Spiel des Jahres 2022

"Cascadia" überzeugt die Jury

20. Juli 2022

Die Jury Spiel des Jahres hat das Legespiel „Cascadia“ von Randy Flynn (Kosmos) zum Spiel des Jahres gekürt.

Spieleautor Randy Flynn jubelt  bei der Preisverleihung zum Spiel des Jahres

In der Begründung der Jury heißt es: „ ‚Cascadia‘ ist ein wahres Wohlfühlspiel. Die Spielzüge sind immer belohnend, selbst wenn die angebotene Auswahl nicht immer passend liegt. Besonders gelungen ist die zweigeteilte Puzzleaufgabe, für die eine gute Balance zwischen den passenden Landschaften mit den richtigen Tiersymbolen gefunden werden muss.“

Es setzte sich durch gegen die ebenfalls nominierten Spiele „Scout“ von Kei Kajino (Oink Games) und „Top Ten“ von Aurélien Picolet (Cocktail Games).

Kennerspiel des Jahres: „Living Forest“

Außerdem kürte die Jury das Kennerspiel des Jahres 2022. Diesen Preis, der sich an erfahrenere Spieler:innen richtet, erhielt das interaktive Waldgeister-Wettrennen „Living Forest“ von Aske Christiansen.

In der Begründung der Jury heißt es: „Drei zentrale Faktoren machen den Nervenkitzel und Reiz von ‚Living Forest‘ aus: Das spannende Wettrennen auf zwölf Punkte, das riskante Zocken beim Kartenaufdecken und die hohe Interaktion mit den Mitspielenden.“

Nominiert zum Kennerspiel des Jahres waren außerdem „Cryptid“ von Hal Duncan und Ruth Veevers, in Deutschland erschienen bei Skellig Games und „Dune:Imperium“ von Paul Dennen, erschienen bei Dire Wolf.