Buchjournal-Redaktionsleiter Eckart Baier.

Der im Vergleich zum Vorjahr gestiegene finanzielle Spielraum des Buchjournal-Lesers ist mit 515 Euro um 24 Prozent deutlich höher als der des durchschnittlichen Bundesbürgers mit 410 Euro. 68 Prozent der Leserschaft haben eine hohe Ausgabenbereitschaft bei Büchern. Im vergangenen Jahr haben 63 Prozent der Buchjournal-Leser fünf oder mehr Bücher gekauft – im Gegensatz zu 21,9 Prozent der deutschsprachigen Bevölkerung. 15,8 Prozent der Leser erwarben 20 und mehr Bücher, in der deutschsprachigen Bevölkerung ist das bei lediglich 4,0 Prozent der Fall.

In der Buchjournal-Leserschaft ist der Anteil von Personen mit Hochschulreife mit 48,1 Prozent fast doppelt so hoch wie in der Gesamtbevölkerung, wo er bei 26,0 Prozent liegt. Sechs von zehn Lesern des Kundenmagazins geben an, ein „breites“ oder „sehr breites“ Interessenspektrum im Blick zu haben. Schwerpunkte sind die Themen Bücher allgemein, Gesunde Ernährung und Lebensweise, Urlaub und Reisen, Lokale Ereignisse, Musik, Kochen sowie Politik. In diesen Bereichen ist das Interesse teilweise mehr als doppelt so hoch wie im Durchschnitt der deutschsprachigen Bevölkerung. Diese Vielseitigkeit der Buchjournal-Leser schlägt sich auch in der Nutzungsintensität nieder. 68,6 Prozent lesen das Buchjournal mindestens zur Hälfte.

70,4 Prozent der Buchjournal-Leser sind zwischen 30 und 69 Jahren alt – 66,6 Prozent sind weiblich.

Kommentar schreiben

Wie in Foren üblich werden sexistische Äußerungen, persönliche Beleidigungen, Drohungen, Diskriminierungen, antisemitische und rassistische Aussagen und jede Art von strafbaren Äußerungen entfernt. Bitte diskutieren Sie sachlich und in freundlichem Ton. Netiquette
Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

Ihr Kommentar

(E-Mail wird nicht veröffentlicht)

Bitte geben Sie diese Buchstabenfolge hier noch einmal ein:. Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination. TIPP: Zwischen Klein- und Großbuchstaben müssen Sie nicht unterscheiden.

* Pflichtfeld