S. A. Chakraborty: DIE STADT AUS MESSING

Schrecken und Wunder

14. Oktober 2021

An der Seite eines Dschinn-Kriegers bricht die junge Magierin Nahri im ersten Band von S. A. Chakrabortys Trilogie aus dem Kairo des 18. Jahrhunderts auf: nach Daevabad, der sagenumwobenen Stadt aus Messing.

Eigentlich hält Nahri sich für eine Schwindlerin, wenn sie in den Straßen Kairos reichen Osmanen das Geld mit Taschenspielertricks abluchst. Welche Kräfte sie in sich birgt und welches Unheil ihre Zaubersprüche zu wecken vermögen, erfährt sie erst, als bei einem Exorzismus etwas furchtbar schiefläuft: Ein rachsüchtiger Dämon will sie vernichten und hetzt Ghule auf sie, die zombiehaften Geister von Kairos Totenstadt. Zugleich aber hat Nahri auch den mächtigen Dschinn-Krieger Dara heraufbeschworen, einen Feuergeist, der ihr Führer und Begleiter durch alle Schrecken und Wunder des Orients wird, bis sie in Daevabad, der sagenumwobenen Stadt aus Messing, ihre wahre Herkunft und Bestimmung erkennt. 

Was für Tolkien die nordische Mythologie war, sind für S. A. Chakraborty die Märchen und Legenden des Orients und der islamischen Welt. Sie sind geboren aus der Gluthitze endloser Sandwüsten und verklärt von Träumen über paradiesische Oasen, leuchtende Städte voller Köstlichkeiten und allen Schätzen und üppigen Haremsgärten aus Tausendundeiner Nacht. Doch bei ihrer unwiderstehlichen orientalischen Fantasy voller Elementargeister, wie dem feuerspeienden Drachen Zahhak und dem gigantischen Vogel Rukh, lässt die Autorin auch historische Realität durchschimmern, zeigt, dass selbst jenen Menschen, die „aus Feuer statt aus Erde geschaffen“ wurden, der Kampf um Herrschaft nicht fremd ist. 

UB

S. A. Chakraborty
Die Stadt aus Messing

Übersetzt von Kerstin Fricke. 
Panini, 
624 S., 17,– €, 
ISBN 978-3-8332-4099-7 

S. A. Chakraborty

Über die Autorin

Sie sei ein „Bücherwurm von Kindesbeinen an“ gewesen, sagt die 1985 in New Jersey ­geborene S. A. Chakraborty. Geschichten des Nahen Ostens hatten es ihr angetan – und ­bilden nun die Grundlage ihres ­Debüt­romans. Die Autorin twittert unter @SAChakrabooks