Literatur-Nachrichten

Die Longlist der Nachbarn

Die nominierten Titel für den Österreichischen Buchpreis 2018 wurden verkündet: Zehn Bücher wurden für die Longlist ausgewählt, drei Romane stehen auf der Shortlist des Debütpreises. Die fünf Juroren haben 150 Werke gesichtet. Der Preis wird am 5. November zum dritten Mal vergeben und ist mit 20.000 Euro dotiert.

Die zehn nominierten Bücher © HVB

Die für den Österreichischen Buchpreis nominierten Titel (in alphabetischer Reihenfolge): 

  • Mareike Fallwickl: Dunkelgrün fast schwarz (Frankfurter Verlagsanstalt)
  • Milena Michiko Flasar: Herr Katō spielt Familie (Verlag Klaus Wagenbach)
  • Arno Geiger: Unter der Drachenwand (Carl Hanser Verlag)    
  • Gerhard Jäger: All die Nacht über uns (Picus Verlag)
  • Hanno Millesi: Die vier Weltteile (Edition Atelier)
  • Margit Schreiner: Kein Platz mehr (Schöffling & Co.)
  • Robert Seethaler: Das Feld (Hanser Berlin)
  • Heinrich Steinfest: Die Büglerin (Piper Verlag)
  • Josef Winkler: Laß dich heimgeigen, Vater, oder Den Tod ins Herz mir schreibe (Suhrkamp)
  • Daniel Wisser: Königin der Berge (Jung und Jung)

Die für den Debütpreis nominierten Titel (in alphabetischer Reihenfolge):

  • Ljuba Arnautović: Im Verborgenen (Picus Verlag)
  • David Fuchs: Bevor wir verschwinden (Haymon Verlag)
  • Marie Gamillscheg: Alles was glänzt (Luchterhand Literaturverlag)
Die Jury: Jens Jessen, Bettina Wagner, Konstanze Fliedl, Evelyne Polt-Heinzl, Bernhard Fetz (v.l.)© HVB/Isabelle Grubert

Zur Jury gehören in diesem Jahr Bernhard Fetz (Österreichisches Literaturarchiv), Konstanze Fliedl (Universität Wien), Jens Jessen (Die Zeit), Evelyne Polt-Heinzl (Literaturhaus Wien) und Bettina Wagner (Buchhandlung Seeseiten) zusammen.

"Die österreichische Literatur ist eines der kulturellen Aushängeschilder unseres Landes. Die Longlist und die Shortlist Debüt des Österreichischen Buchpreises zeigen wieder einmal die Qualität und Vielfalt der heimischen Autorinnen und Autoren, die es wert sind, noch mehr als bisher entdeckt zu werden. Mit seiner dritten Ausgabe ist der Österreichische Buchpreis aus der deutschsprachigen Literaturlandschaft nicht mehr wegzudenken",  kommentiert Benedikt Föger, Präsident des Hauptverbandes des Österreichischen Buchhandels, die Wahl der Jury.

Bekanntgabe der Buchpreis-Shortlist am 9. Oktober

In einem weiteren Schritt wählt die Jury aus den Titeln der Longlist fünf Titel für die Shortlist des Österreichischen Buchpreises aus, die am 9. Oktober veröffentlicht wird.

Preisverleihung im Rahmen der BUCH WIEN 18 am 5. November

Erst am Abend der Preisverleihung am 5. November auf der BUCH WIEN  erfahren die fünf Autoren der Shortlist sowie die drei Autoren der Debütpreis-Shortlist, wem der Österreichische Buchpreis und der Debütpreis zuerkannt werden. Die Preisträgerin bzw. der Preisträger erhält 20.000 Euro; die vier anderen FinalistInnen jeweils 2.500 Euro. Der Debütpreis ist mit 10.000 Euro dotiert, die beiden weiteren Debütpreis-Finalistinnen und Finalisten bekommen ebenfalls 2.500 Euro.

Kommentar schreiben

Wie in Foren üblich werden sexistische Äußerungen, persönliche Beleidigungen, Drohungen, Diskriminierungen, antisemitische und rassistische Aussagen und jede Art von strafbaren Äußerungen entfernt. Bitte diskutieren Sie sachlich und in freundlichem Ton. Netiquette
Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

Ihr Kommentar

(E-Mail wird nicht veröffentlicht)

Bitte geben Sie diese Buchstabenfolge hier noch einmal ein:. Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination. TIPP: Zwischen Klein- und Großbuchstaben müssen Sie nicht unterscheiden.

* Pflichtfeld