Literatur-Nachrichten

Geschmack der Kindheit

Um Lieblingsrezepte aus der Kindheit bat Fotograf Sylvan Müller seine Freunde, und lädt mit "Mama kocht" ein zu einer nostalgischen Reise zurück in die Küchen der 1970er Jahre – viele Familienfotos inklusive. Außerdem empfehlen wir "Wie die Helene zur Birne kam", das die Entstehungsgeschichte populärer Gerichte unterhaltsam vorstellt.

Sylvan Müller: „Mama kocht“ (AT Verlag)
Wer kocht schon so gut wie die eigene Mutter? Kaum jemand. Das mag daran liegen, dass in den mütterlichen Gerichten der Geschmack der Kindheit konserviert ist. Der Schweizer Fotograf Sylvan Müller bat für dieses Buch seine Freunde, ihm ein geliebtes Rezept von damals zu schicken und dazu einen kleinen Text zu den Gefühlen und Erlebnissen, die sie damit verbinden. Ein Freund mit italienischem Hintergrund teilte bereitwillig das Rezept zu fleischlosen Polpette, das schon seit vier Generationen in der Familie ist, türkischstämmige Freunde priesen die Icli Köfte und die Kandil Simit der Mutter, und alteingesessene Deutschschweizer steuerten je nach Kanton Rezepte wie Grittli-Chügeli,  Fischknusperli oder Nierli mit Zwiebelschweize bei. In den zugehörigen Geschichten ist aber nicht immer nur von Gaumenfreuden die Rede. Nicht jede Mutter konnte kochen oder nahm sich die Zeit dazu. Da gab es dann gern auch einmal Fischstäbchen mit Fertigmayonnaise und „Dosenspargel auf bleichen Toastbrotkanapees“. Und die Haferflöckli mit Tomatensauce, auf die der Vater so stolz war, waren wirklich grauenhaft. Aber  natürlich schmecken auch sie heute beglückend nach Kindheit. Ein wunderbar anderes Kochbuch. Nadja Einzmann 

James Winter: „Wie die Helene zur Birne kam. 50 Rezeptklassiker und ihre Geschichte“ (Callwey)
Es sind nicht immer die raffiniertesten Meilensteine der Kochkunst, die James Winter, Produzent der BBC-Serie „Saturday Kitchen“, in diesem Buch zusammengestellt hat. Dafür sind es aber Gerichte, die sich seit mindestens ein paar Jahrzehnten großer Beliebtheit erfreuen. Bœuf Stroganoff, Melba-Toast oder die Pizza Margherita, alle haben sie eine turbulente Entstehungsgeschichte hinter sich, die Winter begeistert recherchiert hat. Gern lassen wir uns von ihm erzählen, wie Caesar Cardini aus einer Notsituation heraus den Caesar-Salat erfand, und davon, „wie die Helene zur Birne kam“. Nadja Einzmann

Titel

  1. Wie die Helene zur Birne kam
    • VerlagCallwey, G
    • Preis 29,95 €
    • ISBN 978-3-7667-2041-2

    bestellen

  2. Mama kocht
    • VerlagAT Verlag AZ Fachverlage
    • Preis 49,90 €
    • ISBN 978-3-03800-768-5

    bestellen

Kommentar schreiben

Wie in Foren üblich werden sexistische Äußerungen, persönliche Beleidigungen, Drohungen, Diskriminierungen, antisemitische und rassistische Aussagen und jede Art von strafbaren Äußerungen entfernt. Bitte diskutieren Sie sachlich und in freundlichem Ton. Netiquette
Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

Ihr Kommentar

(E-Mail wird nicht veröffentlicht)

Bitte geben Sie diese Buchstabenfolge hier noch einmal ein:. Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination. TIPP: Zwischen Klein- und Großbuchstaben müssen Sie nicht unterscheiden.

* Pflichtfeld