Buchtipp von Dörte Hansen

"Seine Werke sind zeitlos"

24. Juni 2021

Sommer, Sonne, Urlaub und endlich mehr Zeit zum Lesen! Doch welche Bücher gehören in den Urlaubskoffer? Dörte Hansen empfiehlt das Geschichtenbuch eines US-amerikanischen Bestsellerautors.

Dörte Hansen

Zu den Büchern, die mich seit Jahrzehnten begleiten, gehören die Romane und Erzählungen von David Guterson, und „Das Land vor uns, das Land hinter uns“ ist mir von allen am liebsten. Es ist sein erstes Buch, geschrieben noch bevor er weltberühmt wurde mit seinem Roman „Schnee, der auf Zedern fällt“.

Alle paar Jahre kehre ich zurück zu den zehn Geschichten dieses Bandes und folge Gutersons Figuren, den Wanderern, den Jägern und Fliegenfischern, den entfremdeten Paaren und halbwüchsigen Brüdern in den Nordwesten Amerikas, an die Pazifikküste.

Guterson ist ein Meister des Weglassens, und trotzdem sind seine Erzählungen nicht karg oder kalt. Mitfühlend und melancholisch erzählt er von Familie und Freundschaft, vom Erwachsenwerden und vom Sterben. Und immer spielt die Natur eine tragende Rolle in diesen Geschichten. Die See, das Licht, der Himmel, die Polarkiefern und die Wandergänse, der Schnee und der Wind, sie sind mehr als Kulisse oder Lokalkolorit. Sie prägen, trösten, schützen und bedrohen. David Guterson braucht für große Seelenlandschaften nur wenige Pinselstriche, und seine Werke sind für mich zeitlos.

David Guterson
Das Land vor uns, das Land hinter uns

Übersetzt von Christa Krüger.
Atlantik, 208 S., 9,99 €,
ISBN 978-3-455-65038-9

Über die Autorin

Dörte Hansen, geboren in Husum, arbeitete als Autorin für Hörfunk und Print, bis ihr gefeierter Debütroman „Altes Land“ 2015 erschien. Auch ihr zweites Buch „Mittagsstunde“ (2018) war ein Bestseller.