Literatur-Nachrichten

Sieben auf einen Streich

Das hatten wir lange nicht mehr, wenn überhaupt einmal: Gleich sieben neue Titel haben es diese Woche in die Belletristik-Charts (Hardcover) geschafft. Direkt auf die Eins geht es dabei für Ildikó von Kürthy mit "Es wird Zeit", und Matthias Brandt springt mit "Blackbird" auf Position Zwei. Für eine Spezial-Liste hat Media Control erzählerische Bilderbücher ausgewertet.

Eine Auswahl der Neueinsteiger

Die Wochencharts

Ermittlungszeitraum: 19. bis 25. August 2019

BELLETRISTIK

Ildikó von Kürthy on Top

Sieben Neueinsteiger gibt es für die Belletristik-Charts (Hardcover) in dieser Woche zu vermelden. Von Null auf die Eins geht es für Ildikó von ­Kürthys neuen Roman "Es wird Zeit" (Wunderlich): Judith, fast fünfzig, kehrt nach 20 Jahren in die Heimat zurück, wo sie ein gut gehütetes Geheimnis zurückgelassen hat. Der Rowohlt Verlag hatte zum Buchstart zwölf Bloggerinnen ins Bieberhaus eingeladen − mit großer Führung und zum Kochen mit der Autorin. Wie es war, hat Mona Firley in unserer Sonntagsfrage auf Börsenblatt Online erzählt (siehe Archiv). Zudem hat der Verlag ein Gewinnspiel zum Buch aufgelegt. Ende August startet von Kürthy eine Lesereise, die Termine finden sich hier.

Matthias Brandts erster Roman "Blackbird" (Kiepenheuer & Witsch), der von einer Jugend in den 1970er Jahren − im Mitttelpunkt der 15-jährige Morten − handelt, beginnt neu auf Platz 2. Bereits 2016 hatte Brandt mit dem Geschichtenband "Raum­patrouille" (Kiepenheuer & Witsch) einen Top­hit gelandet. Lesetermine mit Brandt kündigen die Kölner für den November an.

Auf Position Vier steigt Axel Hacke mit "Wozu wir da sind" (Kunstmann) ein − der Untertitel: "Walter Wemuts Handreichungen für ein gelungenes Leben". Wemut, sei 30 Jahren Verfasser von Nachrufen, soll die Rede zum 80. Geburtstag einer Freundin halten − eine große Herausforderung (Hackes Lesungstermine finden sie hier).

Top-Aufsteigerin in dieser Woche ist Karen Köhler mit "Miroloi" (Hanser) über das Leben einer Rebellin in einem archaischen Dorf auf einer unbekannten Insel (auf der Verlags-Website gibt es unter anderem ein Video und einen Podcast mit der Autorin). Für sie ging es 54 Plätze aufwärts, auf Position 14. Der Titel findet sich auch auf der Longlist für den Deutschen Buchpreis (siehe Archiv). 

Während Wladimir Kaminer in "Liebes­erklärungen" (Wunderraum; neu auf Platz 17: Lesungstermine) Geschichten über die zahllosen Facetten der Liebe erzählt, handelt es sich bei "Südlichter" (Knaur; neu auf Platz 18) von Nina George um ein Buch im Buch. Der gleichnamige Roman ist in Georges Bestseller "Das Lavendelzimmer" (Knaur) ein zentraler Bestandteil der literarischen Apotheke von Monsieur Perdu.

Der siebte Neueinsteiger, Platz 19, ist der sechste Teil der Millenium-Serie: Lisbeth Salander muss den Ermittler Mikael Blomkvist aufspüren, der spurlos verschwunden ist. David Lagercrantz be­endet mit "Vernichtung" (Heyne) 15 Jahre nach dem Tod Stieg Larssons dessen Krimiserie.

Paperback und Taschenbuch

Bei diesen beiden Editionsformen geht es in dieser Woche im Vergleich etwas ruhiger zu. Der einzige neue Titel bei den Paperbacks ist der Thriller "Atme!" (Kiepenheuer & Witsch) von Judith Merchant − Platz 9. Die große Liebe von Nile ist plötzlich verschwunden, aber niemand will ihr glauben und bei der Suche helfen − bis auf Bens Frau. Der Verlag verspricht ein "raffiniertes psychologisches Vexierspiel".

Besser als beim Paperback sieht es beim Taschenbuch mit vier Neueinsteigern aus. Im Überblick:

  • Platz 3: "Die Ärztin. Die Wege der Liebe" von Helene Sommerfeld (Rowohlt Tb.)
  • Platz 5: "Was man von hier aus sehen kann" von Mariana Leky (Dumont)
  • Platz 9: "Blutzeuge" von Tess Gerritsen (Blanvalet)
  • Platz 25: "Vespasian. Roms verlorener Sohn" von Robert Fabbri (Rowohlt Tb.)

Alle Belletristik-Charts im Überblick, dazu die wichtigsten Aufsteiger innerhalb der Top 100

SACHBUCH

Über einen Basketball-Superstar

Die Sachbuch-Charts (Hardcover) weisen drei Neulinge auf. Am höchsten kann sich auf der Vier Thomas Pletzinger mit seiner Biografie "The Great Nowitzki" (Kiepenheuer & Witsch) platzieren. Pletzinger hat mit Dirk Nowitzki, seinem direkten Umfeld, Gegnern und Mitspielern, Fans und Coaches, aber auch mit Soziologen, Ökonomen und Künstlern gesprochen, lässt der Verlag verlauten. So erzähle der Autor erstmals die Geschichte des Basketball-Superstars, der mit "seinen" Dallas Mavericks 2011 die NBA-Meisterschaft gewann − und seine Profikarriere im vergangenen April beendet hat. Nowitzki zählt zu den besten Korbjägern der NBA-Geschichte. Für den 17. Oktober lädt der Verlag zu einem Abend mit Nowitzki und Pletzinger ins Schauspiel Frankfurt ein (der Ticketverkauf startet am 10. September).

Die beiden weiteren Neueinsteiger sind Till Müller, der mit "Rammstein" (Pearl; ein Imprint der Münchner Verlagsgruppe) einen Bildband über die Musikgruppe vorlegt (Platz 19), und der gestrauchelte Top-Manager Thomas Middelhoff. In "Schuldig" (Adeo Verlag, ein Imprint von Gerth Medien; Platz 24) berichtet er "vom Scheitern und Wiederaufstehen", so der Untertitel.

Die Topposition in den Charts verteidigt wie zu erwarten Peter Wohllebens "Das geheime Band zwischen Mensch und Natur" (Ludwig).

Paperback und Taschenbuch

Die vier Neueinsteiger bei den Paperbacks platzieren sich in der unteren Hälfte der Top 25. Der Wirtschaftsinformatiker Ulrich G. Strunz kommt mit "Arsch hoch beginnt im Kopf" (Ariston) auf Platz 15. Er will sein Mentalprogramm vermitteln, mit dem er die Kurve gekriegt, sein Leben verändert hat. "Ein Konzept, das es ermöglicht, den ganzen Tag energetisch aufzuladen, Körper und Geist neu in Form zu bringen und dauerhaft in den Flow zu kommen", schreibt der Verlag zum Buch.

Wie es zum Sturz des ehemaligen FPÖ-Chefs und Vizekanzlers Heinz-Christian Strache und zum Ende der österreichischen Koaltionsregierung kam, zeichnen Bastian Obermayer und Frederik Obermaier, Investigativ-Journalisten der "Süddeutschen Zeitung", in "Die Ibiza-Affäre" (Kiepenheuer & Witsch) nach. Ihre Informanten nennen die beiden jedoch nicht. Die Lektüre des Buchs sei dennoch lohnenswert, urteilte das "Handelsblatt": "Denn es gibt einen detaillierten Einblick, wie investigative Recherche funktioniert."

Ebenfalls neu in den PB-Charts sind die in Leipzig geborene Journalistin Jana Hensel (bekannt geworden durch "Zonenkinder") mit "Wie alles anders bleibt" (Aufbau; Platz 21), die der Frage "Wo stehen wir 30 Jahre nach dem Fall der Mauer?" nachgeht, und der Psychologie-Professor Jordan B. Peterson, der in "12 Rules for Life" (Goldmann; Platz 23) zwölf praktische Lebensregeln propagiert. Eine überarbeitete Neuausgabe des Bestsellers.

Kurz im Überblick, die beiden TB-Neueinsteiger:

  • Platz 3: "Herrengedeck" von Ariana Baborie und Laura Larsson (Kiepenheuer & Witsch)
  • Platz 8: "21 Lektionen für das 21. Jahrhundert" von Yuval Noah Harari (C.H. Beck)

Alle Sachbuch-Charts im Überblick, dazu die wichtigsten Aufsteiger innerhalb der Top 100

RATGEBER

Strelecky ist das Maß der Dinge

Einziger Neueinsteiger bei den Ratgebern ist ein neues Werk von Dominator John Strelecky: "Auszeit im Café am Rande der Welt" (dtv) steigt direkt auf Platz 2 ein. Damit ist Strelecky zur Freude von dtv viermal in den Top 5 vertreten: Neben dem Neueinsteiger mit "Das Café am Rande der Welt" (1), "The Big Five for Life" (4) und "Wiedersehen im Café am Rande der Welt" (5). Zwischen die Phalanx kann sich nur Stefanie Stahl mit ihrem Dauerbrenner − seit 103 Wochen in den Charts − "Das Kind in dir muss Heimat finden" (Kailash) schieben. Sie rutscht von der Zwei auf die Drei.

Zur Top 25 Ratgeber und den wichtigsten Aufsteigern innerhalb der Top 100

ERZÄHLERISCHE BILDERBÜCHER

Landauf, landab haben in den vergangenen Wochen Kindergärten und Buchhandlungen den 50. Geburtstag der "Kleinen Raupe Nimmersatt" mit oft sehr einfallsreichen Aktionen gefeiert, und Gerstenberg hat die Geburtstagspartys mit unterstützenden Materialien befeuert: Kein Wunder also, dass der Bilderbuchliebling auf Platz 1 der Charts (Zeitraum: 1. Januar − 18. August; Preisgrenze: ab 5 Euro) für erzählerische Bilderbucher (Warengruppe 211) zu finden ist.

Es folgen auf den Plätzen 2 und 3 zwei Magellan-Titel, die ob ihrer klaren Charaktere überzeugt haben. Die Maus in "Der Löwe in dir" hat seit Erscheinen mehr als 130.000 Fans in ebenso vielen ausgelieferten Exemplaren gefunden und liegt inzwischen in der neunten Auflage vor; die beiden Eichhörnchen in "Die Streithörnchen" tummeln sich in der fünften Auflage in mehr als 70.000 Exemplaren. Eine Maus als Kinderidentifikationsfigur hat auch bei Torben Kuhlmanns "Edison" für gute Verkäufe gesorgt und den NordSüd-Titel auf Platz 4 befördert. Kuhlmanns Mäuse haben Klassiker-Potenzial – so wie das bei "Weißt du eigentlich, wie lieb ich dich hab?" (Platz 5) schon längst der Fall ist.

Hier geht es zur Sonderliste.

Über die Bestsellerlisten

Die Bestsellerlisten basieren auf Verkaufszahlen, die von unserem Kooperationspartner Media Control erhoben werden. Hierzu werden wöchentlich, elektronisch die Verkaufszahlen aus den Warenwirtschaftssystemen von deutschlandweit mehr als 6.550 Verkaufsstellen ausgelesen: Sortimentsbuchhandlungen inklusive eCommerce, Bahnhofsbuchhandel, Kauf- und Warenhäuser sowie Elektro- und Drogeriemärkte. Bezogen auf das Umsatzvolumen bilden die Daten 88 Prozent des gesamten deutschen Buchmarktes ab. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

Kommentar schreiben

Wie in Foren üblich werden sexistische Äußerungen, persönliche Beleidigungen, Drohungen, Diskriminierungen, antisemitische und rassistische Aussagen und jede Art von strafbaren Äußerungen entfernt. Bitte diskutieren Sie sachlich und in freundlichem Ton. Netiquette
Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

Ihr Kommentar

(E-Mail wird nicht veröffentlicht)

Bitte geben Sie diese Buchstabenfolge hier noch einmal ein:. Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination. TIPP: Zwischen Klein- und Großbuchstaben müssen Sie nicht unterscheiden.

* Pflichtfeld