Belletristik

Abgesang

London, Herbst 1920: Zum ersten Mal in der Geschichte wird ein unbekannter Soldat mit allen militärischen Ehren bestattet. Während der Überführung des Leichnams von den Schlachtfeldern an der Somme nach London versuchen drei Frauen, mit ihrem Verlust ­fertigzuwerden.

weiter
Sternschanze
Ildíko von Kürthy: STERNSCHANZE

Wer könnte ich werden?

Ihre Romane sprechen Frauen aus dem Herzen. Mit Klarsicht und Humor erzählt Ildikó von Kürthy von weiblichen Selbstzweifeln und Sehnsüchten. Im jüngsten Buch muss  die 43-jährige Nicky zurück auf Los.

weiter
Theoda
S. Corinna Bille: THEODA

Verbotene Liebe mit tragischem Ende

Ihr erster Roman „Theoda“ brachte der später mit dem Prix Goncourt ausgezeich­neten Schweizer Autorin den literarischen Durchbruch. Corinna Bille erzählt die ­Geschichte einer verbotenen Liebe in einem Walliser Bergdorf und deren tragisches Ende auf dem Schafott.

weiter
Fußballgefühle
Axel Hacke: FUSSBALLGEFÜHLE

Träumen von Wuttich

Warum Fußball schöner sein kann als das Leben selbst, kann wohl nur Axel Hacke erklären. In seinem neuen Buch spürt der Kolumnist dem faszi­nierenden Sport und seiner eigenen Leidenschaft nach.

weiter
Vor dem Fest
Saša Stanišić: VOR DEM FEST

Zwei Seen, kein Fährmann

In seinem lang erwarteten zweiten Roman macht Saša Stanišić ein Dorf zum Helden seiner Geschichte. Gerade ist er dafür mit dem Preis der Leipziger Buchmesse ausgezeichnet worden. Wir sprachen mit dem Autor in Hamburg.

weiter
Am Ufer
Rafael Chirbes: AM UFER

"Nicht als Ermutigung gedacht"

Rafael Chirbes’ Buch „Am Ufer“ erzählt davon, wie die Finanzkrise das Leben der Menschen in Spanien dramatisch verändert. Ein Wirtschaftskrimi von höchster Aktualität – und ein großer Familienroman. Wir haben uns mit dem Autor unterhalten.

weiter
Marthas Mutter
Renate Möhrmann: MARTHAS MUTTER

Nichts ist, wie es scheint

Im Hamburger Arbeiterviertel Barmbek lernt Lena früh, mit Schicksalsschlägen umzugehen. So bleibt ihr Herzenswunsch, Säuglingsschwester zu werden, unerfüllt – nicht ihre einzige Niederlage ...

weiter
Raketenmänner
Frank Goosen: RAKETENMÄNNER

Abschied vom Heldentum

Bist du der geworden, der du sein wolltest? Mit dieser Frage sehen sich die Protagonisten in Frank Goosens Buch ­„Raketenmänner“ konfrontiert. Geschichten, die Melancholie, Humor und Tiefgang aufs Schönste vereinen.

weiter
Kim Leine: EWIGKEITSFJORD

Großer Grönland-Roman

Ende des 18. Jahrhunderts geht Morten Falck als Missionar nach Grönland. Mit einem Satz Rousseaus auf den Lippen und mit einer Kuh im Schlepptau trifft er nach wochenlanger Seefahrt in der dänischen Kolonie ein ...

weiter
Elif Shafak: EHRE

Zwischen Orient und Okzident

Sie ist eine Kosmopolitin. Ihre Literatur bricht mit Tabus, dafür wird Elif Shafak in der Türkei angefeindet und gefeiert. Mit „Ehre“ hat sie nun einen neuen, bildersatten Roman vorgelegt.

weiter
Der Alte, dem Kugeln nichts anhaben konnten
Daniel Friedman: DER ALTE DEM KUGELN NICHTS ANHABEN KÖNNEN

Der Alte und das Gold

Buck Schatz’ Plan war es, seinen Lebensabend auf dem Sofa zu verbringen. Doch dann holt den Ex-Cop die Vergangenheit ein und ein letztes Abenteuer beginnt.

weiter
Das letzte Polaroid
Romandebütanten

Alles ist jetzt möglich

Wer eine Schwäche für neue literarische Stimmen hat, wird auch in diesem Frühjahr fündig. Die Themen der Debütanten sind so verschieden wie ihre Lebensläufe. Gemeinsam ist ihnen ein frischer, mutiger Blick auf die Welt.

weiter