Literatur-Nachrichten

Promis empfehlen Krimis

Eine der schwierigsten Fragen ist die nach einem Lieblingskrimi, meint Andrea Maria Schenkel. Sie und ihre Autorenkollegen Volker Klüpfel und Heinrich Steinfest sowie Schauspielerin Hannelore Hoger haben sie dennoch beantwortet.

Heinrich Steinfest empfiehlt "Der Schrei der Eule" von Patricia Highsmith (Diogenes):
"In Highsmith’ Büchern begegnen uns Menschen, deren merkwürdiges, irreales Verhalten so absolut realistisch anmutet. So sind wir nämlich: gefangen in unseren Unarten. Und dass wir das fatale Ende erkennen, nützt uns rein gar nichts. Im „Schrei der Eule“ wird das Motiv des Voyeurs radikal durchbrochen, indem Betrachter und Betrachtete die Distanz der Betrachtung und des Betrachtetwerdens restlos auflösen. Im Grunde wie bei einem Gemälde, bei dem Bild und Rezipient auf eine tödliche Weise eins werden. Wer das Buch liebt, sollte sich unbedingt auch die kongeniale Neuverfilmung von Jamie Thraves ansehen. Und umgekehrt."

Heinrich Steinfests Kriminalromane wurden vielfach ausgezeichnet; zuletzt erschien sein "Stuttgart 21"-Krimi "Wo die Löwen weinen" (Theiss)

Andrea Maria Schenkel liegt Carlo Lucarellis "Mafia alla Chinese" (Fischer TB) am Herzen – auch wenn das Buch derzeit leider vergriffen ist:
"Eine der schwierigsten Fragen ist die nach einem Lieblingskrimi. Ich bekenne mich schuldig, ich habe nicht nur ein Buch, das mir besonders am Herzen liegt, ich habe eine ganze Liste davon. Habe ich mich nach langem Überlegen und schlaflosen Nächten für eines entschieden, verwerfe ich den Gedanken am nächsten Tag gleich wieder. Nach zähem Ringen bleibt letztlich doch ein Favorit übrig. Carlo Lucarelli. Warum er? Jedes Buch ist anders, nirgends ein wieder­kehrendes Muster. Lucarelli ist unglaublich vielseitig und facettenreich, und welcher andere Autor schickt schon wie Lucarelli in „Mafia alla Chinese“ einen ahnungslosen, schwer fiebernden Helden auf Verbrecherjagd. Ich finde die Idee auch nach vielen Jahren noch immer großartig."

Andrea Maria Schenkel sorgte mit ihrem Krimidebüt "Tannöd" für Furore; es folgten die Krimis "Kalteis" und "Bunker"(alle erschienen bei der Edition Nautilus)

Volker Klüpfel liebt den Krimi-Klassiker "Das geheimnisvolle Zimmer" (Area Verlag) von Gaton Leroux – den man derzeit leider ebenfalls nur antiquarisch bekommt:
"Wer Rätselkrimis liebt, muss diesen (in Vergessenheit geratenen) Klassiker lesen: Ein Mord in einem verschlossenen Raum stellt für Schriftsteller und ihre Detektive immer eine besondere Herausforderung dar – auch wir haben uns an eine satirische Interpretation dieses Themas gewagt. Was Leroux jedoch daraus macht, ist atemberaubend: Der Fall scheint absolut unlösbar – und am Schluss habe ich mich doch gefragt, warum ich so vernagelt war, die Spuren, die im Laufe der Geschichte gelegt wurden, nicht richtig gedeutet zu haben. Ein großer Rätselspaß für Freunde des scharfen Detektivverstands."

Volker Klüpfel schreibt zusammen mit Michael Kobr die kultigen "Kommissar Kluftinger"-Krimis; im Mai erscheint ihr neuer Fall: "Schutzpatron" (Piper)

Hannelore Hoger gefällt "Weinschröter, du musst hängen" (Fischer TB), der erste Roman der Bella-Block-Erfinderin Doris Gehrcke:
"Wann ich meinen ersten Krimi gelesen habe, weiß ich nicht mehr. Wahrscheinlich war es ein Roman von Dostojewski? "Schuld und Sühne" vielleicht. Zwischen meinem 15. und 25. Lebensjahr habe ich die halbe Weltliteratur verschlungen. Um bei Bella Block zu bleiben – als mir die Rolle angeboten wurde, hatte Doris Gercke erst zwei oder drei Bücher geschrieben. Ihr erster Roman gefiel mir am besten! „Weinschröter, du musst hängen“. Ich spürte die Schubkraft der Empörung, die Wut der Autorin. Menschen, die die naive Gutgläubigkeit einer Schwächeren, eines halben Kindes, mit Krausamkeit und Demütigung beantworten und damit Hass säen. Diese Geschichte drängte nach Ausdruck, nach Gestaltung. Das ist Doris Gercke mit viel Einfühlungsvermögen und Sprachwitz in ihrem Debüt beeindruckend gelungen."

Die Schauspielerin Hannelore Hoger wurde einem größeren Publikum vor allem in der Rolle der Kommissarin Bella Block in der gleichnamigen ZDF-Krimiserie bekannt

1 Kommentar/e

1. M. Kelm 13.04.2011 11:57h M. Kelm

Volker Klüpfel ist falsch informiert. Der Area-Verlag hat den Titel von Leroux, Das geheimnisvolle Zimmer, auf Lager.

Kommentar schreiben

Wie in Foren üblich werden sexistische Äußerungen, persönliche Beleidigungen, Drohungen, Diskriminierungen, antisemitische und rassistische Aussagen und jede Art von strafbaren Äußerungen entfernt. Bitte diskutieren Sie sachlich und in freundlichem Ton. Netiquette
Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

Ihr Kommentar

(E-Mail wird nicht veröffentlicht)

Bitte geben Sie diese Buchstabenfolge hier noch einmal ein:. Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination. TIPP: Zwischen Klein- und Großbuchstaben müssen Sie nicht unterscheiden.

* Pflichtfeld