Literatur-Nachrichten

Mutiger, gelassener, radikaler

Die Journalistin Meike Winnemuth gewann bei „Wer wird Millionär?“ 500 000 Euro und belohnte sich mit einer Weltreise. Ein Jahr lang war sie unterwegs, ließ sich von den Eindrücken umhauen und schrieb darüber ein Buch. Wir haben uns mit der Autorin unterhalten.

Wie hatten Sie sich die Reise vorab vor­gestellt? Welche Bilder hatten Sie im Kopf?
Winnemuth: Ich hatte keine großen Planungen gemacht. Ich halte das für die klügste Art des Reisens, nicht unbedingt mit Bildern oder Erwartungen loszureisen, sondern sich wirklich umhauen zu lassen.

Wie haben die verschiedenen Länder Sie bereichert? Was haben Sie mitgenommen?
Jede Stadt hat mir was anderes beigebracht. In Sydney habe ich gelernt, einfach mal „Ja“ zu sagen zu allem, was mir über den Weg lief. Statt „Ja, aber“, wie ich das zu Hause gern tue. Ich bin noch mutiger geworden. Ich bin gelassener geworden. Ich bin ein bisschen milder geworden. Und ich bin auch ein bisschen radikaler geworden. Ich kann jetzt besser entscheiden, wofür ich meine Zeit hingebe und wofür nicht.

Im Buch fragen Sie sich, ob die Reise vielleicht anders gewesen wäre, wenn Sie ein Mann wären. Inwiefern wäre sie anders gewesen?
Ich könnte mir vorstellen, dass ich mich einerseits doch in einige dunkle Ecken mehr getraut hätte. Andererseits hätte ich bestimmt nicht so viele tolle Begegnungen gehabt. Mein Alleinreisen als Frau hat mir auch sehr genützt, weil viele Leute meinten, auf mich aufpassen zu müssen. Dadurch kam größere Nähe zustande, ein besserer Zugang zu Leuten.

Haben Sie etwas in Ihrem Leben geändert nach der Reise?
Wenn man ein Jahr lang aus dem Koffer gelebt und nichts vermisst hat, kann man nicht einfach wieder so in das alte Leben zurückkehren. Meine riesige Altbauwohnung ist mir viel zu groß geworden, und ich habe mir deshalb jetzt ein 40-Quadratmeter-Appartement gekauft. Ich hab meinen Kleiderschrank radikal reduziert. Der umfasst jetzt nicht viel mehr als das, was ich im Koffer hatte. Ich mag mein Leben jetzt einfacher und übersichtlicher und habe insofern aus der Reise die Konsequenz gezogen.

Zur Person
Meike Winnemuth, geboren 1960 in Schleswig-Holstein, ist freie Journalistin. Ihr Reise-Blog
„Vor mir die Welt“ wurde für den Grimme Online-Award 2012 nominiert. Die Autorin lebt in
Hamburg und München.

Interview: Nadja Einzmann

1 Kommentar/e

1. giorgi qamxadze 27.04.2013 11:32h http://gutscheinezumausdrucken.org/ 
Warning: htmlspecialchars() expects parameter 1 to be string, array given in sixcms90://sixcms/core/api/wte/classic/placeholder/data.php on line 392

sehr guter book, es ist interessant,

Kommentar schreiben

Wie in Foren üblich werden sexistische Äußerungen, persönliche Beleidigungen, Drohungen, Diskriminierungen, antisemitische und rassistische Aussagen und jede Art von strafbaren Äußerungen entfernt. Bitte diskutieren Sie sachlich und in freundlichem Ton. Netiquette
Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

Ihr Kommentar

(E-Mail wird nicht veröffentlicht)

Bitte geben Sie diese Buchstabenfolge hier noch einmal ein:. Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination. TIPP: Zwischen Klein- und Großbuchstaben müssen Sie nicht unterscheiden.

* Pflichtfeld