Literatur-Nachrichten

Jetzt mit dabei: Joy Fielding und Jane Gardam

Zwei perfekte Ferienbücher sind in dieser Woche in die Top 25 Belletristik Hardcover eingezogen: Joy Fieldings Internetdatingkrimi "Blind Date" (Platz 10) und der Stadt-Land-Familienroman "Bell und Harry" von Jane Gardam (Platz 12). Die Buchcharts sind ein Service des Börsenblatts in Zusammenarbeit mit der media control GmbH.

Die Wochencharts auf Börsenblatt Online

Ermittlungszeitraum: 15. bis 21. Juli 2019

BELLETRISTIK

Den Spitzenplatz hält Daniela Krien mit "Die Liebe im Ernstfall" (Diogenes); ihr kluger Beziehungsroman steht damit seit 21 Wochen in den Hardcovercharts. Auf Platz 10 eingestiegen ist in dieser Woche der Krimi "Blind Date" von Joy Fielding (Goldmann). Darin geht es um einen attraktiven Mann, der sich auf seiner Datingseite Mr Right Now nennt. Vier familiär verbundene Frauen suchen ihr Glück online, eine beißt bei Mr Right an. Der Originaltitel lautet übrigens "All The Wrong Places"...  Jane Gardam lässt in ihrem neuen Roman zwei Jungen aufeinandertreffen; das Großstadtkind Harry und Bell, den Sohn der Vermieter des Urlaubsdomizils auf dem Land. Was daraus geworden ist? "Ein hell leuchtendes Ferienbuch von Jane Gardam, in dem die Spannung zwischen Stadt- und Landmenschen mit so viel Weisheit und Humor eingefangen ist", so die Beschreibung des Hanser Verlags. 

Alle Belletristik-Charts im Überblick, dazu die wichtigsten Aufsteiger innerhalb der Top 100

SACHBUCH

"Was bedeutet es, wenn ein Buch über das glückliche Dasein von Bäumen seit Monaten auf der Bestsellerliste steht", hat Christoph Schröder schon im Januar 2016 in der "Zeit" gefragt. Seine Antwort: In unruhigen Zeiten müsse der Wohlleben-Wald, in dem die Bäume "in gegenseitiger Achtung und in Solidarität und Generationengerechtigkeit" leben, etwas Tröstliches haben. 92 Wochen hat Peter Wohlleben seither in den Top 25-Charts Sachbuch Hardcover verbracht; in dieser Woche ist der Förster mit seinem Erstling "Das geheime Leben der Bäume" (Ludwig) auf Platz 22 wieder eingestiegen. Auch wieder dabei: Sophie von Bechtolsheim, Enkelin des Hitler-Attentäters Claus Schenk Graf von Stauffenberg, mit ihrer Biographie "Stauffenberg - mein Großvater war kein Attentäter" (Herder, Platz 22) und Ina Geipels "Umkämpfte Zone" (Klett-Cotta, Platz 25). An der Spitze der Sachbuchcharts: Alles ruhig...  "Der Ernährungskompass" von Bas Kast (C. Bertelsmann) hält sich ganz oben, gefolgt von Stephen Hawking ("Kurze Antworten auf große Fragen", Klett-Cotta) und "Deutschland verdummt" von Michael Winterhoff (Gütersloher Verlagshaus).  

Alle Sachbuch-Charts im Überblick, dazu die wichtigsten Aufsteiger innerhalb der Top 100

RATGEBER

Und? Schon Ihren "ZDE" gefunden? Das ist der Zweck der Existenz, den man gefunden hat, wenn man weiß, warum man lebt und was man tut. So ungefähr definiert es jedenfalls Bestsellerautor John Strelecky, der mit "Das Café am Rande der Welt" (dtv) immer noch auf Platz 1 der Ratgebercharts steht. Weltweit sollen sich Streleckys Bücher mehr als drei Millionen Mal verkauft haben. Auf Platz 16 wieder eingestiegen ist - möglicherweise als Notfallplan vor der Bikinisaison - nocheinmal Dr. Anne Fleck mit ihrer Kombination aus Informationen über Darmgesundheit, gute Fette und Stoffwechsel und kohlenhydratarmen Rezepten ("Schlank" und gesund mit der Doc Fleck Methode", Becker Joest Volk). Weitere Wiedereinstetiger sind "Jetzt! Die Kraft der Gegenwart" von Eckhart Tolle (Kamphausen Media, Platz 38) und "Mediale Medizin" von Anthony William (Arkana, Platz 21). 

Zur Top 25 Ratgeber und den wichtigsten Aufsteigern innerhalb der Top 100

WIRTSCHAFT

Als Sonderliste hängt dem Newsletter die Top 25 der meistverkauften Wirtschaftsbücher im Hardcover und Paperback für den Zeitraum KW 1 bis KW 28 an. Spitzenreiter ist "Reinventing Organizations visuell" von Frederic Laloux - ein illustrierter Leitfaden sinnstiftender Formen der Zusammenarbeit. Laloux zeigt, wie Unternehmen sich organisieren sollten, um Kunden und Mitarbeiter zufriedenzustellen (Vahlen). Sein Zauberwort: Selbstführung.

Zur Liste geht es hier.

Über die Bestsellerlisten

Die Börsenblatt-Bestsellerlisten basieren auf Verkaufszahlen, die von unserem Kooperationspartner Media Control erhoben werden. Hierzu werden wöchentlich, elektronisch die Verkaufszahlen aus den Warenwirtschaftssystemen von deutschlandweit mehr als 6.550 Verkaufsstellen ausgelesen: Sortimentsbuchhandlungen inklusive eCommerce, Bahnhofsbuchhandel, Kauf- und Warenhäuser sowie Elektro- und Drogeriemärkte. Bezogen auf das Umsatzvolumen bilden die Daten 88 Prozent des gesamten deutschen Buchmarktes ab. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

Kommentar schreiben

Wie in Foren üblich werden sexistische Äußerungen, persönliche Beleidigungen, Drohungen, Diskriminierungen, antisemitische und rassistische Aussagen und jede Art von strafbaren Äußerungen entfernt. Bitte diskutieren Sie sachlich und in freundlichem Ton. Netiquette
Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

Ihr Kommentar

(E-Mail wird nicht veröffentlicht)

Bitte geben Sie diese Buchstabenfolge hier noch einmal ein:. Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination. TIPP: Zwischen Klein- und Großbuchstaben müssen Sie nicht unterscheiden.

* Pflichtfeld