Literatur-Nachrichten

Literatur to go

Amüsant, frivol, romantisch, mysteriös – und kaum schwerer als ein Handy: Neue Romane im Taschenbuchformat.

Ein Hand- und Aktentaschentest im Freundeskreis ergab: Neben Sonnencreme und Heuschnupfenmittel gehört das Paperback zur sommerlichen Standardausrüstung. Leichte Lektüre ist das Gebot der Stunde – ein paar Hundert Gramm Lesefutter, jederzeit griffbereit, ob in der Mittagspause, in der U-Bahn oder im Stadtpark. Egal, wohin der nächste sonnige Tag führen mag: Diese vier Taschenbücher sind in jedem Fall unterhaltsame Begleiter. Für den Weg zur Arbeit Wieder mal Stau auf dem Weg ins Büro oder Gedränge in der überfüllten S-Bahn? Schubsen, drängeln, warten – langsam reicht’s? Dann ärgern Sie sich doch gemeinsam mit Till Raether und seinem namenlosen, aber herrlich genervten Protagonisten. Der hat die Nase voll von Mitmenschen, die sich ständig in irgendwelchen Phasen befinden: einer schlechten, einer spannenden oder mal wieder in einer verliebten. Kurz entschlossen nimmt er sich eine Woche frei, um den wirklich wichtigen Belangen nachzugehen. Am Ende wird er eine Carrera-Bahn angeschafft und eine To-do-Liste fürs restliche Leben kreiert haben. Zwischendurch gibt es jede Menge Zoff mit Lebenspartnerin Luise … Der erste Roman des „Brigitte“-Kolumnisten Raether ist eine amüsante Parodie auf die Generation der Mittdreißiger zwischen Lebensversicherung und letzten Rockstar-Träumen. Treffend beobachtet und stellenweise so komisch, dass man „Das Leben ist nur eine Phase“ am Ende unbedingt dem nächsten genervten Mitfahrer in die Hand drücken sollte. Für hippe Momente in coolen Cafés Ja, das kleine Straßencafé an der Ecke ist schon gemütlich und die neue Jeans sitzt auch gut. Noch toller allerdings wäre ein Ausflug nach New York: Einmal die Fifth Avenue hoch und runter schlendern, in jeder Hand Designertüten und dann nichts wie ab ins durchgestylte Apartment, wo Mr. Perfect-Ehemann mit einem Drink wartet … Ein ganz normaler Tag im Leben von Sylvie Mortimer. Ihre neue Freundin Lauren hält romantische Zweisamkeit allerdings für überholt und lässt nur ihre Clique sogenannter Scheidungsdebütantinnen als cool gelten. Die sind betucht, hübsch, haben mit 30 die erste Ehe hinter sich und genießen das Leben. Man rauscht von Hermès zu Chanel und zwischendurch auf einen kleinen Cocktail in die Karibik. Sylvie lässt sich mitreißen, und schon bald sieht es aus, als könne sie richtig zum Club gehören: Ihr geliebter Hunter seilt sich neuerdings ständig nach Europa ab, begleitet von der umwerfenden Sophia, einer „alten Schulfreundin“, wie er sagt. Sind das wirklich nur Geschäftsreisen? Lauren und Sylvie beschließen, der Sache auf den Grund zu gehen. Natürlich mit Style und Glamour, wie es sich für echte „Society Girls“ gehört. Autorin Plum Sykes lebt selbst in New York, arbeitet als Kolumnistin für die „Vogue“ und kennt sich in Manhattans Glitzer-Szene so gut aus wie in der eigenen It-Bag. Wie schon in „Park Avenue Prinzessinnen“ plaudert sie offenherzig aus dem Nähkästchen der Reichen und Schönen. Für den Nachmittag am See Die Füße baumeln im Wasser, der Wind streicht über die Haut und der Himmel hängt voller Schäfchenwolken … Manchmal ist einfach Romantik angesagt. Wie wäre zum Beispiel ein verschlafenes britisches Dorf mit Cottages und Rosenhecken? Hierhin verschlägt es Ellen, 33 und frisch getrennt. Sie soll das Haus ihrer Eltern verkaufen, die nach Spanien gezogen sind. Ein mühseliges Unterfangen, denn das Häuschen ist völlig verwahrlost. Hilfe bekommt die Zugereiste von der sympathischen Künstlerin Pheely und dem geheimnisvollen Junggesellen Spurs, der als schwarzes Schaf der angesehenen Familie Belling gilt. Sie fühlt sich zu dem ruppigen Adelsspross hingezogen, doch der verliebt sich in Pheelys erst 17-jährige Tochter, und Ellen schnallt frustriert das Surfbrett auf den Jeep, um doch noch die ursprünglich geplante Weltreise anzutreten. Aber auch das ist leichter gedacht als getan … Fiona Walker, eine der erfolgreichsten Autorinnen der englischen Frauenliteratur, gelingt mit „Liebe auf den siebten Blick“ der Spagat zwischen weiblicher Power und Herzklopfen spielerisch. Für laue Sommernächte Lust auf ein bisschen Gänsehaut-Feeling vor dem Schlafengehen? Nein danke, würde Fredrik Kreutz darauf antworten, davon hatte ich in letzter Zeit genug. Seit er mit seiner Frau Paula und ihren beiden Kindern aufs Land gezogen ist, passieren die seltsamsten Dinge. Eines Morgens trifft Fredrik in der Küche des schwedischen Holzhauses eine struppige Mischung aus Mensch und Troll. Das Ding stellt sich als Kwådd vor. Paula ist nicht überrascht, als Fredrik ihr von seiner unheimlichen Begegnung erzählt: Natürlich kenne sie Kwådd, der im Stauraum unter der Treppe lebt. Fredrik hält den Mitbewohner, der vom Rest der Familie so bereitwillig akzeptiert wird, für gefährlich. Doch je zorniger er versucht, das dämonische Wesen zu vertreiben, desto entschiedener stellen die anderen sich gegen ihn. Gibt es vielleicht einen Zusammenhang zwischen Kwådd und den lüsternen Bildern, die Paula plötzlich malt? Und warum brechen die Kinder beim Anblick ihres Vaters auf einmal in Tränen aus? Wer oder was ist „Der Mann unter der Treppe“? Marie Hermansons schlafraubender Roman hält die Spannung bis zum überraschenden Ende.

Charlotte Paetau

Titel

  1. Das Leben ist nur eine Phase
    • VerlagPiper
    • ISBN 978-3-492-27128-8

    bestellen

  2. Society Girls
    • VerlagGoldmann
    • ISBN 978-3-442-54239-0

    bestellen

  3. Liebe auf den siebten Blick
    • Verlagdtv premium
    • ISBN 978-3-423-24578-4

    bestellen

  4. Der Mann unter der Treppe
    • VerlagSuhrkamp
    • ISBN 978-3-518-45875-4

    bestellen

Kommentar schreiben

Wie in Foren üblich werden sexistische Äußerungen, persönliche Beleidigungen, Drohungen, Diskriminierungen, antisemitische und rassistische Aussagen und jede Art von strafbaren Äußerungen entfernt. Bitte diskutieren Sie sachlich und in freundlichem Ton. Netiquette
Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

Ihr Kommentar

(E-Mail wird nicht veröffentlicht)

Bitte geben Sie diese Buchstabenfolge hier noch einmal ein:. Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination. TIPP: Zwischen Klein- und Großbuchstaben müssen Sie nicht unterscheiden.

* Pflichtfeld