Literatur-Nachrichten

Adornos Gedanken über den neuen Rechtsradikalismus

In der Sommerzeit zählt bei der Belletristik vor allem Spannungsstoff, was die Neueinsteiger in die Charts betrifft, die sich bei Paperback und Taschenbuch zeigen. Beim Sachbuch ist das Spektrum der neuen Titel breiter, reicht von der Mondlandung bis zu Adornos Vortrag von 1967 über den "neuen Rechtsradikalismus".

Die Wochencharts 

Ermittlungszeitraum: 8.−14. Juli 2019

Belletristik

Kein einziger neuer Titel zeigt sich in dieser Woche in den Belletristik-Hardcover-Charts, auf den ersten vier Plätzen gibt es keine Veränderung. Daniela Kriens "Die Liebe im Ernstfall" (Diogenes) liegt wie in der Vorwoche an der Spitze. Für etwas Bewegung von außen sorgen zwei Wiedereinsteiger: Lucinda Riley mit "Die Mondschwester" (Goldmann; Platz 19) und Ysra Sigurdardóttir mit dem Thriller "R.I.P." (btb; Platz 25).

Top 25 Paperback
Auf der Eins und Zwei bleiben Jean-Luc Bannalec ("Bretonisches Vermächtnis"; Kiepenheuer & Witsch) und Mona Kasten ("Hope Again", Lyx), dahinter werden einige Plätze getauscht. Zwei Neulinge gilt es zu begrüßen: Auf Platz 9 die frühere Journalistin Claire Douglas mit "Still Alive − Sie weiß, wo sie dich findet" (Penguin). Der Inhalt: Libby und ihr Mann kommen per Haustausch nach Cornwall, suchen eine Auszeit − aber Libby fühlt sich beobachtet. Was steckt dahinter? Und auf der 25 schafft es die britische Autorin C.J. Tudor mit dem Thriller "Lieblingskind" (Goldmann) neu in die Charts. Nach 24 Jahren taucht die über Nacht verschwundene Annie wieder bei ihrem Bruder auf − verändert und angsteinflößend, verheißt der Verlag.

Top 25 Taschenbuch
Seit drei Wochen hält Klaus-Peter Wolf mit seinem Ostfriesenkrimi "Todesspiel im Hafen" (Fischer Tb.) die Top-Position der TB-Liste − auf der es in dieser Woche zwei Neueinsteiger gibt: "Dich schickt der Himmel" (Goldmann) von Sophie Kinsella, einer ehemaligen Wirtschaftsjournalistin, landet auf Platz 12. Eine Feel-Good-Story um Fixie und ihren Tante-Emma-Laden in London. Weitere Infos zur Autorin, von der auch die Schnäppchenjägerin-Romane um Rebecca Bloomwood stammen, auf ihrer Website.

Zwei Plätze hinter Kinsella, auf Rang 14, reiht sich J.D. Robb mit "Zum Tod verführt" (Blanvalet) neu ein. Der 37. Band der Eve Dallas-Krimireihe, die Nora Roberts unter diesem Pseudonym schreibt. Die New Yorker Polizistin Eve Dallas wird an Thanksgiving mit dem Mord an den Reinholds konfrontiert. Ein New York Times Nr. 1-Bestseller, wirbt der Verlag. Zur offiziellen Website von J.D. Robb geht es hier.

Alle Belletristik-Charts im Überblick, dazu die wichtigsten Aufsteiger innerhalb der Top 100

Sachbuch

Auf Platz 24 landet − passend zum Jubiläum 50 Jahre Mondlandung am 20. Juli − der einzige Neueinsteiger in der Hardcover-Liste: "Apollo 11" (DVA) von James Donovan. Der Historiker und Journalist schildert den Wettlauf zum Mond noch einmal, dabei stehen Berichte von Zeitzeugen im Mittelpunkt. Der Band glänzt mit vielen Abbildungen. "Eine epische Erzählung, spannender als jede Science Fiction", urteilte der Deutschlandfunk.

Ansonsten tauchen zwei Wiedereinsteiger in den Charts auf: Jean Zieglers "Was ist so schlimm am Kapitalismus?" (C. Bertelsmann; Platz 7) und Johannes Krause/Thomas Trappe mit "Die Reise unserer Gene" (Propyläen; Platz 13).

Top 25 Paperback
An der Spitze der Charts verdrängt Andrea Wulff mit ihrer Biografie "Alexander von Humboldt und die Erfindung der Natur" (Penguin) Martin Sonneborns "Herr Sonneborn geht nach Brüssel" (Kiepenheuer & Witsch) auf den zweiten Platz. Neben vier Titeln, die es wieder in die Liste schaffen, ist lediglich eine Neueinsteigerin zu vermelden: Anke Willers, die in "Geht's dir gut oder hast du Kinder in der Schule?" (Heyne) − Platz 18. Eine Handreichung wie Kinder und Eltern beim Schulstress gelassen bleiben können.

Top 25 Taschenbuch
Auf den ersten vier Plätzen das gleiche Bild wie in der Vorwoche − zweimal Yuval Noah Harari, dazu der "Atlas der Globalisierung" und Greta Thunberg. Immerhin zwei Neue sind in den Top 25. Raphael Honigstein, der mit "Ich mag, wenn's kracht" (Ullstein Tb.; Platz 15) eine Biografie des Fußball-Trainers Jürgen Klopp vorlegt, der jüngst mit Liverpool die Champions League gewann.

"Aspekte des neuen Rechtsradikalimus" (Suhrkamp; Platz 18) hat Theodor W. Adorno in dem hier abgedruckten Vortrag vom April 1967 (gehalten auf Einladung des Verbands Sozialistischer Studenten Österreichs an der Wiener Universität) beleuchtet − eine wichtige Veröffentlichung, die auch heute den Nerv der Zeit trifft. Der Historiker Volker Weiß steuert ein lesenswertes Nachwort bei. "Man ist erschrocken über die Aktualität der von Adorno herausgegriffenen Aspekte", so die "Frankfurter Rundschau".

Alle Sachbuch-Charts im Überblick, dazu die wichtigsten Aufsteiger innerhalb der Top 100

Ratgeber

In der vergangenen Wochen waren Petra Bracht und Mira Flatt mit "Das Kochbuch zum Intervallfasten" (Gräfe und Unzer; aktuell: Platz 14) neu in die Ratgebercharts eingezogen Die Ernährungsmedizinerin Bracht und die Yoga-Lehrerin Flatt liefern in dem Buch 77 Rezepte für eine gesunde und nachhaltige Ernährung im Rahmen des Intervallfastens. Die Kunden wollen offenbar noch mehr über die Dr. Bracht-Methode wissen: Petra Brachts vor einem Jahr erschienenes "Intervallfasten" (Gräfe und Unzer), mittlerweile in der 14. Auflage, kehrt in dieser Woche in die Charts zurück − Platz 18. Petra Bracht kann, zusammen mit Roland Liebscher-Bracht, noch ein weiteren Backlist-Titel in den Charts unterbringen: "Die Arthrose-Lüge" (Goldmann, erschienen 2017) auf Position 15.

Doch sie ist nicht die Einzige, die drei Titel in der Ratgeberliste aufweisen kann: Das gelingt auch dem Dauerbrenner John Strelecky und Alexandra Reinwarth.

Zwei weitere Wiedereinsteiger zeigen sich in den Charts, die keine Neueinsteiger aufweist:

  • Stefanie Stahl: "Das Kind in dir muss Heimat finden" (Kailash; Platz 23)
  • Lars Amend: "It's All Good" (Kailash; Platz 25)

Zur Top 25 Ratgeber und den wichtigsten Aufsteigern innerhalb der Top 100

Über die Bestsellerlisten

Die Bestsellerlisten basieren auf Verkaufszahlen, die von unserem Kooperationspartner Media Control erhoben werden. Hierzu werden wöchentlich, elektronisch die Verkaufszahlen aus den Warenwirtschaftssystemen von deutschlandweit mehr als 6.550 Verkaufsstellen ausgelesen: Sortimentsbuchhandlungen inklusive eCommerce, Bahnhofsbuchhandel, Kauf- und Warenhäuser sowie Elektro- und Drogeriemärkte. Bezogen auf das Umsatzvolumen bilden die Daten 88 Prozent des gesamten deutschen Buchmarktes ab. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

Kommentar schreiben

Wie in Foren üblich werden sexistische Äußerungen, persönliche Beleidigungen, Drohungen, Diskriminierungen, antisemitische und rassistische Aussagen und jede Art von strafbaren Äußerungen entfernt. Bitte diskutieren Sie sachlich und in freundlichem Ton. Netiquette
Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

Ihr Kommentar

(E-Mail wird nicht veröffentlicht)

Bitte geben Sie diese Buchstabenfolge hier noch einmal ein:. Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination. TIPP: Zwischen Klein- und Großbuchstaben müssen Sie nicht unterscheiden.

* Pflichtfeld