Literatur-Nachrichten

"Krimischreiben ist eine große Herausforderung"

Zum Buchjournal-Talk bei der Leipziger Buchmesse konnte Redakteurin Sabine Schmidt gleich drei Autorinnen in einer Person begrüßen: Die Publizistin Cora Stephan, Sophie Winter, die Verfasserin von Katzenromanen ist, und Krimiautorin Anne Chaplet - für das Publikum eine amüsante und sehr unterhaltsame Begegnung. 

Unter ihrem richtigen Namen Cora Stephan machte sich die resolute und humorvolle 60-Jährige einen Namen als scharfzüngige und meinungsstarke Publizistin - zuletzt mit dem Buch "Angela Merkel - ein Irrtum" (Knaus). Doch Cora Stephan schreibt seit inzwischen 16 Jahren unter ihrem Pseudonym Anne Chaplet auch erfolgreiche Kriminalromane - und ist seit kurzem als "Sophie Winter" auch Verfasserin von sentimentalen Katzenromanen um den Kater Filou.

"Ich komme mit dieser dreifachen Schizophrenie im allgemeinen ganz gut klar", sagt sie beim Buchjournal-Talk bei der Leipziger Buchmesse. Anlass für das Gespräch im "Leipzig liest"-Forum in Halle 3 war allerdings das Erscheinen ihres jüngsten Krimis "Erleuchung" (List), der ihr vorläufig letzter von acht Krimis um das Ermittlerduo Paul Bremer und Karen Stark als Staatsanwältin sein soll. "Die Serie ist jetzt zu Ende - es sei denn, mein Publikum will mehr", ergänzt sie mit einem Augenzwinkern.

Ihr neuer Krimi spielt wie üblich in Frankfurt und in einem Ort im Vogelsberg - aber auch in Peru, wo sie eine Verbindung mit der Guerillabewegung Sendero Luminoso, dem „Leuchtenden Pfad“, in die Geschichte hineinwebt. Zu gern hätte sie natürlich vor Ort in Peru recherchiert. Aus Zeit- und Geldgründen habe sie aber leider darauf verzichten müssen, so Chaplet. "Ich habe es eben wie Karl May gemacht: Ich war mit dem Finger auf der Landkarte unterwegs. Und mit Gogle Earth. Und natürlich habe ich ganz viel darüber gelesen."

Das Krimischreiben sei für sie immer eine große Herausforderung, weil die Krimileser "intelligent und wahnsinnig kritisch" seien. "Die merken jeden Fehler, den man als Autor macht und teilen mir das natürlich gleich mit."

So lebendig und kurzweilig Anne Chaplet über ihre Arbeit in der Abteilung Mord & Totschlag erzählt, so spannend sind für das Buchmesse-Publikum ihre Einblicke ins Seelenleben der politischen Cora Stephan: Im vergangenen Jahr legte sie ihre Abrechnung mit der Politik Angela Merkels in Buchform vor. Noch 2005 hatte Stephan CDU gewählt, unterstützte Merkel aktiv, damit sie Kanzlerin werden konnte. "In ihrer Art und als Person bewundere ich Angela Merkel immer noch, was ich heute kritisiere, ist ihre Politik, die sie macht. Deshalb halte ich mein damaliges Eintreten für sie heute auch für einen Irrtum." 

Nach dem Erscheinen ihres neuen Krimis und einem neuen "Filou"-Katzenroman unter dem Pseudonym Sophie Winter hat die 60-Jährige, die in einem idyllischen Dorf im Vogelsberg wohnt, momentan keine Projekte mehr auf dem Schreibtisch. "Für mich ist das ein wunderbarer Zustand und bin auch schon gespannt, was demnächst auf mich zukommt  - egal, ob als Cora Stephan, als Sophie Winter oder als Anne Chaplet." 

Und hier lesen Sie ein Buchjournal-Interview mit Anne Chaplet.

bai

Kommentar schreiben

Wie in Foren üblich werden sexistische Äußerungen, persönliche Beleidigungen, Drohungen, Diskriminierungen, antisemitische und rassistische Aussagen und jede Art von strafbaren Äußerungen entfernt. Bitte diskutieren Sie sachlich und in freundlichem Ton. Netiquette
Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

Ihr Kommentar

(E-Mail wird nicht veröffentlicht)

Bitte geben Sie diese Buchstabenfolge hier noch einmal ein:. Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination. TIPP: Zwischen Klein- und Großbuchstaben müssen Sie nicht unterscheiden.

* Pflichtfeld