Buchtipp von Ildikó von Kürthy

Eine Tugend auf dem Prüfstand

24. Juni 2021

Sommer, Sonne, Urlaub und endlich mehr Zeit zum Lesen! Doch welche Bücher gehören in den Urlaubskoffer? Ildikó von Kürthy empfiehlt das kluge Buch einer Philosophin.

Ildikó von Kürthy

Das Hohelied des Verzeihens singt sich so leicht wie das Hohelied der Liebe und alle singen mit. Wer verzeiht, der hat seinen Platz im Himmel schon mal sicher. Und wer nicht verzeihen kann, hat ein Problem. Dachte ich. Bis ich das unheimlich kluge Buch der Philosophin Susanne ­Boshammer las: „Die zweite Chance – Warum wir (nicht ­alles) verzeihen sollten“.

Darin wagt sie es, das Verzeihen als unumstrittene Tugend infrage zu stellen: „In der ­Verweigerung von Vergebung zeigt sich Größe. An dem, was Menschen und Gesellschaften nicht verzeihen, ­erkennt man ihre sittliche Kontur.“ 

Susanne Boshammer
Die zweite Chance

Warum wir (nicht alles) verzeihen sollten. 
Rowohlt, 240 S., 25,– €,
ISBN 978-3-498-00681-5

Über die Autorin

Ildikó von Kürthy, geboren 1968, ist eine der meist­gelesenen deutschen Schriftstellerinnen. Auch ihr jüngster Roman, „Es wird Zeit“ (rororo), war ein Bestseller. ­Ildikó von Kürthy lebt mit ihrer Familie in Hamburg.