Rat & Wissen

Vom Klönen und Schnacken

Für interessante Irritationen beim Kommunizieren muss niemand den deutschen Sprachraum verlassen.

Jetzt bestellen
Der Klang von Heimat

Wozu gibt es schließlich Dialekte? Einst galt als bildungsfern, wer ­alles außer Hochdeutsch konnte, heute wird Mundart hochgeschätzt: als wohltuend identitätsspendender „Klang von Heimat“ – zu dem außer Satzmelodie und Aussprache einige Spezialvokabeln beitragen. bibo Loebnau, als gebürtige Bremerin ein „Fischkopp“, stellt 60 Dialektwörter vor: vom hamburgischen „Mors“ (für „Hintern“) bis zum schwyzerdütschen „chrampfe“ („hart arbeiten“). Gegen Wissenszuwachs gefeit sind nicht mal Einheimische, denn wer regionalstolz „gaagelisch“ sagt, muss noch lange nicht die Herkunftsgeschichte kennen.

arin

Kommentar schreiben

Wie in Foren üblich werden sexistische Äußerungen, persönliche Beleidigungen, Drohungen, Diskriminierungen, antisemitische und rassistische Aussagen und jede Art von strafbaren Äußerungen entfernt. Bitte diskutieren Sie sachlich und in freundlichem Ton. Netiquette
Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

Ihr Kommentar

(E-Mail wird nicht veröffentlicht)

Bitte geben Sie diese Buchstabenfolge hier noch einmal ein:. Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination. TIPP: Zwischen Klein- und Großbuchstaben müssen Sie nicht unterscheiden.

* Pflichtfeld