Belletristik

Roadtrip und imaginäre Reise

In einem vielschichtigen Roman spürt Valeria Luiselli den Echos der untergegangenen Kulturen und verlorenen Kinder Amerikas nach.

Jetzt bestellen
Archiv der verlorenen Kinder

Als international erfolgreiche Autorin und als Dozentin an der Columbia University in New York ist die mexikanische Autorin Valeria Luiselli mit den Eigenarten und Gegensätzen der zwei Amerikas vertraut. In ihrem neuen Roman führt sie beides zusammen.

Ein junges Paar löst seinen New Yorker Haushalt auf und reist mit zwei Kindern Richtung Südwesten. In der Apacheria will er Klänge einfangen, welche „die Geister Geronimos und der letzten Apachen“ akustisch heraufbeschwören. Ihre Gedanken hingegen gelten jenen ungezählten lateinamerikanischen Kindern, die ihren Eltern in die USA folgen wollen und dabei verloren gehen.

Raffiniert und anspielungsreich verwandelt Valeria Luiselli ihren Roman vom literarischen Roadtrip zu einer imaginären Reise, auf der Vergangenes und Verlorenes ihren Widerhall in der Gegenwart finden. 

ub

Kommentar schreiben

Wie in Foren üblich werden sexistische Äußerungen, persönliche Beleidigungen, Drohungen, Diskriminierungen, antisemitische und rassistische Aussagen und jede Art von strafbaren Äußerungen entfernt. Bitte diskutieren Sie sachlich und in freundlichem Ton. Netiquette
Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

Ihr Kommentar

(E-Mail wird nicht veröffentlicht)

Bitte geben Sie diese Buchstabenfolge hier noch einmal ein:. Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination. TIPP: Zwischen Klein- und Großbuchstaben müssen Sie nicht unterscheiden.

* Pflichtfeld