Buchcharts – die aktuellen Bestsellerlisten

Fränzi Kühne verunsichert Männer

2. Juni 2021

Fränzi Kühne hat für ihr Buch unter anderem Gregor Gysi, Joe Kaeser, Christian Rach und Frank Thelen interviewt. Sie beginnt auf Platz 2 in den Sachbuchcharts (PB). Den gleichen Rang holt sich Robin Alexander mit seinen Betrachtungen zum Ende der Merkel-Ära in der Hardcoverliste. Bei der Belletristik sind zwei Titel neu dabei, die als Vorlage zu Netflix-Serien dienten.

Einige der Neuen in den Charts

Die Wochencharts

Ermittlungszeitraum: 22. bis 28. März 2021

Belletristik: Fünf Autorinnen vorn

Fünf Autorinnen führen in dieser Woche das Feld in den Belletristik-Hardcovercharts an, den größten Satz macht innerhalb der Top 25 – wie zu erwarten war – Donna Leon mit ihrem 30. Brunetti:

  1. Platz (Vorwoche: 1): "Die verschwundene Schwester" (Goldmann; ET: 24. Mai; Ü: Sonja Hauser, Karin Dufner, Sibylle Schmidt, Ursula Wulfekamp) von Lucinda Riley – drei Wochen in den Charts
  2. Platz (Vorwoche: 22): "Flüchtiges Begehren" (Diogenes; ET: 26. Mai; Ü: Werner Schmitz) von Donna Leon – zwei Wochen in den Charts
  3. Platz (Vorwoche: 2): "Über Menschen" (Luchterhand; ET: 22. März) von Juli Zeh – elf Wochen in den Charts
  4. Platz (Vorwoche: 3): "Vom Aufstehen" (dtv; ET: 18. März) von Helga Schubert – elt Wochen in den Charts
  5. Platz (Vorwoche: 4): "Daheim" (S. Fischer; ET: 28. April) von Judith Hermann – fünf Wochen in den Charts

Insgesamt sind in den Top 25 elf Autorinnen und 15 Autoren vertreten, darunter Irvin D. Yalom und Marilyn Yalom, die gemeinsam "Unzertrennlich" (btb; ET: 10. Mai; Ü: Regina Kammerer) geschrieben haben, das auf Platz 18 liegt.


Neues von Frankreichs Literaturstar Leïla Slimani

Auch der höchstplatzierte neu eingestiegene Titel – auf Platz 13 – in den Belletristik-Charts (Hardcover) stammt von einer Frau: von Leïla Slimani. Die französisch-marokkanische Autorin, die 2016 mit "Dann schlaf auch du" (Luchterhand) den renommierten Prix Goncourt gewann, hat auch mit ihrem aktuellen Roman einen Nummer-1-Bestseller in Frankreich gelandet. Die deutsche Ausgabe "Das Land der Anderen" ist am 24. Mai bei Luchterhand (Ü: Amelie Thoma) erschienen. Zum Inhalt: Die Elsässerin Mathilde heiratet nach dem Zweiten Weltkrieg den marokkanischen Offizier Amine, zieht mit ihm in dessen Heimatland – das noch ein französisches bzw. spanisches Protektorat war (1956 erlangte das Land die vollständige Unabhängigkeit). In der Fremde muss Mathilde sich zurechtfinden. Erster Teil einer auf drei Bände geplanten Familiensaga zur Geschichte Marokkos zwischen 1945 und 2015. Slimani ist mit "Das Land der Anderen" auch Top-Aufsteigerin der Woche in den Belletristik-Hardcovercharts (plus 37 Plätze)

Zwei weitere Premieren weist die Hardcover-Liste auf:

  • Platz 21: "Das Damengambit" (Diogenes; ET: 26. Mai; Ü: Gerhard Meier) von Walter Tevis. Auf dem Buch von 1983 basiert eine Netflix-Serie, deren erste Staffel 2020 herauskam – das hat sicherlich zur Wiederentdeckung des 1984 gestorbenen US-Autors beigetragen. Das Waisenkind Beth Harmon entpuppt sich schon mit Acht in den 50er Jahren als Ausnahmetalent im Schachspiel, klettert in den Folgejahren die Erfolgsleiter immer höher, was seine Schattenseiten hat. Mehrere Romane von Tevis wurden verfilmt, darunter etwa der Kultstreifen "Der Mann, der vom Himmel fiel" (1976) von Nicolas Roeg mit Hauptdarsteller David Bowie.
  • Platz 25: "Der Friedhof der vergessenen Bücher" (S. Fischer; ET: 26. Mai; Ü: Lisa Grüneisen, Peter Schwaar) von Carlos Ruiz Zafón (Autor des Megasellers "Der Schatten des Windes", der sich laut Wikipedia in 36 Sprachen übersetzt, weltweit über zehn Millionen Mal verkaufte). Sieben bislang unveröffentlichte Erzählungen des 2020 in seiner Wahlheimat Los Angeles gestorbenen spanischen Schriftstellers.

Viel neue Krimis und Fantasy beim Paperback und Taschenbuch

Viel Krimi und Fantasy neu dabei

Die 13 neuen Titel beim Paperback und Taschenbuch (Belletristik) sind – geordnet nach Genres:

Krimi

  • Platz 7 (PB): "Unterm Schinder" (Knaur; ET: 1. Juni) von Andreas Föhr. Teil 9 der humorvollen Bayern-Krimi-Reihe um Wallner & Kreuthner von der Kripo Miesbach.
  • Platz 19 (PB): "Tiefrot tanzen die Schatten" (Fischer Tb.; ET: 26. Mai; Ü: Birgit Schmitz) von Kate Penrose. Der vierte Fall für DI Ben Kitto auf den Scilly-Inseln vor der Küste Cornwall.
  • Platz 23 (PB): "Das Buch des Totengräbers" (Ullstein Pb.; ET: 31. Mai) von Oliver Pötzsch (seine Website). Auftakt einer Totengräber-Saga. Ein historischer Kriminalroman. Die Handlung spielt 1893 in Wien. Inspektor Leopold von Herzfeldt will mit Hilfe des Totengräbers Augustin Rothmayer die Morde an mehreren Dienstmädchen aufklären.
  • Platz 24 (PB): "Ich will dir nah sein" (btb; ET: 10. Mai) von Sarah Nisi. Psychothriller unter anderem um den Fundbüro-Angestellten Lester Sharp, der der jungen Erin nah sein will – ein bedrohlicher, gefährlicher Stalker. "Es ist sehr spannend, teilweise ekelerregend und hat ein unerwartetes Ende", schreibt eine Rezensentin auf buecher.de.
  • Platz 3 (TB): "Connaisseur" (Diogenes; ET: 26. Mai; Ü: Michael Windgassen) von Martin Walker. Der zwölfte Fall für Bruno, Chef de police. TB-Ausgabe des noch lieferbaren Hardcovers vom April 2020 (Diogenes).
  • Platz 14 (TB): "Hamish Macbeth lässt sich nicht um den Finger wickeln" (Lübbe; ET: 28. Mai; Ü: Sabine Schilasky) von M. C. Beaton (ein Pseudonym der schottischen Autorin Marion Chesney, unter dem sie ihre durch eine TV-Serie bekannte "Agatha Raisin"-Reihe schreibt). Hier handelt es sich allerdings um den zehnten Band ihrer Schottland-Krimis mit Police Constable Hamish Macbeth. 

Fantasy

  • Platz 14 (PB): "Das unsichtbare Leben der Addie LaRue" (Fischer Tor; ET: 26. Mai; Ü: Petra Huber, Sara Riffel) von der US-Fantasyautorin Victoria (V. E.) Schwab (ihre Website). Ein historischer Fantasy-Roman: Die Titelheldin Addie LaRue hat 1714 einen Pakt mit dem Teufel geschlossen, streift seither als Muse durch Europas Kulturgeschichte, bleibt aber dennoch nahezu "unsichtbar" – 300 Jahre später trifft sie in einem New Yorker Antiquariat einen jungen Mann, der sich an sie erinnert.
  • Platz 21 (PB): "Rule of Wolves" (Knaur; ET: 1. Juni; Ü: Michelle Gyo) der US-Fantasyautorin Leigh Bardugo (ihre Website). Zweiter Teil ihrer zweibändigen "King of Scars"-Reihe. Bei dem Band handelt es sich zudem um das Finale ihrer "Grishaverse-Saga" (insgesamt acht Bände). Die Bücher sind die Grundlage für die Netflix-Serie "Shadow and Bone". Der erste Band ihrer "Grishaverse-Saga", "Goldene Flammen" (Knaur Tb.; ET: 2. März 2020; Ü: Henning Ahrens), ist auf Platz 22 unserer Belletristik-Taschenbuchcharts vertreten.
  • Platz 4 (TB): "Gilde der Jäger – Engelssonne" (Lyx; ET: 28. Mai; Ü: Dorothee Danzmann) von Nalini Singh aus Neuseeland (ihre Website). Der 13. Band der "Gilde der Jäger" oder der Elena-Deveraux-Serie. Der Verlag ordnet die Reihe um die Vampirjägerin Elena Deveraux und diverse Erzengel unter romantische Fantasy ein.
  • Platz 20 (TB): "Gefährtin des Zwielichts" (Lyx; ET: 28. Mai; Ü: Firouzeh Akhavan-Zandjani) der US-Autorin Lara Adrian (ein Pseudonym von Tina St. John). Es ist bereits der 17. Band ihrer "Midnight Breed"-Reihe. Auch das eine romantische Vampir-Serie. Es geht zwar mitunter blutig zu, aber die Reihe richtet sich laut Verlag vor allem an "alle Freunde von erotischen Vampir-Liebesgeschichten". 

Historischer Roman

  • Platz 9 (PB): "Palais Heiligendamm – Stürmische Zeiten" (Lübbe; ET: 28. Mai) von Michaela Grünig. Zweiter Band der Heiligendamm-Saga. Während der Währungskrise der 20er Jahre kämpft Elisabeth um das Überleben des frisch renovierten Palais.
  • Platz 21 (TB): "Die Perlenprinzessin. Kannibalen" (Knaur Tb.; ET: 1. Juni) vom Autorengespann Iny Lorentz. Im zweiten Band der historischen Südsee-Saga, die Ende des 18. Jahrhunderts spielt, beginnen Ruth und Hinrich Mensing auf der Südsee-Insel Hiva Oa ein neues Leben – abseits ihrer verfeindeten Hamburger Familien. Der erste Band, "Die Perlenprinzessin. Rivalen" war im April 2021 erschienen.

New Adult

  • Platz 13 (PB): "New Chances" (Knaur Tb.; ET: 1. Juni) von Lilly Lucas (offizielle Website). Fünfter Liebesroman der romantischen New-Adult-Reihe "Green Valley Love". Die 21-jährige Leonie will bei einem Work-and-Travel-Aufenthalt in den USA Craft-Beer-Brauen lernen. Doch das geht schief, sie landet stattdessen ohne Job in der Kleinstadt Green Valley. Hat aber offenbar Glück im Unglück: Denn dort lernt sie den Barkeeper Sam und dessen kleine Tochter Maya kennen.

Sachbuch: Das Ende der Merkel-Ära

In der vergangenen Woche ist "Mensch, Erde! Wir könnten es so schön haben" (dtv; ET: 18. Mai) neu auf Platz 2 in unseren Sachbuchcharts gestartet – eine Woche später kann sich Eckart von Hirschhausen nun damit an die Spitze setzen. Der Titel sei mit einer Startauflage von 200.000 Exemplaren ausgeliefert worden, teilt dtv auf Anfrage mit. Auch dieses Mal sei Eckart von Hirschhausen wieder von A bis Z an der gestalterischen Aufbereitung des Buches beteiligt gewesen. Das Erscheinen des Buches begleite man mit einer großen 360 Grad Kampagne on- und offline.

Um 94 Plätze nach oben gesprungen – neu auf Position 2 – ist der Journalist ("Welt"-Gruppe) und Autor Robin Alexander ("Die Getriebenen", 2017) als Top-Aufsteiger der Woche mit seinem Report "Machtverfall" (Siedler; ET: 25. Mai), in dem er das Ende der Merkel-Ära und das Gerangel um die Nachfolge analysiert. Ihm gelinge "ein Stück Dokutainment", so die "Süddeutsche Zeitung", bei dem man fortwährend bei Leselaune gehalten werde. Er arrangiere bekannte Abläufe und Anekdoten gekonnt in ein "interessantes Schlachten- und Sittengemälde deutscher Politik". Ein "erstklassiger Polit-Thriller", meint Focus online.

Die Startauflage von "Machtverfall" liegt laut Angabe des Verlags bei 40.000 Exemplaren. Aktuell seien weitere Auflagen in Planung. Robin Alexander konnte man jüngst etwa bei "Markus Lanz" (ZDF) sehen. Die breite Berichterstattung durch die Medien werde aktuell durch Social-Media-Marketing und Newsletter-Marketing flankiert, so der Verlag. Zudem seien einige Veranstaltungen mit Alexander bereits fix (Details auf der Verlags-Website). In TV und Radio werde er mit weiteren Terminen präsent sein, unter anderem sei er am 7. Juni Gast in der ARD bei "hart aber fair".

Das hat Fans der britischen Band Depeche Mode sichtlich gefreut: Taschen hat einen opulenten Bildband mit Fotos der Gruppe vom niederländischen Starfotograf Anton Corbijn herausgebracht. "Depeche Mode by Anton Corbijn" (ET: 25. Mai) kostet zwar 100 Euro. schafft es aber dennoch neu auf Platz 13 in unsere Hardcovercharts. Enthalten sind über 500, vielfach unveröffentlichte Fotos aus Corbijns persönlichem Archiv. Es ist der preisgünstigere Nachfolgeband der limitierten, inzwischen ausverkauften Ausgabe von 2020 (zum Preis von 1.500 Euro). Die 200 Exemplare der "Art Edition, à 3.000 Euro) sind ebenfalls vergriffen.

In einem Trailer stellt Corbijn das Werk vor.


Dritter Neueinsteiger ist schließlich "True Facts" (Quadriga; ET: 28. Mai) der Publizistin und Politikwissenschaftlerin Katharina Nocun sowie der Psychologin Pia Lamberty, die zeigen wollen, "was gegen Verschwörungserzählungen wirklich hilft". Die beiden haben bereits 2020 den Bestseller "Fake Facts – Wie Verschwörungstheorien unser Denken bestimmen" (Quadriga) vorgelegt.

Neue Fragen an Männer

Beim Sachbuch (Paperback) landet Fränzi Kühne mit "Was Männer nie gefragt werden" (Fischer Tb.; ET: 26. Mai) auf Anhieb neu auf dem zweiten Rang. Kühne, 1983 in Berlin-Pankow geboren, Gründerin und langjährige Geschäftsführerin einer Social-Media-Agentur und Aufsichtsrätin, hat für ihr Buch Männern unter anderem ungewohnte Fragen gestellt wie: Wie bringen Sie Familie und Karriere unter einen Hut? Haben Sie das Gefühl, dass Sie für Ihre Karriere persönlich viel Opfern mussten? Verraten Sie uns, was Sie in Ihrem Koffer haben? Hat sich das Interview für Sie komisch angefühlt? Können Sie beschreiben, was Sie gerade anhaben?

Wie ist die Autorin vorgegangen? Sie schreibt dazu in ihrem Buch: "Ich ging noch einmal meine Interviews der letzten Jahre durch und sammelte all die Fragen, die mir a) besonders frauenfragentypisch erschienen, b) besonders ärgerlich waren oder c) beide Kriterien erfüllten. Ich wählte die Fragen aus, die mich direkt als Frau ansprachen, und die, bei denen ich mir nicht vorstellen konnte, dass man sie Männern ebenso nonchalant stellen würde. Ich wählte einige Fragen, die immer wieder gestellt wurden, und auch einige, die nur ein oder zwei Mal vorkamen oder zwar gefragt, aber nie gedruckt wurden, die ich aber für bezeichnend hielt."

Kühne fragte 50 erfolgreiche Männer aus verschiedenen Bereichen des Lebens an – 22 standen schließlich für Interviews bereit. Darunter waren Gregor Gysi, Joe Kaeser, Heiko Maas, Christian Rach, Frank Thelen oder Ole von Beust.

Der Verlag sei durch die Medienpräsenz auf Fränzi Kühne aufmerksam geworden, das Lektorat habe daraufhin den Kontakt zu ihr hergestellt und über mögliche Buchideen gesprochen, heißt es auf Anfrage von Börsenblatt online. Fränzi Kühne sei schnell angetan gewesen von der Idee ein Buch zu machen. Die Produktentwicklung sei gemeinsam mit der Autorin im abteilungsübergreifenden Team des Populären Sachbuchs der Fischer Verlage gelaufen. "Es ging uns darum herauszufinden, wofür Fränzi Kühne steht", so Julia Giordano, Teamleitung Presse. Das Thema Frauen/Männer/Karriere habe perfekt gepasst. "Allerdings wollte sie den Spieß umdrehen und sich der ganzen Sache mit Humor nähern. Das hat uns anderen sofort überzeugt."

Aktuell sei der Verlag mit dem Titel in der 3. Auflage (zwei Nachdrucke vor ET). Fränzi Kühne war am 14. Mai beim Kölner Treff im WDR zu Gast, am 22. Mai gab es eine große Geschichte im "Spiegel". Hinzu kamen und kommen viele weitere Interviews in Hörfunk und Print.

Ratgeber: Ruhige Woche

Die Ratgeber-Charts können sich in dieser Woche nicht über allzu viel Bewegung beklagen. Lediglich zwei Premieren in den Top 25 sind zu vermelden:

  • Platz 17: "Heile. Dich. Selbst." (Arkana; ET: 24. Mai; Ü: Elisabeth Liebl) der US-Psychologin Nicole LePera (Plattform "The Holistic Psychologist"). Mit ihrer Methode könne man Traumata der Kindheit loswerden, die Kraft der Selbstheilung wecken, verheißt der Verlag.
  • Platz 23: "Was blüht denn da – Original" (Kosmos; ET: 21. Januar) von Margot Spohn. Draußen wird es wärmer, es wird bunter im Garten, auf Wiesen, an Feldrändern und im Wald. Was liegt näher als der Griff zur neuen Auflage des Klassikers, um klar zu sehen. Über 870 Blütenpflanzen werden beschrieben.

Der Link zu den Wochenlisten:

https://www.boersenblatt.net/news/bestseller

In dieser Woche gibt es 24 Neueinsteiger und 15 Wiedereinsteiger in unseren Charts.

Höchstplatzierte Wiedereinsteigerin ist Nicola Schmidt mit "Erziehen ohne Schimpfen" (Gräfe und Unzer; ET: 5. August 2019; aktuell in der zwölften Auflage) auf Platz 12 bei den Ratgebern. Insgesamt war sie damit 38 Mal in unseren Wochencharts vertreten, in unseren Ratgeber-Jahrescharts 2020 belegte der Titel Platz 22. "Im Buch zeige ich, wie wir klare Ansagen machen und gleichzeitig liebevoll und emphatisch bleiben", schreibt sie auf ihrer Website (http://www.nicolaschmidt.de/).

Über die Bestsellerlisten

Die Börsenblatt-Bestsellerlisten basieren auf Verkaufszahlen, die von unserem Kooperationspartner Media Control erhoben werden. Hierzu werden wöchentlich, elektronisch die Verkaufszahlen aus den Warenwirtschaftssystemen von deutschlandweit mehr als 6.550 Verkaufsstellen ausgelesen: Sortimentsbuchhandlungen inklusive eCommerce, Bahnhofsbuchhandel, Kauf- und Warenhäuser sowie Elektro- und Drogeriemärkte. Bezogen auf das Umsatzvolumen bilden die Daten 88 Prozent des gesamten deutschen Buchmarktes ab. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.