Literatur-Nachrichten

Brandschutz verhindert Buchausstellung

Die Buchausstellung gehört zu den Stuttgarter Kinder- und Jugendbuchwochen wie das Basilikum zur Tomate – bis zu diesem Jahr. Da sorgen die verschärften Brandschutz-Kriterien des Stuttgarter Baurechtsamts dafür, dass die Kinderbücher nicht mehr im Foyer oder den Fluren des Treffpunkts Rotebühlplatz stehen dürfen.

So wird es nun nach 13 Jahren erstmals keine Buchausstellung bei den Stuttgarter Kinder- und Jugendbuchwochen geben. Bislang fanden im städtischen Treffpunkt Rotebühlplatz, der auch Veranstaltungsort für die Stuttgarter Musikschule, den treffpunkt 50plus und die Volkshochschule ist und Klassenräume der Max-Eyth- und der Robert-Mayer-Schule beherbergt, die Veranstaltungen der Kinder- und Jugendbuchwochen in verschiedenen Räumen statt, während in den Fluren davor und im Foyer die Bücher präsentiert wurden. "Das ist in diesem Monat wegen der verschärften Brandschutzsituation nicht mehr möglich", erklärt Beatrix Sureanu vom Börsenverein Landesverband Baden-Württemberg, die die Kinder- und Jugendbuchwochen organisiert. "Und einen Raum, der so groß ist, dass man dort die Bücher präsentieren könnte, gibt es im Treffpunkt Rotebühlplatz einfach nicht." 

Dafür müsste im Gebäude umgebaut werden, wofür es aber keine Anzeichen gibt. Deshalb braucht der Landesverband für 2021 einen neuen Ort für die Stuttgarter Kinder- und Jugendbuchwochen: "Wir suchen jetzt, vielleicht finden wir auch neue Kooperationspartner".

Das Rahmenprogramm, in dessen Mittelpunkt das Schwerpunktthema "Kinder- und Tierbandengeschichten" steht, hat ungeachtet dessen gestern begonnen: Das vielfältige Programm mit mehr als 100 Veranstaltungen findet im Treffpunkt Rotebühlplatz und an anderen Orten in Stuttgart und Umgebung statt. Mehr Informationen finden Interessierte unter www.kinder-jugendbuchwochen.de.
 

Kommentar schreiben

Wie in Foren üblich werden sexistische Äußerungen, persönliche Beleidigungen, Drohungen, Diskriminierungen, antisemitische und rassistische Aussagen und jede Art von strafbaren Äußerungen entfernt. Bitte diskutieren Sie sachlich und in freundlichem Ton. Netiquette
Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

Ihr Kommentar

(E-Mail wird nicht veröffentlicht)

Bitte geben Sie diese Buchstabenfolge hier noch einmal ein:. Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination. TIPP: Zwischen Klein- und Großbuchstaben müssen Sie nicht unterscheiden.

* Pflichtfeld