Belletristik / Lesetipps

Die Kunst der frechen Wortspiele

Limericks sind kurze und in der Regel scherzhafte Gedichte, meistens fünfzeilig.

Der Fürst des deutschen ­Kabaretts, Dieter Hildebrandt, hatte die Limericks von Werner Hadulla mit Freude gelesen und ein lobendes Vorwort zur neuen 5. Auflage geschrieben. Walter Hinck, langjähriger Buchkritiker der „FAZ“, bezeichnet die Limericks als „originell, witzig, amüsant“, zum Teil als „kleine Wortraketen“.

Kommentar schreiben

Wie in Foren üblich werden sexistische Äußerungen, persönliche Beleidigungen, Drohungen, Diskriminierungen, antisemitische und rassistische Aussagen und jede Art von strafbaren Äußerungen entfernt. Bitte diskutieren Sie sachlich und in freundlichem Ton. Netiquette
Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

Ihr Kommentar

(E-Mail wird nicht veröffentlicht)

Bitte geben Sie diese Buchstabenfolge hier noch einmal ein:. Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination. TIPP: Zwischen Klein- und Großbuchstaben müssen Sie nicht unterscheiden.

* Pflichtfeld