Buchcharts – die aktuellen Bestsellerlisten

Corona-Satire auf Eins - und ein neuer Fall für Gereon Rath

12. November 2020

Der Piper Verlag kann sich über zwei Neueinsteiger in den Top Drei freuen: Beim Sachbuch (HC) holen sich Monika Gruber und Andreas Hock auf Anhieb den ersten Platz, bei der Belletristik (HC) steigt Volker Kutscher auf Platz Zwei ein. Die aktuellen Bestsellerlisten auf Börsenblatt online.

Die Wochencharts auf Börsenblatt Online

Ermittlungszeitraum: 2. bis 8. November 2020

Belletristik: Kriminelles Berlin

Volker Kutscher veröffentlichte 2007 mit "Der nasse Fisch" den ersten Band seiner im Berlin der 20er und 30er Jahre angesiedelten Krimireihe um Kommissar Gereon Rath – jetzt hat der 58-Jährige mit "Olympia" (Piper) den achten Fall seines Kommissars vorgelegt. Steigt damit sofort auf Platz 2 der Belletristik-Charts (Hardcover) ein. Die Startauflage bertägt laut Piper 80.000 Exemplare, die Gesamtauflauge aller Kutscher-Bände im Verlag liege bei über 300.000 Exemplaren. Für den 30. November kündigt Piper zudem eine signierte Ausgabe von "Olympia" zum gleichen Preis an. Für den neuen Kutscher hat Piper ein wahres Marketing-Feuerwerk abgeschossen, die Buchpremiere fand etwa als Liveübertragung im rbb auf radioeins statt. Die große Lesetour musste coronabedingt teilweise abgesagt werden, es gibt aber Online-Termine.

  • Ob Kutscher dem Spitzenreiter Sebastian Fitzek in der kommenden Woche gefährlich werden kann? Es wird schwer: Fitzeks "Der Heimweg" (Droemer) hat sich bereits nach der ersten Woche sechsstellig verkauft, wie Media Control kürzlich informierte (siehe Meldung auf Börsenblatt online).

Die Handlung spielt 1936 in Berlin während der Olympischen Spiele, man hat unweigerlich die Bilder aus Leni Riefenstahls propagandistischer Dokumentation des Sportereignisses im Hinterkopf. Gereon Rath wird direkt ins Geschehen hineingezogen, muss verdeckt einen Todesfall im olympischen Dorf aufklären. Ist Sabotage im Spiel? Haben Kommunisten damit zu tun, wie die Machthaber behaupten? Rath hegt Zweifel. Auch sein Leben ist im Laufe der Ermittlungen gefährdet. Kutscher hat einmal gesagt, dass er die Reihe bis ins Jahr 1936 fortführen wolle – an diesem Punkt wäre er jetzt eigentlich angekommen. Ist also ein Ende der Reihe absehbar? "Auf den kommenden neunten Band wird noch ein zehnter folgen, der dann den Abschluss der Gereon-Rath-Reihe bildet", erklärt Presseleiterin Eva Brenndörfer auf Anfrage.

Die Reihe ist die Vorlage für die erfolgreiche internationale TV-Produktion "Babylon Berlin", deren dritte Staffel im Oktober in der ARD zu sehen war – und sicherlich den Absatz der Bücher noch einmal beflügelt hat. In der ARD-Mediathek erzielte die dritte Staffel laut ARD über 10 Millionen Videoaufrufe. Die Dreharbeiten für die vierte Staffel beginnen im Frühjahr 2021. Die TV-Serie habe vor allem den Absatz der ersten drei Bände "Der nasse Fisch", "Der stumme Tod" und "Goldstein", die den Staffeln bisher zugrunde liegen, "enorm angekurbelt", so Brenndörfer. Aber auch die seit dem Serienstart erschienen Bände, die gar nicht Gegenstand der Verfilmung sein werden, würden profitieren.

Ebenfalls in Berlin, aber in der Jetztzeit, spielt der Politkrimi "Kreuzberg Blues" (Kiepenheuer & Witsch) von Wolfgang Schorlau – neu auf Platz 10. Auch hierbei handelt es sich um einen Folgeband einer Krimireihe, es ist der zehnte Fall für Georg Dengler (der erste Fall: "Die blaue Liste" ist 2009 erschienen). Dengler, der in Stuttgart lebt, lässt sich von seiner Freundin Olga überreden, trotz beginnender Corona-Pandemie in Berlin zu ermitteln. Es geht um krumme Geschäfte des Immobilienhais Sebastian Kröger, der mit allen Mitteln zwei Häuser "entmieten" will. Doch dahinter steckt mehr, wie Dengler schnell herausfindet. Ein Spekulant stürzt von einem der Häuser, die Lage kocht auf. Beworben wird der Titel vom Verlag unter dem Label "Tatort Wohnungsmarkt".

Eine Verfilmung des Stoffes durch das ZDF ist bereits in Arbeit, wie aus Schorlaus Website hervorgeht. Dengler wird darin von Ronald Zehrfeld gespielt, die Hacker-Aktivistin Olga Illiescu von Birgit Minichmayr. Das Drehbuch hat Lars Kraume unter Mitarbeit von Wolfgang Schorlau geschrieben.

Neu auf Platz 14 beginnt "Kat Menschiks und des Diplom-Biologen Doctor Rerum Medicinalium Mark Beneckes Illustrirtes Thierleben" (Galiani Berlin). Verfasser sind, wie der Titel schon sagt, der Kriminalbiologe Mark Benecke und die Illustratorin Kat Menschik. In den Geschichten geht es laut Klappentext etwa um feenhafte Glühwürmchen, schuldige Hunde, betrunkene Rentiere und verspielte Oktopusse. Es ist der neunte Band der "Illustrierten Lieblingsbücher" von Menschik. Band 10, "Durch den wilden Kaukasus", wird für Mai 2021 angekündigt.  

Letzter Neuling in den Hardcover-Charts ist auf Position 22 der britische Bestsellerautor Robert Harris mit "Vergeltung" (Heyne). Er legt einen historischen Thriller um die V2-Raketen der Nazis im Zweiten Weltkrieg vor, die englische Originalausgabe heißt denn auch einfach "V2"

Sachbuch: Corona-Krise satirisch betrachtet

Senkrechtstarter: Mit "Und erlöse uns von den Blöden" (Piper) springen die Kabarettistin Monika Gruber und der Journalist sowie Sachbuch-Bestsellerautor Andreas Hock, er hat unter anderem ein Begleitbuch zum Serien-Hit "The Big Bang Theory" geschrieben, sofort auf Platz 1 der Hardcover-Charts. Der Untertitel lautet: "Vom Menschenverstand in hysterischen Zeiten". In ihrem Buch befassen sie sich die beiden satirisch unter anderem mit den Auswirkungen der Corona-Pandemie, etwa mit dem Klopapier-Mangel und dem Virologen-Reigen in TV-Talkshows. Hinzu kommen um verschiedene gesellschaftliche Streitthemen. Im ersten Kapitel "Corona veränderte alles – fast" heißt es am Ende überspitzt, Corona habe eben doch nicht alles verändert: "Manche sind genau dieselben Trottel geblieben, die sie immer schon waren. Und ihnen ist dieses Buch gewidmet." Es sei "eine sehr amüsante Abrechnung mit dem hysterischen Menschenverstand in Pandemie-Zeiten", urteilte die "Abendzeitung".

"Wir standen in regem Austausch zu einem Buchprojekt, deshalb kam Monika Gruber dann mit dem Vorschlag, das mit Andreas Hock zu machen", sagt Piper zur Entstehung des Buches. Bei Piper war auch das erste Buch von Gruber erschienen, der Bestseller "Man muss das Kind im Dorf lassen" (2015). Gruber und Hock würden sich seit einigen Jahren kennen. Die Startauflage ihres Buches liege bei 50.000 Exemplaren. Beglietet wurde das Erscheinen von einer Online- und Printkampagne sowie TV-Auftritten.

Und noch ein Kabarettist oder Komiker widmet sich der Coronakrise: Michael Mittermeier legt mit "Ich glaube, ich hatte es schon" (Kiepenheuer & Witsch) – neu auf Platz 24 – seine Corona-Chroniken vor. Humoristisch erzählt er aus seinen Corona-Alltag als Komiker auf Entzug, über Begrüßung auf Pandemisch, Komaschauen mit Star Wars oder die Eltern-WhatsApp-Gruppen-Dynamik

Ernster wird es mit Sönke Neitzels "Deutsche Krieger" (Propyläen), das neu auf Platz 9 in die Charts kommt. Der Militärhistoriker untersucht die Entwicklung deutscher "Kriegskultur" vom Kaiserreich, über Weimarer Republik, NS-Regime, Bonner Republik, DDR bis zur Berliner Republik. Dabei fragt er auch nach möglichen Kontinuitätslinien. Julia Encke spricht in ihrer Rezension in der "Frankfurter Allgemeine Zeitung" ("Eine Welt für sich") von einem "spektakulären Buch", das seinen "Sprengstoff" sehr gut versteckt.

Die weiteren Neueinsteiger der Hardcover-Charts im Überblick:

  • Platz 10: "Auf Staat sein Nacken" (Riva) von AK Ausserkontrolle und Josip Radovic. Die Biografie des Rappers mit krimineller Vergangenheit.
  • Platz 13: "Happiness" (Knaur Balance) von Tina Turner. Die 80-Jährige Rockikone breitet ihre spirituellen Lebens-Lektionen aus.
  • Platz 17: "Neue Zeit. Neue Verantwortung" (Econ) von Friedrich Merz. Der Kandidat um den CDU-Parteivorsitz formuliert Handlungsoptionen von Politik und Wirtschaft bezüglich der Folgen der Corona-Krise.  

Die sechs neuen Titel in den Ratgeber-Charts

Ratgeber: Lockdown-Beschäftigungen

Bei den drei anderen Charts-Neulingen dreht es sich ums Kochen und Backen:

  • Platz 7: "Mein Jahr 2021 mit dem ARD Buffet" (Frech)
  • Platz 16: "The Taste" (Tre Torri). Das Siegerbuch 2020 versammelt die besten Rezepte aus der Kochshow.   
  • Platz 18: "Himmlischer Südwesten" (Silberburg). Für das Buch haben die Hörer*innen von SWR4 Baden-Württemberg und baden-württembergische LandFrauen ihre besten Weihnachtsgebäck-Rezepte eingesandt. Hinzu kommen Tipps und Rezepte der SWR-Backexperten sowie der baden-württembergischen LandFrauen-Präsidentinnen – und ein Lieblingsrezept des Ministerpräsidenten.

Der Link zu den Wochenlisten:

https://www.boersenblatt.net/news/bestseller

Text: Matthias Glatthor (Börsenblatt) 

Über die Bestsellerlisten

Die Börsenblatt-Bestsellerlisten basieren auf Verkaufszahlen, die von unserem Kooperationspartner Media Control erhoben werden. Hierzu werden wöchentlich, elektronisch die Verkaufszahlen aus den Warenwirtschaftssystemen von deutschlandweit mehr als 6.550 Verkaufsstellen ausgelesen: Sortimentsbuchhandlungen inklusive eCommerce, Bahnhofsbuchhandel, Kauf- und Warenhäuser sowie Elektro- und Drogeriemärkte. Bezogen auf das Umsatzvolumen bilden die Daten 88 Prozent des gesamten deutschen Buchmarktes ab. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.