Literatur-Nachrichten

lit.COLOGNE 2014 endet mit Besucherrekord

Am Samstagabend ist das Literaturfestival lit.COLOGNE zu Ende gegangen: 101.000 Besucher strömten zu den Lesungen internationaler Top-Autoren – so viele wie nie zuvor. Der Debütantenpreis "Silberschweinpreis" geht in diesem Jahr an Gunnar Cynybulk für seinen Roman "Das halbe Haus" (Dumont Verlag).

Dies entspricht einer Auslastung von 97 Prozent. Die Veranstalter zeigen sich entsprechend zufrieden mit der Resonanz der 14. Ausgabe von Europas größtem Literaturfestival: "Wir sind über alle Maßen begeistert. Die Rückmeldungen von Autoren und Schauspielern sind überwältigend", so Festivalleiter Rainer Osnowski.

196 Veranstaltungen an elf Festival-Tagen, davon 91 Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche, standen auf dem Programm. Autoren wie Frank Schätzing, Sibylle Lewitscharoff, Håkan Nesser, Simon Beckett Jonas Jonasson präsentierten sich dem Publikum.

Im Rahmen des internationalen Literaturfestivals lit.COLOGNE wurde in Köln am Freitagabend außerdem der "Silberschweinpreis 2014" vergeben. Der Debütantenpreis geht in diesem Jahr an Gunnar Cynybulk (geb. 1970) für seinen Roman "Das halbe Haus" (Dumont Verlag). Gunnar Cynybulk, der seit Anfang Februar gemeinsam mit Reinhard Rohn den Aufbau Verlag in Berlin leitet, setzte sich gegen David Finck, Martin Kordic und Silvia Tschui durch. Christoph Preuß, Leiter Presse-und Öffentlichkeitsarbeit bei RheinEnergie, die den Preis gesteiftet hatte, überreichte vor vollem Haus in den Kölner Balloni-Hallen dem Gewinner das silberne Schwein. Der Preis ist mit 2.222 Euro dotiert.

Gunnar Cynybulk hat gerade den Börsenblatt-Fragebogen ausgefüllt − lesen Sie mehr in der nächsten Ausgabe des Börsenblatts (13/2014), das am Donnerstag erscheint.

Als privatwirtschaftliches Festival konzipiert, finanziert sich die lit.COLOGNE durch Eintrittskarten sowie durch die Unterstützung von Sponsoren und Partnern. Zu den Hauptsponsoren zählen die RheinEnergie AG, die Lanxess AG und Thalia Holding. Medienpartner sind der WDR und der Kölner Stadt-Anzeiger. Förderer der lit.kid.COLOGNE ist die Imhoff-Stiftung.

Kommentar schreiben

Wie in Foren üblich werden sexistische Äußerungen, persönliche Beleidigungen, Drohungen, Diskriminierungen, antisemitische und rassistische Aussagen und jede Art von strafbaren Äußerungen entfernt. Bitte diskutieren Sie sachlich und in freundlichem Ton. Netiquette
Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

Ihr Kommentar

(E-Mail wird nicht veröffentlicht)

Bitte geben Sie diese Buchstabenfolge hier noch einmal ein:. Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination. TIPP: Zwischen Klein- und Großbuchstaben müssen Sie nicht unterscheiden.

* Pflichtfeld