Elizabeth Gilbert: CITY OF GIRLS

Ein ganzes Leben

2. Juli 2020

Der neue Roman der „Eat, Pray, Love“-Autorin Elizabeth Gilbert feiert die Frauen – ihre Courage, ihren Lebenshunger, ihre Fähigkeit zur Freundschaft –, und er ist eine Liebeserklärung an New York. Das Hörbuch wird gelesen von Cathlen Gawlilch.

City of Girls“ lässt sich einfach überall lesen, in einer zugigen Dachkammer genauso wie an einem heißen Sommertag im Park. Bereits nach den ersten Seiten verschwindet alles rundherum und es zählt nur noch die Geschichte – nur noch die elektrisierende Atmosphäre im New York der 1940er Jahre und die Heldin Vivian, die als 19-Jährige in die Stadt der Städte kommt. Dort soll sie bei ihrer Tante wohnen, die das Lily Playhouse betreibt, ein heruntergekommenes Theater in Midtown Manhattan. Der noch unerfahrenen ­Vivian eröffnet sich eine neue, wunderbare Welt, und sie stürzt sich begierig mitten hinein. Schon bald ist sie im Theater für die Kostüme zuständig und freundet sich mit Celia an, dem schönsten und kühnsten Revuegirl der aktuellen Show. Die beiden beginnen die legendären Clubs der Stadt unsicher zu machen. Sie verdrehen Männern scharenweise den Kopf und lassen sich küssen, wie, wann und wo es ihnen beliebt. Dass sich für ein Mädchen ihrer gesellschaftlichen Stellung damals nichts davon schickt, ist Vivian völlig gleichgültig. Das Leben könnte nicht schöner, nicht intensiver sein, findet sie. Doch dann begeht sie einen Fehler, durch den sie alles – ihre Freunde, ihre neu gewonnene Freiheit und New York – zu verlieren droht. 

Elizabeth Gilbert wäre allerdings nicht die Autorin, die sie ist, wenn sie ihre strauchelnde Heldin nach einem Fehltritt gleich à la Tolstoi ins Unglück stürzen würde. Der Roman ist aus der Perspektive der 90-jährigen Vivian erzählt, die längst gelernt hat, dass es im Leben um mehr geht als darum, keine Fehler zu machen: darum, den eigenen Weg zu gehen zum Beispiel, um Freundschaft und Liebe jenseits aller Konventionen.

Ina Grün

Elizabeth Gilbert
City of Girls

Übersetzt von ­Britt Somann-Jung.

S. Fischer,

496 S., 16,99 €

ISBN 978-3100024763 

Elizabeth Gilbert

Über die Autorin

Elizabeth Gilbert, geboren 1969 in Connecticut. arbeitete lange als Journalistin für die „New York Times“. Ihr autobiografisch inspirierter Roman „Eat, Pray, Love“ wurde zum Weltbestseller und mit Julia Roberts in der Hauptrolle verfilmt.

Das Hörbuch gelesen von Cathlen Gawlich

Kaum eine deutsche Hörbuchsprecherin hat eine so bewegliche, wandlungsfähige Stimme wie Cathlen Gawlich; kaum eine geht so auf in den unterschiedlichsten Rollen. Die gelernte Schauspielerin hat es drauf, mal schrill und wunderlich zu klingen, etwa wenn sie die Rose aus „Two and a Half Men“ spricht, oder hoch und piepsig in ihrer Paraderolle als Eichhörnchen Sandy aus „SpongeBob“ und dann wieder warm und voll als deutsche Stimme von Elizabeth Banks in „Die Tribute von Panem“.

Kein Wunder, dass sie auch für „City of Girls“ genau die richtige Tonlage gefunden hat und ihre gebannten Zuhörer mitnimmt auf eine wunderbare Zeitreise, die im New York der 1940er Jahre beginnt und bis ins Jahr 2010 führt. Hätte Vivian, Heldin und Ich-Erzählerin des ­Romans, sich wünschen dürfen, wer ihr für dieses Hörbuch die Stimme leihen soll, dann hätte sie bestimmt mit Freuden ­Cathlen Gawlich gewählt. 

FS

Hörbuchsprecherin Cathlen Gawlich

Elizabeth Gilbert
City of Girls

Hörbuch gelesen von Cathlen Gawlich.

Argon Verlag,

2 MP3-CDs, 19,95 €

ISBN 978-3839818039