Rebekka Reinhard: WACH DENKEN

Mit Mut zur Freiheit

10. Oktober 2020

Philosophie ist längst nicht mehr nur ein Feld abstrakter Gedankenspiele und erst recht keine reine Männersache. Bei Rebekka Reinhard ist sie eine praktische Hilfe zu einem besseren, glücklicheren Leben.

Rebekka Reinhard ist angetreten, um sich ihren Platz in der Welt der Philosophie zu sichern, die bis heute von Männern dominiert ist. Mehr noch: In ihren Reflexionen hat die 47-Jährige ausdrücklich Frauen im Sinn, ihr Leben, ihre Talente, das, was allzu lange verschüttet, verborgen, ver­boten war und zum Teil immer noch ist. Doch das, was die Menschen heute ­unglücklich, entfremdet und unfrei macht, betrifft nicht nur Frauen, wie sie in ­ihrem neuen Buch betont: Es ist Resultat der Forderung nach immer mehr Effizienz und Vereinfachung.

„Computer-Logik“ nennt Reinhard ein Denken, das sich nur an einfachen Alternativen, sozusagen an null und eins, orientiert. Wir glauben, uns entscheiden zu müssen: zwischen Erfolg und Scheitern, echt und Fake, Mann und Frau, Problem und Lösung – um die Begriffspaare zu nennen, an denen sie die Absurdität der so verlockenden wie verlogenen Alterna­tiven festmacht. Denn wer immer nur das Entweder-oder denkt, riskiert alles, was an Möglichkeiten und Chancen daneben existiert. Und was viel mehr Glück, Freiheit und Individualität verheißt.

Mit dem Gegenbild des „wachen Denkens“ gelingt der Autorin ein Befreiungsschlag: Wenn wir uns erlauben, aufzuwachen und nicht mehr nur zu denken und zu tun, was andere von uns erwarten, steht uns die Welt in ihrer Vielfalt und Schönheit ­offen. Dieser Schritt braucht Mut, das weiß Rebekka Reinhard genau, aber er lohnt sich, wie sie leidenschaftlich und lebensnah zeigt: Denn dieser Mut, dieses Moment der Angstlust, macht uns frei und verbindet Herz und Kopf wieder zu einer Einheit.  SK

Rebekka Reinhard
Wach denken

Für einen zeitgemäßen Vernunftgebrauch. 
Edition Körber, 
200 S., 20,– €, 
ISBN 978-3-89684-282-4

Rebekka Reinhard

Rebekka Reinhard promovierte in französischer und amerikanischer Gegenwartsphilosophie und ist stellvertrende Chefredakteurin des Magazins „Hohe Luft“. „Wach denken“ ist bereits ihr siebtes philosophisches Sachbuch.