Suche nach Schlagwort: Kriminalliteratur

Festival für Kriminalliteratur

Criminale 2021: Tatort wird Iserlohn

Die Criminale 2021 wird im kommenden Jahr vom 21. Bis 24. April in Iserlohn stattfinden. Über 250 Autor*innen treffen sich auf dem Festival für Kriminalliteratur des Vereins Syndikat. In diesem Jahr musste die Criminale in Hannover wegen des Ausbruchs des Coronavirus abgesagt werden. Der Höhepunkt wird die Verleihung der Glauser-Preise sein.

weiter

Das Syndikat, der Verein für deutschsprachige Kriminalliteratur, hat am Samstagabend in einer Online-Gala die diesjährigen Krimipreise verliehen. Die Glauser-Krimipreise sind insgesamt mit 12.000 Euro ausgezeichnet. Wer neben Jürgen Heimbach und Nina George ausgezeichnet wurde, lesen Sie hier.

weiter
Leo-Perutz-Preis für Wiener Kriminalliteratur 2018

Fritz Lehner für "NITRO" prämiert

Der österreichische Schriftsteller und Regisseur Fritz Lehner hat für seinen Krimi "NITRO" den Leo-Perutz-Preis für Wiener Kriminalliteratur erhalten. Die mit 5.000 Euro dotierte Auszeichnung wurde am 19. September im Wiener Rathaus überreicht.

weiter
KrimiZeit-Bestenliste Juni

"Brillantes Katz-und-Maus-Geplänkel"

Simone Buchholz hat mit "Blaue Nacht" (Suhrkamp) die Spitzenposition auf der KrimiZeit-Bestenliste gehalten: auch im Juni steht sie auf Platz 1. Höchster Neueinsteiger ist auf dem dritten Rang Olen Steinhauer mit seinem Spionageroman "Der Anruf" (Blessing) − ein "brillantes Katz-und-Maus-Geplänkel", fand die Jury.

weiter
KrimiZeit-Bestenliste August

Untergang zweier Loser in Kalifornien

Unverändert an der Spitze: Auch im August führt Merle Kröger mit "Havarie" (Ariadne bei Argument) die KrimiZeit-Bestenliste an. Höchster Neueinsteiger ist die Neuübersetzung von Newton Thomburgs "Cutter und Bone" (Polar) auf Platz 2.

weiter
KrimiZeit-Bestenliste Juli

Don Winslow steigt auf Platz 3 ein

Ihren ersten Platz behauptet Merle Kröger mit "Havarie" (Ariadne bei Argument) − in dem Kreuzfahrtgäste im Mittelmeer unter anderem auf ein Schlauchboot voller Flüchtlinge treffen − auch im Juli. Höchster Neueinsteiger ist Don Winslow mit "Das Kartell" (Droemer) auf Platz 3, die Fortsetzung von "Tage der Toten".

weiter
KrimiZeit-Bestenliste Juni

Schiffe kommen vom Kurs ab

Der vierte Kriminalroman von Merle Kröger, "Havarie" (Ariadne bei Argument), steht an der Spitze der KrimiZeit-Bestenliste vom Juni: Im Mittelmeer kollidieren beinahe vier Schiffe miteinander, darunter ein Schlauchboot voller algerischer Flüchtlinge − der "Roman der Stunde", urteilte die Jury. 

weiter
Europäischer Preis für Kriminalliteratur

Der "Ripper" geht an Adler-Olsen

Der Ripper Award, der Europäische Preis für Kriminalliteratur, geht in diesem Jahr an Jussi Adler-Olsen. Rund 10.000 Krimifans aus 14 Ländern entschieden sich in der Endauswahl für den dänischen Bestseller-Autor. Die mit 11.111 Euro dotierte Auszeichnung wird am 17. März in Unna überreicht.

weiter
KrimiZeit-Bestenliste November

Verbrechen vor texanischer Kulisse

Der beinahe 70-jährige Sheriff Hackberry Holland aus Südtexas hat in "Regengötter" (Heyne) ein Massaker an einer Gruppe Asiatinnen aufzuklären − der Thriller von James Lee Burke steigt als höchster Neueinsteiger auf Platz 3 in die KrimiZeit-Bestenliste November ein. Auf den ersten Platz klettert Franz Doblers Krimi "Ein Bulle im Zug" (Tropen).

weiter
KrimiZeit-Bestenliste Oktober

Verbrechen und Strafe

Drei neue Titel können sich im Oktober auf der KrimiZeit-Bestenliste platzieren: Höchster Neueinsteiger ist Franz Doblers Krimi "Ein Bulle im Zug" (Platz 3). Vom zweiten auf den ersten Platz klettert Orkun Ertener mit "Lebt".

weiter
Das Syndikat hat ihre fünf Krimipreise verliehen

Glauser-Ehrenpreis für Gunter Gerlach

Die Jury der Autorengruppe deutschsprachige Kriminalliteratur Das Syndicat hat am vergangenen Samstag auf dem Tango Criminale, der Abschlussveranstaltung der 27. Criminale in Bern, ihre fünf Krimipreise 2013 verliehen.

weiter