Nadine Matheson: JIGSAW MAN

Die Handschrift des Killers

8. Oktober 2020

In London zerlegt ein Serienmörder seine Opfer in ein bestialisches Puzzle. Ermittlerin Anjelica Henley muss ihn zur Strecke bringen. „Jigsaw Man“ ist der Auftakt zu einer atemberaubenden Thrillerserie.

Ein tätowierter männlicher Torso, abgetrennte Beine und Arme, ein Kopf, ein Tag später die Leichenteile einer Frau: Für Detective Inspector ­Anjelica Henley vom Londoner Dezernat für Serienmorde gleichen die grausigen Funde einem Déjà-vu. Es ist ihr erster Fall als leitende Ermittlerin, seit der Jigsaw Man sie vor drei Jahren schwer verletzte. Die Presse gab ihm diesen Namen, weil er seine Opfer in eine Art Puzzle zerlegte. Anjelica Henley kam ihm auf die Spur; doch als sie ihm Handschellen anlegte, zog er ein Messer. Seither sitzt Peter Olivier hinter Gittern – und leugnet alle Morde. Doch noch ein weiteres Detail beunruhigt Anjelica angesichts der jüngsten Serie …

Autorin Nadine Matheson hat für ihr atemberaubendes Thrillerdebüt eine faszinierende Heldin erschaffen, die ihrem Job als Polizistin in Hassliebe verbunden ist. Anjelica weiß, dass sie für einen Fall wie diesen alle Grenzen überschreiten muss; sie weiß aber auch: Der Tod ist ihr Adrenalin. Zum Stress im Job kommt der Ärger mit Ehemann Rob, und das Familienleben mit ihrer kleinen Tochter Emma gerät komplett unter die Räder. Doch Anjelica kennt nur ein Ziel: Sie muss den Killer zur Strecke bringen, bevor es weitere Opfer gibt. 

Thrillerfans werden begeistert sein – und nach der Lektüre von „Jigsaw Man“ Anjelica Henleys zweitem Fall entgegenfiebern. Noch mehr Infos gibt es unter luebbe.de/jigsaw-man.   WB

Nadine Matheson
Jigsaw Man – Im Zeichen des Killers

Übersetzt von Rainer Schumacher. 
Lübbe,
480 S., 11,– €, 
ISBN 978-3-404-18057-8

Über die Autorin

Nadine Matheson wurde in Deptford in Südwest-London geboren und ist dort auch ­aufgewachsen. Sie arbeitet als Verteidigerin in Strafrechts­verfahren. „Jigsaw Man“ ist ihr erster Roman.