Literatur-Nachrichten

Brunetti spurtet an die Spitze

Diogenes ist gleich zweimal auf dem Treppchen der Belletristik-Charts vertreten: Neben Donna Leons neustem Streich an der Spitze, kann Ian McEwan als bester Neueinsteiger auf Rang 3 starten. Beim Sachbuch steigt Michael Winterhoff neu auf dem zweiten Platz ein − nicht nur sein Thema: das Bildungssystem.

Die Wochencharts auf Börsenblatt Online

Ermittlungszeitraum: 20. bis 26. Mai 2019

Belletristik

  • Donna Leon steigt auf den Thron 

Offenbar wurde Donna Leons neuester Commissario-Brunetti-Fall, "Ein Sohn ist uns gegeben" (Diogenes), schon vor dem Erscheinungstermin am 22. Mai verkauft – sonst hätte er nicht schon vergangene Woche in den Charts sein können. Nun aber ist der Krimi erwartungsgemäß flächendeckend vertreten – und auf Platz 1. In Brunettis 28. Fall geht es um Kunst und Gier und ein sagenhaftes Erbe.

  • Ian McEwan, Martha Grimes und Anne Frank neu dabei

In seinem neuen Roman "Maschinen wie ich" (Diogenes; Platz 3) widmet sich der britische Autor Ian McEwan dem Thema KI, liefert eine Dreiecksgeschichte zwischen dem Lebenskünstler Charlie, der Studentin Miranda − und dem Androiden "Adam". Am 10. Juli kommt McEwan zur Lesung in die Ludwig-Maximilians-Universität in München.

Auch Inspektor Jury von Martha Grimes kann auf eine lange, erfolgreiche Reihe von Fällen zurückblicken. In Nummer 24 ("Inspektor Jury und der Weg des Mörders", Goldmann) jagt er einen Mörder im Umfeld eines exklusiven Londoner Clubs − Platz 12.

Anne Frank hatte Tagebuchtexte bearbeitet und wollte sie als Roman unter dem Titel "Das Hinterhaus" veröffentlichen; der Entwurf wurde 1986 in den Niederlanden publiziert. Secession hat nun den Romanentwurf ediert und unter dem Titel "Liebe Kitty" von Waltraud Hüsmert übersetzen lassen: Der auf Platz 13 neu in die Charts eingestiegene Roman zeigt, welche Autorin aus Anne Frank hätte werden können. 

Am 20. Mai lief die letzte Folge der achten und finalen Staffel "Game of Thrones" hierzulande im Bezahl-Fernsehen. Die Fans wollen jedoch weiter auf Westeros bleiben: Zwei Bücher dazu sind auf den Plätzen 20 und 24 wieder in die Charts eingestiegen − zum einen "Game of Thrones − der Winter naht" (Penhaligon), der "Das Lied von Eis und Feuer" 1 & 2 vereint, und zum anderen "Feuer und Blut − Aufstieg und Fall des Hauses Targaryen" (Penhaligon), der erste Teil des Prequels, das rund 300 Jahre vor der Handlung der Game of Thrones-Reihe spielt. Derweil arbeitet der Sender HBO eine Spin-Off-Serie, die nocheinmal tausende von Jahren früher spielen soll.

Top 25 Paperback
Hier zeigt sich mit Jörg Maurers "Am Tatort bleibt man ungern liegen" (Fischer Scherz) ein neuer Titel ganz oben auf der Liste. Im Alpenkrimi, der zwölfte Fall von Kommissar Jennerwein, muss der Tod einer Putzfrau aufgeklärt werden. Der Autor kommt am 6. Juni zur Lesung in die Ritterakademie Lüneburg − Veranstalter ist die Buchhandlung Lünebuch.

Einen weiteren Neueinsteiger gibt es bei den Paperbacks, ebenfalls Spannungsstoff: "Nachts schweigt das Meer" (Fischer Tb.; Platz 25) von Kate Penrose − der erste Band der Reihe "Ein Krimi auf den Scilly-Inseln", diese liegen vor der Südwestspitze Englands, mit Detective Inspector Ben Kitto. Der Verlag kündigt bereits den zweiten Fall an: "Dunkel leuchten die Klippen" soll Ende Januar 2020 in den Handel kommen.

Hinzu kommen drei Wiedereinsteiger:

Mona Kasten mit "Save Me" (Lyx; Platz 19) und "Save Us" (Lyx; Platz 20) sowie Benedikt Gollhardt mit seinem Neo-Nazi-Thriller "Westwall" (Penguin) auf Rang 25.

Top 25 Taschenbuch
Auch beim Taschenbuch gibt es einen neuen Spitzenreiter: Wie Jörg Maurer beim Paperback, springt Ben Aaronovitch von Null auf die Eins: "Die Glocke von Whitechapel" (dtv) ist der siebte Roman der erfolgreichen Urban-Fantasy-Reihe "Die Flüsse von London" um Constable Peter Grant, der mit übersinnlichen Kräften ausgestattet ist.

Neu in die Charts haben es zwei weitere Titel geschafft − beides Krimis:

  • Martin Walker: "Revanche" (Diogenes; Platz 4). Der zehnte Fall für Bruno Chef de police
  • Jussi Adler-Olsen: "Selfies" (dtv; Platz 24). Der siebte Fall des Sonderdezernats Q in Kopenhagen.

Alle Belletristik-Charts im Überblick, dazu die wichtigsten Aufsteiger innerhalb der Top 100

Sachbuch

  • Drei Neueinsteiger: Zweimal Bildungssystem und ein Jubilar

Bester Neueinsteiger im Sachbuch ist auf Platz 2 der Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie Michael Winterhoff, der in "Deutschland verdummt" (Gütersloher Verlagshaus) Klartext über unser marodes Bildungssystem reden will. Er zeigt Lösungen und Maßnahmen auf − fordert eine Bildungsoffensive. Damit scheint er einen Nerv getroffen zu haben.

Auf Rang 13 geht es ebenfalls um das Bildungssystem: Jürgen Kaube, Herausgeber der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung", beschreibt die Schule in "Ist die Schule zu blöd für unsere Kinder?" (Rowohlt Berlin) als Fehlkonstruktion. Die Digitalisierung des Klassenzimmers sei Unsinn, so eine seiner Thesen. Am 6. Juni kommt Kaube zur Lesung in die Historische Villa Metzler in Frankfurt (weitere Termine auf der Verlagswebsite).

Gefeiert wird 2019 70 Jahre Grundgesetz, im Fernsehen gab es jüngst zahlreiche Sendungen dazu − in der dtv-bibliothek ist "Grundgesetz" erschienen, herausgegeben von und mit einem Vorwort des früheren Bundestagspräsidenten Norbert Lammert. In den Sachbuchcharts landet der Band neu auf Rang 19.

Top 25 Paperback
Die ersten drei Plätze sind unverändert: Martin Sonneborn, Andrea Wulf und Bettina Tietjen bleiben auf dem Treppchen. Nur ein neuer Titel kann sich in den Charts platzieren: "Der Tiefe Staat schlägt zu" (Promedia; Platz 22). Der vom Politikwissenschaftler Ulrich Mies herausgegebene Band versammelt Beiträge zum Thema "Wie die westliche Welt Krisen erzeugt und Kriege vorbereitet", so der Untertitel.

Drei Wiedereinsteiger klettern in die Top 25:

  • Jennifer Sieglar: "Umweltliebe" (Piper Paperback; Platz 19)
  • Sigrid Wagner: "Das Problem sind die Lehrer" (Rowohlt Tb.; Platz 24)
  • Yael Adler: "Darüber spricht man nicht" (Droemer; Platz 25)


Top 25 Taschenbuch
Stillstand auch an der Spitze der TB-Charts: Hier bleiben die ersten fünf Ränge unverändert. Ganz oben Yuval Noah Harari mit "Eine kurze Geschichte der Menschheit" (Pantheon). Der Titel hat 83 Wochen in den Charts auf dem Buckel. Neu dabei sind;

  • Gerald Hüther: "Würde" (Pantheon; Platz 13). Der Vortrag Hüthers auf dem ersten MVB Ad Summit im Mai sehen Sie hier im Video.
  • Jack Nasher: "Überzeugt!" (Goldmann; Platz 17)

Wieder dabei sind Ferdinand von Schirach mit "Die Würde ist antastbar" (btb; Platz 21) und Herfried Münkler mit "Der Dreißigjährige Krieg" (Rowohlt Tb.; Platz 23).

Alle Sachbuch-Charts im Überblick, dazu die wichtigsten Aufsteiger innerhalb der Top 100

Ratgeber

Anthony William, der sich selbst als "medizinisches Medium" sieht, landete in der vergangenen Woche mit "Heile deine Leber" auf Platz 17 (Arkana) − obwohl erst zum Ende des Erfassungszeitraums erschienen. Eine Woche später ist er nun an die Spitze der Charts geklettert.

Vier Neueinsteiger haben es in dieser Woche in die Top 25 Ratgeber geschafft. Nacheinander:

  • Pamela Reif, der auf ihrem Instagram-Account zu den Themen Fitness und Lifestyle 3,9 Millionen Fans folgen, hat noch einen zweiten Account am Köcheln: "pamgoesnuts" mit 180.000 Followern, bei dem sich alles um Nahrungszubereitung dreht. Ihr dazu passendes Bowl-Kochbuch "You deserve this" (Community Editions) steigt auf Platz 4 in die Charts ein.
  • Der Life-Coach und Autor Lars Amend startet mit seinem Motivationsbuch "It's All Good" (Kailash) auf Platz 9 − der Untertitel lautet: "Ändere deine Perspektive und du änderst deine Welt". Am 29. Mai startet er seine Lesungsreise in Marburg, die im November in Zirndorf endet (Termine auf der Verlags-Website).
  • Janna Scharfenberg will mit ihrem Handbuch "Ayurveda for Life" (Südwest) die uralten Regeln praxistauglich in unseren Alltag übertragen. Die ganzheitlich praktizierende Ärztin hat zudem eine Ausbildung in Ayurvedischer Medizin und ist zertifizierte Yogalehrerin − Rang 21.
  • Ein bisher unveröffentlichtes Buch-Seminar der 2011 gestorbenen Managementtrainerin und Sachbuchautorin Vera F. Birkenbihl platziert sich auf der 25: "Finde deinen Fixstern" (MVG). Es geht um Lebensziele, wie man sie erkennt und verwirklichen kann.

Zur Top 25 Ratgeber und den wichtigsten Aufsteigern innerhalb der Top 100

Über die Bestsellerlisten

Die Börsenblatt-Bestsellerlisten basieren auf Verkaufszahlen, die von unserem Kooperationspartner Media Control erhoben werden. Hierzu werden wöchentlich, elektronisch die Verkaufszahlen aus den Warenwirtschaftssystemen von deutschlandweit mehr als 6.550 Verkaufsstellen ausgelesen: Sortimentsbuchhandlungen inklusive eCommerce, Bahnhofsbuchhandel, Kauf- und Warenhäuser sowie Elektro- und Drogeriemärkte. Bezogen auf das Umsatzvolumen bilden die Daten 88 Prozent des gesamten deutschen Buchmarktes ab. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

Kommentar schreiben

Wie in Foren üblich werden sexistische Äußerungen, persönliche Beleidigungen, Drohungen, Diskriminierungen, antisemitische und rassistische Aussagen und jede Art von strafbaren Äußerungen entfernt. Bitte diskutieren Sie sachlich und in freundlichem Ton. Netiquette
Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

Ihr Kommentar

(E-Mail wird nicht veröffentlicht)

Bitte geben Sie diese Buchstabenfolge hier noch einmal ein:. Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination. TIPP: Zwischen Klein- und Großbuchstaben müssen Sie nicht unterscheiden.

* Pflichtfeld