Ellen Sandberg: DIE SCHWEIGENDE

Narben auf der Seele

23. November 2020

Ellen Sandbergs packender Roman „Die Schweigende“ zeigt, welch fatale Folgen Verdrängung haben kann. Die drei Töchter ahnen nicht, welches Geheimnis ihre Mutter in sich trägt. Doch ein Versprechen am Sterbebett des Vaters ändert alles.

Gefühlskalt und abweisend: So kennen Geli, Imke und Anne ihre Mutter Karin seit jeher. Wie anders denken die drei Frauen da an ihren Vater, dem sie ihre liebevolle Kindheit in dem schönen Haus in München zu verdanken haben. Als er stirbt, ist Imke bei ihm. Seine letzte Bitte lautet, nach einem Peter zu fahnden. Der Name sagt ihr und ihren Schwestern gar nichts. Und die Mutter, die sich nach dem Tod ihres Mannes gehen lässt, weist die Fragen ihrer mittleren Tochter ab. Doch Imke gibt sich damit nicht zufrieden und bohrt weiter. 

Parallel erfahren wir in Rückblenden, wie Karins Jugend verläuft. Im Nachkriegs-München träumt sie vom Rock ’n’ Roll und trifft junge Leute. Mehr nicht. Doch denunziatorische Nachbarinnen sehen das anders: Die falsche Musik, die falsche Kleidung und falsche Freunde reichen aus, um Karins alleinerziehende Mutter anzuzeigen. Mit Unzucht, mindestens, sei da aufzuräumen. Sie verliert das Sorgerecht für ihre Kinder. Dies ist der Beginn eines Martyriums, das Karin und ihr jüngerer Bruder Peter in den folgenden Jahren erleiden müssen.

Ellen Sandberg fesselt und erschüttert mit einem Roman, der auf Tatsachen beruht. Mit Karins Schicksal thematisiert sie ein weitgehend vergessenes Kapitel der deutschen Nachkriegszeit: die Misshandlung von Kindern in Erziehungsheimen. Geprägt von großer Erzählkunst und psychologischer Meisterschaft, trägt Sandbergs Buch nun zu einer intensiveren Auseinandersetzung mit diesem finsteren Thema bei.

PMS

Ellen Sandberg
Die Schweigende

Penguin, 544 S., 16,– €, 
ISBN 978-3-328-10485-8

Ellen Sandberg

Ellen Sandberg ist eine Autorin, deren Spannungs- und Familienromane regelmäßig in den Top Ten der Bestsellerlisten stehen. Unter ihrem bürgerlichen Namen Inge Löhnig schreibt sie eine erfolgreiche Krimireihe.

Ellen Sandberg
Die Schweigende

Ungekürzt gelesen von Vera Teltz.
DAV - Der Audio Verlag, 2 MP3-CDs, 20,– €, 
ISBN 978-3-7424-1824-1

Vera Teltz

Meisterhafte Erzählkunst

Die Schauspielerin Vera Teltz erzählt die ungeheuerliche Geschichte von Karin, die in einem katholischen Erziehungsheim in den späten 1950er Jahren misshandelt wurde, ruhig und mit sanfter Melancholie. Es geht aber nicht nur um die Vergangenheit, es geht auch um die Spuren der schrecklichen Erfahrungen in der Gegenwart. Hier findet die Sprecherin klar voneinander abgegrenzte und überzeugende Stimmlagen für die drei Schwestern Geli, Imke und Anne, deren Leben noch immer geprägt ist vom Schicksal ­der Mutter. Da ist Verbitterung zu hören, daneben Aufbegehren, Verzweiflung und Trotz. 
Meisterhaft erzählt Vera Teltz in diesem Hörbuch die packende Familiengeschichte voller psychologischer Spannung.

RMA