Torben Kessler liest "EVERY"

Kampf gegen den digitalen Albtraum

25. November 2021

Nach dem Welterfolg „The Circle“ schildert Dave Eggers in „Every“ einen Konzern, der alles überwacht. Torben Kesslers Stimme zieht uns in eine eiskalte Zukunft.

Torben Kessler

Kontrolle ist gut, sie macht die Welt besser. Das ist das Credo von „Every“, einem gigantischen Social-Media-Konzern. Die Menschen lassen sich das gern gefallen, denn die allgemeine Überwachung bringt ihnen auch Vorteile: weniger Umweltschäden, weniger Verbrechen, ein angenehmeres, irgendwie helleres Leben. Mit seinem Roman „The Circle“ hat Dave Eggers einen internationalen Bestseller geschrieben. In „Every“ spinnt er die Geschichte fort. Er erzählt von der Mitarbeiterin Delayney, die hofft, das System von innen heraus sprengen zu können.

Torben Kessler liest die Geschichte mit ruhiger, kühler Stimme. Bei ihm klingen auch die vielen fast essayistischen Passagen enorm spannend, in denen Eggers neue Apps und neue Möglichkeiten der digitalen Kontrolle vorstellt. Die Nachdenklichkeit, die Kesslers Stimme dann transportiert, ist äußerst angemessen – denn die fordert auch Eggers angesichts unseres oft sehr leichtfertigen Umgangs mit unseren eigenen Daten.

RMA

Dave Eggers
Every

Übersetzt von Ulrike Wasel und Klaus Timmermann.
Gelesen von Torben Kessler.
Argon Verlag, 15 Std. 21 Min., 24,95 €, 
ISBN 978-3-8398-1923-4

Über den Sprecher

Torben Kessler, geboren 1975, ist auf vielen Bühnen, im Fernsehen und in Kinoproduktionen zu sehen.  Als Hörbuchsprecher begeisterte er nicht nur in ­Hanya Yanagiharas „Ein wenig Leben“ und Sibylle Bergs „GRM“.