Literatur-Nachrichten

Sechs Autorinnen auf der Shortlist

Für den LiBeraturpreis 2014, der von der Gesellschaft Litprom ausschließlich an Frauen aus Afrika, Asien, Lateinamerika und der Arabischen Welt vergeben wird, wurden sechs Autorinnen nominiert. Über die Gewinnerin entscheiden jetzt die Leser: Ab sofort können Litprom-Mitglieder und Mitglieder des Anderen Literaturclubs abstimmen.

Auf der Shortlist stehen Titel von Autorinnen, so die Litprom-Mitteilung, die es im vergangenen Jahr auf die Litprom-Bestenliste Weltempfänger geschafft haben. Von 28 Werken wurden sechs ausgewählt, die von Frauen geschrieben wurden.

Die sechs Autoren und Titel auf der Shortlist sind:

  • Raja Alem (Saudi-Arabien): Das Halsband der Taube (Unionsverlag)
  • Sema Kaygusuz (Türkei): Schwarze Galle (Matthes & Seitz)
  • Hiromi Kawakami (Japan): Bis nächstes Jahr im Frühling (Hanser)
  • Jamaica Kincaid (Antigua/USA): Die Autobiografie meiner Mutter (Unionsverlag)
  • Ana Paula Maia (Brasilien): Krieg der Bastarde (A1 Verlag)
  • Kettly Mars (Haiti): Vor dem Verdursten (litradukt)

Mitgliedervotum entscheidet über Gewinnerin

Aus dieser Shortlist können laut Mitteilung ab sofort alle Litprom-Mitglieder sowie die Mitglieder des Anderen Literaturklubs aus Deutschland und der Schweiz (insgesamt 1.500) die Preisträgerin wählen − damit sei der Charakter des LiBeraturpreises als Leser- und Leserinnenpreis gewährleistet.

Einzelheiten zur Abstimmung finden sich auf der Litprom-Website

Zum LiBeraturpreis

Der Preis, der seit 1986 ausschließlich an Frauen aus Afrika, Asien, Lateinamerika und der Arabischen Welt verliehen wird, wird seit 2013 von Litprom − Gesellschaft zur Förderung der Literatur aus Afrika, Asien und Lateinamerika auf der Frankfurter Buchmesse vergeben.

Die Preisverleihung findet  am Samstag, dem 11. Oktober 2014 statt. Der LiBeraturpreis ist mit 3.000 Euro dotiert und mit einer Einladung nach Frankfurt sowie mit der Möglichkeit einer anschließenden Lesereise verbunden, heißt es in der Mitteilung.

2013 hat die Brasilianerin Patrícia Melo den LiBeraturpreis für ihren Roman "Der Leichendieb" (Tropen bei Klett-Cotta) bekommen.

Kommentar schreiben

Wie in Foren üblich werden sexistische Äußerungen, persönliche Beleidigungen, Drohungen, Diskriminierungen, antisemitische und rassistische Aussagen und jede Art von strafbaren Äußerungen entfernt. Bitte diskutieren Sie sachlich und in freundlichem Ton. Netiquette
Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

Ihr Kommentar

(E-Mail wird nicht veröffentlicht)

Bitte geben Sie diese Buchstabenfolge hier noch einmal ein:. Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination. TIPP: Zwischen Klein- und Großbuchstaben müssen Sie nicht unterscheiden.

* Pflichtfeld