Literatur-Nachrichten

Lesefestival wird abgesagt

Das Lesefestival erLESEN – Literaturtage im Saarland findet nicht wie geplant statt. Grund ist die Ausbreitung des Coronavirus. Ursprünglich war geplant, vom 21. März bis 4. April das Lesefest zu feiern – einige Veranstalter und Buchhändler wollen ihre Events verschieben.

„Nach dem Sofortprogramm der saarländischen Regierung, um die Verbreitung des Corona-Virus einzudämmen, und der Einstufung der französischen Region Grand Est zum Risikogebiet durch das Robert-Koch-Institut sehen die Verantwortlichen aktuell keine Alternative“, so die Veranstalter.

Den saarländischen Buchhandlungen und Verlagen sowie dem Börsenverein des Deutschen Buchhandels – Landesverband Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland wollen damit ihrer Verantwortung gegenüber ihren Veranstaltungsgästen, den Autor*innen, Partnern und Mitarbeiter*innen gerecht werden.

erLESEN ist eine Plattform für viele Veranstalter*innen und Partner, u.a. Buchhandlungen, Verlage, Bibliotheken, Theater etc., die gemeinsam das Festival-Programm gestalten und durchführen. Das Organisationsteam empfiehlt allen Veranstaltern nachdrücklich, ihre Events im Rahmen von erLESEN abzusagen oder zu verschieben, auch wenn sie selbst über deren Durchführung entscheiden können.

Einige Veranstalter haben laut Landesverband „fest vor, ihre Events nur zu verschieben und sind bereits dabei, mit den Akteuren neue Termine zu finden.“

Tickets behalten ihre Gültigkeit bei den Lesungen von:

  • Christian von Aster (27. März 2020)
  • Hanns Zischler (1. April 2020)
  • und Iny Lorentz (3. April 2020.

Käufer von Tickets zu anderen Veranstaltungen aus dem Vorverkauf, bekommen den Kaufpreis bei der Vorverkaufsstelle, wo sie die Tickets erworben haben, ab dem 14. März 2020 zurückerstattet.

Aktuelle Informationen und neue Termine finden Sie auf der Website www.erlesen-saarland.de und auf facebook.com/erlesen.saarland.

Vom 10. bis 24. April 2021 sollen die Literaturtage im Saarland wieder planmäßig stattfinden.

Kommentar schreiben

Wie in Foren üblich werden sexistische Äußerungen, persönliche Beleidigungen, Drohungen, Diskriminierungen, antisemitische und rassistische Aussagen und jede Art von strafbaren Äußerungen entfernt. Bitte diskutieren Sie sachlich und in freundlichem Ton. Netiquette
Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

Ihr Kommentar

(E-Mail wird nicht veröffentlicht)

Bitte geben Sie diese Buchstabenfolge hier noch einmal ein:. Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination. TIPP: Zwischen Klein- und Großbuchstaben müssen Sie nicht unterscheiden.

* Pflichtfeld