Literatur-Nachrichten

Dem Gipfel entgegen

Nun heißt es wieder Rucksack packen und Trekkingstiefel schnüren. Für die neue Wandersaison locken die Berge – mit unserer Auswahl an Wanderführern und Bildbänden wollen wir Ihnen Lust auf die Alpen machen.

Schon Johann Wolfgang Goethe, auf den wir noch zurückkommen werden, wusste das ausgiebige Gehen zu schätzen: Seine Worte „Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen“ nehmen sich immer mehr Menschen zu Herzen. Wandern ist „in“, und die Auswahl an Routen durch die Alpenregion ist groß. Gute Wanderführer sind deshalb unverzichtbar, will man sich nicht in der grandiosen Berglandschaft verlaufen. Welche Wanderführer für welche Touren geeignet sind, hängt vor allem von den Vorlieben und den Zielen der Reisenden ab. Von Vorteil ist es, wenn die Verfasser selbst routinierte Wanderer sind und fundierte Praxistipps geben können.

Experten zum Thema Wandern sitzen seit Jahren zum Beispiel im Bergverlag Rother, der jedes Jahr zahlreiche Bücher für Wanderfreunde auf den Markt bringt. In diesem Frühjahr stechen zwei Neuerscheinungen aus der breiten Palette hervor: „Wandern am Wasser. Bayerische Alpen“ und „Wochenendtouren Bayerische Alpen“. Beide Führer bieten abwechslungsreiche Touren mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden.

Wasser in den Bergen kann viele Gesichter haben: Idyllische Bachtäler, ruhige Bergseen, spektakuläre Schluchten oder rauschende Wildbäche begleiten die Wanderer auf ihren Wegen. Die Autorin von „Wandern am Wasser“, Franziska Baumann, beschreibt 50 Touren zwischen Füssen und Berchtesgaden und nimmt dabei den Wanderfreund buchstäblich an die Hand. Dank bewährter Kriterien wie Karten, Streckenprofile, Gehzeiten, Höhenunterschiede und Anforderungen kann sich jeder seine Lieblingstour heraussuchen. Tipps zu Einkehr- und Bademöglichkeiten, den besten Aussichtsplätzen auf den Gipfeln und nicht zuletzt die abwechslungsreichen Bilder von Berggewässern machen Lust, sofort loszulaufen.

Ähnlich einladend sind die „Wochen­endtouren“ der Autorinnen Franziska Baumann und Antje Sommer: 27 Routen zwischen Oberstdorf und Berchtesgaden ­führen den Wanderer auf Zwei- bis Vier-Tage-Touren in die Bergwelt der Bayerischen Alpen und in die angrenzenden ­Tiroler Berge – zünftige Hüttenübernachtungen und regionale Schmankerln in­klusive. Dieser Führer ist geeignet für alle, die mehr wollen als nur eine kurze Tour und denen ein einzelner Tag in den Bergen zum Entspannen und Lufttanken nicht reicht. Klassiker finden sich bei den beschriebenen Routen ebenso wie Geheimtipps.

Wer länger unterwegs sein will, kann sich auf die Spuren von Goethe und seiner „Ita­lienischen Reise“ begeben. Die „Genusswanderung“ von München nach Verona, die im neuen „ADAC Wanderführer“ beschrieben ist, führt nicht durch hoch­alpines Gelände, sondern orientiert sich an den breiten Hochtälern der Alpen. Nach 24 Tagesetappen, die im Schnitt 20 Kilometer lang sind, ist die ­italienische Stadt im Veneto erreicht.

Wer noch nicht genau weiß, wohin die nächste Reise gehen soll, kann auch erst einmal zu Hause von den Alpen träumen. Drei umfangreiche Bildbände, die bestimmt nicht mehr in den Wanderrucksack passen, sind prall gefüllt mit beeindruckenden Panoramen, Details am Wegesrand und weiten Ausblicken bis zum Horizont.

„Wilde Alpen“ von Bergfotograf Bernd Ritschel und Alpinjournalist Tom Dauer entführt den Leser auf eine Reise quer durch die Alpenregion in Deutschland, Österreich, Slowenien, Italien, Frankreich und der Schweiz. Der Autor lässt den Leser teilhaben an seinen naturnahen Erlebnissen im Gebirge, und dank Ritschels Bildern hat man das Gefühl, direkt dabei zu sein: auf dem höchsten Gipfel, am Rand der Schlucht, inmitten einer blühenden Almwiese, auf Augenhöhe mit dem Steinbock.

Nicht weniger prachtvoll präsentiert sich der Bildband „Traumtreks Alpen“ der beiden Fotografen und Bergautoren Ralf Gantzhorn und Iris Kürschner: Auch sie fangen die Traumlandschaften der Alpen in zahlreichen Aufnahmen ein. Wer die Treks der beiden nachwandern will, findet in ihrem Buch – im Gegensatz zu „Wilde Alpen“ – direkt die passenden Informationen. Schnell wird klar: Vor die schöne Aussicht hat der liebe Gott den Schweiß gesetzt. Die anspruchsvollen Hüttentouren dauern zwischen drei und 14 Tagen. Belohnt wird der Wanderfreund durch beeindruckende Berg- und Tallandschaften, die nur zu Fuß erreichbar sind.

Auch der Bildband „Wolkenhäuser“ widmet sich den Unterkünften, die zwischen Himmel und Erde zu schweben scheinen: Autor Mark Zahel hat die 30 aus seiner Sicht spektakulärsten Hüttenziele ausgemacht und bietet dem Leser eine Mischung aus persönlichen Wandererfahrungen zu den beschriebenen Touren, zahlreichen nützlichen Informationen und atemberaubenden Bildern der Hütten hoch oben auf den Gipfeln und zwischen den Felsen. Ebenso wie die zwei anderen Bildbände ist „Wolkenhäuser“ eher zum Schmökern als zur Begleitung auf Wandertouren gedacht. Doch beim Durchblättern ertappt man sich schon hin und wieder dabei, wie man aus dem Fenster schaut und hofft, dass das Wetter bald zum Wandern geeignet ist. Die Trekkingschuhe warten schon.

Sabine Olschner

Titel

  1. Wandern am Wasser Bayerischen Alpen Bergseen, Schluchten und Wildbäche. 50 Touren zwischen Füssen und Berchtesgaden
    • VerlagBergverlag Rother
    • ISBN 978-3-7633-3051-5

    bestellen

  2. Wilde Alpen
    • VerlagNational Geographic Deutschland
    • ISBN 978-3-86690-270-1

    bestellen

  3. Wolkenhäuser. Die 30 spektakulärsten Hüttenziele in den Alpen
    • VerlagBruckmann
    • ISBN 978-3-7654-5824-8

    bestellen

  4. Traumtreks Alpen. Die schönsten Wanderungen von Hütte zu Hütte zwischen Nizza und Wien
    • VerlagBergverlag Rother
    • ISBN 978-3-7633-7051-1

    bestellen

  5. ADAC Wanderführer München-Verona
    • VerlagADAC Verlag
    • ISBN 978-3-89905-935-9

    bestellen

  6. Wochenendtouren Bayerische Alpen mit angrenzendem Tirol. 27 Touren zwischen Oberstdorf und Berchtesgaden. Mit GPS-Tracks
    • VerlagBergverlag Rother
    • ISBN 978-3-7633-3061-4

    bestellen

Kommentar schreiben

Wie in Foren üblich werden sexistische Äußerungen, persönliche Beleidigungen, Drohungen, Diskriminierungen, antisemitische und rassistische Aussagen und jede Art von strafbaren Äußerungen entfernt. Bitte diskutieren Sie sachlich und in freundlichem Ton. Netiquette
Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

Ihr Kommentar

(E-Mail wird nicht veröffentlicht)

Bitte geben Sie diese Buchstabenfolge hier noch einmal ein:. Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination. TIPP: Zwischen Klein- und Großbuchstaben müssen Sie nicht unterscheiden.

* Pflichtfeld