Buchcharts – die aktuellen Bestsellerlisten

Gnus "Du schaffst das nicht" schafft Platz Eins

27. Juli 2022

Gnu aka Jasmin ist nicht nur Platz 1 der Gamerinnen in YouTube-Deutschland. Auch ihr Buch „Du schaffst das nicht“ ist in dieser Woche an der Spitze der Sachbuch-Charts eingestiegen. In der Belletristik schafft es Mariana Lekys Kolumnensammlung „Kummer aller Art“ in die Top Ten. Die Ratgeber werden von Philipp Steuers „Ich wollte nie Veganer sein“ aufgemischt. Außerdem haben wir die Top-Aufsteiger der Woche auf einem Blick. 

Die Wochencharts

Ermittlungszeitraum: 18. bis 24. Juli 2022 (KW 27)

Gnu schafft's doch

Die Gaming-YouTuberin und Streamerin Gnu, mit echtem Vornamen Jasmin, hat es als erste und einzige deutschsprachige Gamerin auf über eine Million Abonnent:innen geschafft. Mit ihrem ersten Buch „Du schaffst es nicht“ (Riva) gelingt ihr außerdem die sofortige Erstplatzierung auf den Sachbuch-Charts.

Doch lange sei sie von eben jenem Gedanken, „Du schaffst das nicht“, geplagt gewesen. Sie hielt sich für nicht klug genug, nicht hübsch genug, nicht gut genug und kämpfte zehn Jahre lang mit einer Essstörung. In ihren Videos macht sie ihren Zuschauer:innen immer wieder Mut, sich nicht klein zu machen. Diese Botschaft transportiert sie auch in ihrem Buch.

„Ich hätte mir mit 14 Jahren so ein Buch gewünscht. Vielleicht hätte ich dann früher erkannt, dass ich mit meiner Leidenschaft zum Nerd-Kosmos kein totaler Freak bin, mit meinen Unsicherheiten nicht alleine und hätte eine Perspektive für mich gesehen“, schreibt die Chefredakteurin des Gamingmagazins „Mein MMO“ Leya Jankowski in ihrer Besprechung.

Für riva und der Abteilung für Bücher mit Web-Video-Produzent:innen unter Leitung von Mirka Uhrmacher sei Gnu alias Jasmin kein unbekannter Name, erklärt Pressesprecher Julian Nebel. „Doch nicht nur ihre große Reichweite, sondern vor allem ihre positive Message machte ein Buchprojekt naheliegend. Das sah Gnu selbst sowie ihr Management ebenso.“

Unterstützt wurde Gnu von der Autorin, Journalistin und Podcasterin Lisa Ludwig als Co-Autorin. Zusätzliche Gastbeiträge gibt es von der Co-Autorin selbst und den YouTube-Kolleg:innen HandOfBlood, Lara Loft und Alicia Joe.

Am Erfolg des Buchs (Startauflage: 30.000 Ex.) maßgeblich beteiligt waren natürlich Gnus eigene Social-Media-Kanäle, berichtet der Verlag. In der Woche vom 19. bis 23. Juli war Gnu außerdem in Deutschland für Signierevents in den Thalia Mayersche Filialen in Stuttgart, Berlin, Hamburg und Köln unterwegs.

Mariana Leky startet auf Platz 7

Der Roman "Was man von hier aus sehen kann" hat das Okapi auf die literarische Landkarte gesetzt. Der DuMont Buchverlag dankte der Kölner Autorin dafür im Dezember 2018 im Kölner Zoo durch ein besonderes Geschenk: Mariana Leky bekam die Patenschaft für den Okapi-Bullen Dayo.

Ein neues Buch von Mariana Leky ist da – und klettert gleich auf Platz 7 der Belletristik Bestseller. „Kummer aller Art“ (Dumont) ist eine Sammlung der literarischen Kolumnen, die Leky für „Psychologie Heute“ schreibt. Mit Hilfe literarischer Figuren porträtiert die Autorin „Lebenslagen von Menschen, denen es nicht an Zutraulichkeit mangelt, wohl aber am Mut zur Erkenntnis, dass man dem Leben nicht dauerhaft ausweichen kann“, heißt es auf der Website des Dumont Verlages.

Gestartet hat der Verlag mit einer Auflage von etwa 40.000 Stück. Die Nachauflage sei schon in Auftrag gegeben worden.

Und welche Rolle spielt der Buchhandel diesmal, der das letzte Buch von Leky zu seinem Lieblingsbuch kürte? „Nach dem großen Erfolg von „Was man von hier aus sehen kann“ und dem sehr großen Anteil des Buchhandels daran, wollte wir uns bei „Kummer aller Art“ auch beim Handel bedanken. Deshalb haben wir ein Leseexemplar über die Vorschau angeboten, weil wir wussten, dass sich alle auf den Leky-Sound freuen“, erklärt Marie Claire Lukas, Pressesprecherin bei Dumont. Da es sich bei „Kummer aller Art“ um bereits veröffentlichte Kolumnen handelt, lege man aber keinen großen Marketingschwerpunkt auf den Titel.

Übrigens: „Was man von hier aus sehen kann“ wird gerade verfilmt. Der Kinostart ist für Anfang 2023 geplant.

Platz 4 und 1 für Philipp Steuer

Philipp Steuer

Philipp Steuer wollte nie Veganer sein. Als Kind aß er in Amerika genüsslich Steak zum Frühstück und mit fünfundzwanzig postete er auf Instagram: ‚Fleisch ist mein Gemüse‘“, leitet der Klappentext von Philipp Steuers „Ich wollte nie Veganer sein“ (Härter) ein. Doch heute erreicht er auf YouTube über 220.000 Abonnent:innen, auf Instagram über 100.000 Follower:innen und zeigt allen, wie einfach der vegane Einstieg und wie simpel veganes Kochen sein kann. 

In seinem neuen Buch schreibt er über die fünf Phasen, Veganer zu werden und gibt viele Tipps für den Einstieg – beispielsweise eine Anleitung für eine 7-Tage-Vegan-Challenge. Auch andere bekannte Veganer:innen wie Niko Rittenau kommen mit ihrer eigenen Geschichte zu Wort.

Der Titel steigt auf Platz 4 unserer Ratgeber-Bestseller ein. In der Sonderliste „Essen, Trinken, Ernährung“ führt er die Liste sogar an. Gestartet hat der Verlag mit einer Auflage von 5.000 Exemplaren, die schon zu 80 Prozent vergriffen seien, wie der Autor auf Instagram bekannt gegeben hat. In vier Wochen wird die Nachauflage erwartet. „Es ist gerade nicht einfach (bezahlbares) Papier zu bekommen und das in einer überschaubaren Lieferzeit“, so die Verlegerin Simone Härter. „Diese Problematik ist ja allgemein bekannt.“

Bisher hat Steuer im Härter Verlag, auch gemeinsam mit seiner Frau Nadine, Kochbücher veröffentlicht. Doch wie kam dieses Projekt zu Stande? „Philipp hatte den Wunsch im Kopf, eine Art Anleitung zu schreiben, weniger Tiere zu essen. Ein kleines, feines Büchlein, das für mehr Verständnis sorgt“, erklärt Simone Härter. „Er wollte dabei nicht zu sehr in eine wissenschaftliche Ebene eintauchen, sondern einen knappen, informativen und witzigen Begleiter schaffen – sozusagen ein Veganuar, der sich das ganze Jahr über anwenden lässt. Und er hat mich gefragt, ob ich an die Idee glaube. Hab‘ ich natürlich!“

Bei der Vermarktung und PR wird der Verlag von Buch Contact unterstützt. Auf diesem Weg kam es zu Interviews mit Falstaff oder Stern.de.

Weitere Top 10 Premieren im Überblick

  • Platz 8 (Belletristik, HC): „Die Nacht unterm Schnee“ von Ralf Rothmann (Suhrkamp, ET: 18. Juli) – Abschluss der Trilogie über den Zweiten Weltkrieg und die Nachkriegszeit in Deutschland
  • Platz 4 (Belletristik, PB): „Nebelschimmer“ von Anja Omah (Rowohlt, ET: 19. Juli), Teil zwei der Sturm-Trilogie, eine Own Voices Romance.
  • Platz 7 (Belletristik, PB): „Die Cellistin“ von Daniel Silva (Harper Collins, ET: 21. Juli), aus dem Amerikanischen von Wulf Bergner
  • Platz 9 (Belletristik, PB): „Sturmrot“ von Tove Alsterdal (Rowohlt, ET: 19. Juli), aus dem Schwedischen von Hanna Granz, Auftakt einer neuen Krimi-Reihe.
  • Platz 7 (Belletristik, TB): „Das Tor zur Welt: Träume“ von Miriam Georg (Rowohlt, ET: 19. Juli), Auftakt einer neuen Saga
  • Platz 8 (Belletristik, TB): „Junge Frau, am Fenster stehend, Abendlicht, blaues Kleid“ von Alena Schröder (dtv, ET: 20. Juli), Taschenbuchausgabe des Bestsellers
  • Platz 4 (Sachbuch, PB): „Der Killer im Kreml“ von John Sweeney (Heyne, ET: 21. Juli), Aus dem Englischen von Ulrike Strerath-Bolz, Karl Heinz Siber, Bernhard Schmid, Monika Köpfer, Stefanie Römer, Larissa Rabe
  • Platz 10 (Sachbuch, TB): „Mensch, Erde! Wir könnten es so schön haben“ von Eckart von Hirschhausen (dtv, ET: 20. Juli),
  • Platz 5 (Ratgeber): „Das Vorsorge-Set“ von Stiftung Warentest (ET: 19. Juli)
  • Platz 9 (Ratgeber): „Entwickle deine Stärken“ von Gallup und Tom Rath (Campus Verlag, ET: 20. Juli), aus dem Englischen von Geraldine Diserens

Die Top-Aufsteiger der Woche:

  • Belletristik (HC): "Kummer aller Art" (Dumont; ET: 19. Juli) der Autorin Mariana Leky. - Plus 70 Plätze; aktuelle Position in den Charts: 7
  • Belletristik (PB): „Sturmrot“ von Tove Alsterdal (Rowohlt, ET: 19. Juli), aus dem Schwedischen von Hanna Granz, Auftakt einer neuen Krimi-Reihe. - Plus 44 Plätze, aktuelle Position in den Charts: 9
  • Belletristik (TB): „Das Tor zur Welt: Träume“ von Miriam Georg (Rowohlt, ET: 19. Juli), Auftakt einer neuen Saga. – Plus 36 Plätze; aktuelle Position in den Charts: 7
  • Sachbuch (HC): "Der Mann, der auf einen Hügel stieg und von einem Weinberg herunterkam" (Dumont; ET: 22. Juni) des Weinjournalisten Carsten Henn. – Plus 34 Plätze; aktuelle Position in den Charts: 41
  • Sachbuch (PB): "Your Answer" (Remote Verlag; ET: 9. Juli) von Jens Heuchemer. Über arabische Großfamilien und ihre Imperien – Plus 83 Plätze; aktuelle Position in den Charts: 11
  • Sachbuch (TB): "Das neue Lernen" (ullstein; ET: 9. Juli) von Henning Beck. – Plus 45 Plätze; aktuelle Position in den Charts: 22
  • Ratgeber: "Wächst fast ohne Wasser" (Ulmer; ET: Februar) von Aurelién Davroux. – Plus 47 Plätze; aktuelle Position in den Charts: 50

Zahlen: Neu- und Wiedereinsteiger

In dieser Woche kommen 29 Neueinsteiger in unsere Charts – dabei: Belletristik HC (4), Belletristik PB (4), Belletristik TB (7) Sachbuch HC (3), Sachbuch PB (3), Sachbuch TB (4) und Ratgeber (4).

15 Titel sind Wiedereinsteiger in die Charts – dabei: Belletristik HC (-), Belletristik PB (1), Belletristik TB (-), Sachbuch HC (3), Sachbuch PB (4), Sachbuch TB (3) und Ratgeber (4).

Höchster Wiedereinsteigerin ist Brenda Strohmaier mit "Blick aufs Meer, Arsch auf Grundeis" (Penguin).  

Jeweils ohne die Charts Essen & Trinken / Ernährung.

Der Link zu den Wochencharts und Aufsteigerlisten:

Über die Bestsellerlisten:

Die Bestsellerlisten basieren auf Verkaufszahlen, die von unserem Kooperationspartner Media Control erhoben werden. Hierzu werden wöchentlich, elektronisch die Verkaufszahlen aus den Warenwirtschaftssystemen von deutschlandweit mehr als 6.550 Verkaufsstellen ausgelesen: Sortimentsbuchhandlungen inklusive eCommerce, Bahnhofsbuchhandel, Kauf- und Warenhäuser sowie Elektro- und Drogeriemärkte. Bezogen auf das Umsatzvolumen bilden die Daten 88 Prozent des gesamten deutschen Buchmarktes ab. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

Artikel von:
Charline Vorherr