Literatur-Nachrichten

Leipziger Terminkalender (I)

Für die Leipziger Buchmesse (21.-24. März) gibt es wieder viele schöne Termine zur Auswahl. Einige Highlights.

© LBM / Tom Schulze
Feierlich im Gewandhaus: Am Eröffnungsabend wird der Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung verliehen© Peter Hirth / MVB

Preise, Blumen, Laudationes

Masha Gessen© Tanya Sazansky

Messeeröffnung; Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung an Masha Gessen. Die in New York lebende Journalistin und Buchautorin wird für „Die Zukunft ist Geschichte. Wie Russland die Freiheit gewann und wieder verlor“ geehrt. Das Buch, das vielschichtig die postsowjetische Gesellschaft beschreibt, wurde 2017 in den USA mit dem National Book Award in der Kategorie Nonfiction ausgezeichnet. Laudatio: Gerd Koenen.
Mittwoch, 20. März, 19 Uhr, Gewandhaus

Leipziger Lesekompass. Prämierung der Siegertitel 2018. Alle Veranstaltungen um den Lesekompass.
Messedonnerstag, 10.30 Uhr, Kinder-Jugend-Bildung, Halle 2, Stand A 601.

 

Sales Award – Spitzenleistungen in Vertrieb und Verkauf. Für den Hauptpreis nominiert sind

  • Claudia Kleene, Bücherinsel, Dieburg
  • Katrin Schmidt und Helene Wolf, Buchhandlung Lesezeichen, Germering
  • Thomas Schmitz, schmitz. die buchhandlung, Essen
  • Claudia Berg und Bärbel Waldeyer, Schmökerstube, Roßdorf
  • Juliane Seyfarth, Artfolio
  • Matthias Triebel, Vertriebsleiter Edition Fischer

Messedonnerstag, 12 Uhr, Fachforum 2, Halle 5

 

Marie Schmidt© Nicola Bardola

Alfred-Kerr-Preis für Literaturkritik des Börsenblatts an Marie Schmidt, Redakteurin im Feuilleton der „Süddeutschen Zeitung“. Edelfeder-Alarm! Die Laudatio hält die Journalistin, Kritikerin und Autorin Susanne Mayer.
Messedonnerstag, 14 Uhr, Forum Die Unabhängigen, Halle 5, Stand H 309

Preis der Leipziger Buchmesse: Eine tolle, vielversprechende Nominiertenliste. Wer erhält den Preis in den Kategorien Belletristik, Sachbuch und Übersetzung? 15 Titel stehen auf der Shortlist
Messedonnerstag, 16 Uhr, Glashalle, Magnolienallee

 

digital publishing award: Der neue Preis zeichnet herausragende Projekte aus, mit denen die Verlage die digitale Transformation meistern. Auszeichnungen werden in den Kategorien Produkt / Geschäftsmodell, Prozess / Technologie, Persönlichkeit / Digital Leader(ship), Startup / Gründer und einer Sonderkategirie (Kunst/Literatur/Gaming…) vergeben. Zur Shortlist (https://digital-publishing-award.de/news/)
Messedonnerstag, 17 Uhr, Fachforum 1, Halle 5, E 600

Antje Rávik Strubel© Zaia Alexander

Preis der Literaturhäuser: Verleihung an die Schriftstellerin und Übersetzerin Antje Rávik Strubel. Die Laudatio hält: Denis Scheck.
Messedonnerstag, 19.30 Uhr, Literaturhaus Leipzig

Digitale Welten

buchmesse:blogger sessions 18 / #bmb19
Mit der 2016 neu aufgesetzten Bloggerkonferenz kümmert sich die Messe gezielt um die Professionalisierung des Verhältnisses zwischen Literaturbloggern und Verlagen. Neben Expertenvorträgen finden Diskussionsrunden mit diversen Bloggern und Branchenköpfen statt. Schon die ersten beiden Vorträge stecken das Feld ab: „Rezensionen und Blog monetarisieren (mojoreads – Heike Gallery, Volker Oppmann, 10.30 Uhr) und „Das Ende der Blogs? Rezensionen auf den Social-Media-Kanälen“ (NetGalley – Karina Elm, 11 Uhr). Neben dem Fachprogramm lädt die Buchmesse zum täglichen Austausch in der Bloggerlounge (Halle 5) ein. 
Messesonntag, 10.30 bis 15.30 Uhr, Halle 5, Fachforum 1

            

autoren@leipzig
Das 2012 erstmals aufgelegte Fachprogramm geht in die achte Runde. Newcomer wie etablierte Schreiber haben die Möglichkeit zum Austausch über ihre Rolle in einer zunehmend digitalisierten Verlagswelt. Mit der siebten Leipziger Autorenrunde (l#ar19) setzt die Buchmesse erneut auf das Format des Tischrundengesprächs: In simultan ablaufenden Diskussions-Runden können rund 200 Autoren auf Tuchfühlung mit über 50 Branchen-Experten gehen. Fachwissen steuern Verleger, Literaturagenten, Bestellerautoren bei – Markus Heitz, Jan Karsten, Maria Koettnitz, Ernst Piper, Siglinde Geisel, Petra van Laak und viele mehr.
Messesamstag, 23. März, 10 - 17 Uhr, CCL

Forum autoren@leipzig, Leseinsel der Autorengemeinschaftspräsentation (beide Halle 5); CCL

Buchhandelstreff live im Forum Die Unabhängigen© Tobias Bohm

 Leipzig liest unabhängig

Unabhängige Verlage, alte und ganz junge, sind in Leipzig mit originellen Veranstaltungsformaten und immer wieder neuen, ausgefallenen Locations. Seit 2015 empfiehlt sich das von der Kurt-Wolff-Stiftung gemeinsam mit der Messe auf die Beine gestellte Veranstaltungsforum Die Unabhängigen als Publikumsmagnet. Rund 50 deutschsprachige Indies zeigen einen Querschnitt ihrer Frühjahrsprogramme, der Hotlist Preis 2019 startet hier – und lecker Kaffee wird von freundlichen Verlegerinnen und Verlegern serviert: Halle 5, Stand H 309.   

Andreas Meyer© Daniel Müller

Kurt-Wolff-Preis: Beim Aufgalopp der Indie-Szene wird’s genau so eng werden wie früher im „Berliner Zimmer“, rechtzeitiges Erscheinen sichert Plätze: Der mit 26.000 Euro dotierte Hauptpreis geht heuer an Andreas J. Meyer vom Merlin Verlag, der Förderpreis an die edition.fotoTapeta.
Messefreitag 13 Uhr, Forum Die Unabhängigen, Halle 5, Stand H 309

UV – Die Lesung der unabhängigen Verlage: Willkommen und Abschied - der Klassiker im zehnten und vorerst letzten Jahr. Aber wie heißt es so schön: Sag niemals nie. Auf jeden Fall Pflichttermin
Messefreitag, ab 20 Uhr, Lindenfels Westflügel, Hähnelstraße 27

Party der jungen Verlage: Das ist doch mal ne Ansage – der Evergreen findet in Leipzigs geschmackssicherstem Elektro-Klub statt, dem Institut für Zukunft. Nomen est omen: Wird gut.
Messefreitag, ab 22 Uhr, IfZ, An den Tierkliniken 38 – 40

The Millionaires Club: Hier geht’s eher um Vielfalt als um dicke Kohle: Der „Millionaires Club“ ist ein von Anna Haifisch, James Turek und anderen Absolventen aus dem Umfeld der Leipziger HGB begründetes Low-Budget-Festival für Comics, Plakate und Grafik, das über drei Tage parallel zur Leipziger Buchmesse im Conne Island über die Bühne geht - und inzwischen Künstler aus aller Herren Länder anzieht.
16. – 17. März, Conne Island, Koburger Straße 3

It’s a Book: Das seit 2010 von Spector Books (Leipzig) organisierte internationale Treffen unabhängiger Verlage und Publikationsprojekte wird inzwischen von Studierenden der Leipziger Hochschule für Grafik und Buchkunst (HGB) gestemmt. Rund 40 Verlage und zahlreiche Studentenprojekte stellen am Messesamstag in der HGB aus; der Character des Symposions wurde diesmal modifiziert – statt einer fokussierten Tagung werden diesmal Hörspiel und Radio als interaktive Handlungsräume betrachtet. It’s a book, it’s a game being played, it’s a role that you take!
Messesamstag, 12-21 Uhr, HGB, Wächterstraße 11

Kommentar schreiben

Wie in Foren üblich werden sexistische Äußerungen, persönliche Beleidigungen, Drohungen, Diskriminierungen, antisemitische und rassistische Aussagen und jede Art von strafbaren Äußerungen entfernt. Bitte diskutieren Sie sachlich und in freundlichem Ton. Netiquette
Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

Ihr Kommentar

(E-Mail wird nicht veröffentlicht)

Bitte geben Sie diese Buchstabenfolge hier noch einmal ein:. Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination. TIPP: Zwischen Klein- und Großbuchstaben müssen Sie nicht unterscheiden.

* Pflichtfeld