Literatur-Nachrichten

01. August 2007

Bügeln mit Luis

Vom ganz normalen Wahnsinn des Familienlebens und den Freuden des Verhörens: Axel Hacke kitzelt das Letzte aus den Abstrusitäten des Alltags heraus. Besonders wenn er live zu erleben ist. Buchjournal begleitete den Humoristen und Sprachzauberer drei Tage lang während seiner Lesetournee.

weiter
01. August 2007

Männer in Not

Keine gute Zeit für tatkräftige Helden: Die deutschen Autoren haben den Zauderer für sich entdeckt.

weiter
26. Juli 2007

Essen auf Rädern

Draußen schmeckt es doch gleich doppelt so gut. Ob Picknick oder Barbecue: Hier gibt es die besten Tipps und Tricks für eine gelungene Freiluft-Schlemmerei.

weiter
25. Juli 2007

Um die Ecke gelacht

Überall wird nur geblödelt? Irrtum, es gibt sie doch, die gut platzierten Pointen. Vier feinsinnige Hör-Kostproben.

weiter
17. Juli 2007

"Wie wollen wir leben?"

Die Vereinbarkeit von Kindern und Karriere ist ein Mythos. Sagt Iris Radisch, dreifache Mutter und erfolgreiche Journalistin. Ihre „Schule der Frauen“ geht weit über den persönlichen Erfahrungsbericht hinaus. Klare, ernüchternde, ermutigende Gedanken über die Zukunft der Familie und weibliche Rollenmuster.

weiter
16. Juli 2007

Literatur to go

Amüsant, frivol, romantisch, mysteriös – und kaum schwerer als ein Handy: Neue Romane im Taschenbuchformat.

weiter
16. Juli 2007

Insider-Tipps

Wir haben uns umgehört bei Schriftstellern und Medienmenschen und wollten wissen: 1. Welches Buch nehmen Sie mit auf die nächste Reise? 2. Welches Buch möchten Sie gerne ein zweites Mal lesen? 20 Antworten, 20 Anregungen.

weiter
13. Juli 2007

Frauengeschichte(n)

Weibliche Berufs- und Lebenswelten von einst – in vier Romanen höchst unterhaltsam nahegebracht.

weiter
12. Juli 2007

Abenteuer Ferien

Neue Ratgeber helfen Kindern auf die Sprünge, die Welt im Kleinen und Großen zu entdecken.

weiter

Von Fußball, Jazz und anderen Katastrophen: Am 29. Juni 2007 wurde der eigenwillige Sprachartist, Humorist und Collagen-Künstler Ror Wolf 75 Jahre alt.

weiter

Ihre Erscheinung mit den schwarzen Strubbelhaaren, dem trotzigen Mund und den großen, dunklen Augen hatte etwas Wildes und Unstetes. Gleichzeitig wirkte Mascha Kaléko grazil und mädchenhaft und zwar bis ins Alter: Als der Dichter Christoph Meckel sie in Jerusalem trifft, ist sie 64 Jahre, und noch Jahrzehnte später erinnert er sich an sie als eine „bezaubernd schöne Frau“.

weiter