Literatur-Nachrichten

Bei Anruf Gedicht

Gemeinsam mit dem Schauspiel Stuttgart ruft das Deutsche Literaturarchiv Marbach Literaturenthusiasten an. Ab dem 25. Mai tragen SchauspielerInnen dann telefonisch Gedichte vor. Für den Service können sich HörerInnen kostenfrei anmelden.

Lyrik am Telefon? Das Stuttgarter Ensemble macht's möglich© Alexas Fotos / Pixabay

Für das Lyriktelefon kooperiert das Schauspiel Stuttgart mit dem Deutschen Literaturarchiv Marbach, das vom 23. Mai an im Literaturmuseum der Moderne die Ausstellung ›Hölderlin, Celan und die Sprachen der Poesie‹ zeigt. Beim Lyriktelefon Dichterinnen und Dichter im Vordergrund, deren Handschriften in Marbach zu sehen sind, u.a.:

  • Friedrich Hölderlin
  • Paul Celan
  • Nelly Sachs
  • Gertrud Kolmar
  • Rainer Maria Rilke
  • Hilde Domin
  • Else Lasker-Schüler

Von Montag bis Freitag, 17 bis 19 Uhr, ist das Lyriktelefon aktiv: Zuhörerinnen und Zuhörer können online kostenlos einen Termin buchen, an dem sie angerufen werden möchten, und ihre Telefonnummer hinterlassen. Die Schauspielerinnen und Schauspieler rufen sie zum verabredeten Zeitpunkt an, um ihnen eine Auswahl von Gedichten persönlich am Telefon vorzulesen.

Kunst am Telefon hat Tradition

Anfang des 20. Jahrhunderts wurde das Théâtrophone berühmt, das Literaturarchiv berichtet: Mit Hilfe des Telefons wurden damals Opern- und Theateraufführungen in die Salons des Pariser Bürgertums übertragen – live. Der Schriftsteller Marcel Proust gehörte zu den begeisterten Zuhörern dieses telefonischen Theaters.

Vom 25. Mai 2020 an lesen Anke Schubert, Katharina Hauter, Klaus Rodewald und Elmar Roloff eine Woche lang Gedichte, immer Montag bis Freitag, 17 bis 19 Uhr. Das aktuelle Wochenprogramm und Informationen zu den gelesenen Gedichten gibt es unter www.schauspiel-stuttgart.de/spielplan/monatsplan/lyriktelefon sowie www.dla-marbach.de.

Kommentar schreiben

Wie in Foren üblich werden sexistische Äußerungen, persönliche Beleidigungen, Drohungen, Diskriminierungen, antisemitische und rassistische Aussagen und jede Art von strafbaren Äußerungen entfernt. Bitte diskutieren Sie sachlich und in freundlichem Ton. Netiquette
Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

Ihr Kommentar

(E-Mail wird nicht veröffentlicht)

Bitte geben Sie diese Buchstabenfolge hier noch einmal ein:. Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination. TIPP: Zwischen Klein- und Großbuchstaben müssen Sie nicht unterscheiden.

* Pflichtfeld