Buchcharts – die aktuellen Bestsellerlisten

Prinz Harry - und der Rest

18. Januar 2023

Prinz Harrys Memoiren dominieren die Bestsellerlisten. Aber es gibt interessante Neueinsteiger: Arno Geiger und Ewald Arenz mit ihren neuen Titeln, beim Sachbuch Hamed Abdel-Samad mit einer Geschichte des Islam. Die aktuellen Wochencharts – inklusive der Aufsteiger der Woche.

Die Wochencharts auf Börsenblatt Online

Ermittlungszeitraum: 9. bis 15. Januar 2023 (KW 2)

Insgesamt haben wir in dieser Woche 21 Neueinsteiger in unsere Charts – dabei: Belletristik HC (3), Belletristik PB (4), Belletristik TB (1), Sachbuch HC (8), Sachbuch PB (2), Sachbuch TB (3), Ratgeber (-). Hinzu kommt vier Neueinsteiger in die Liste Essen & Trinken / Ernährung.

Prinz Harrys Bestsellercoup

Dass Prinz Harry mit seiner Autobiografie "Reserve" (Penguin; ET: 10. Januar; Ü: Stephan Kleiner, Katharina Martl, Johannes Sabinski, Anke Wagner-Wolff, Alexander Weber) von Null auf Platz 1 in die Sachbuchcharts (Hardcover) einsteigt – darüber hatten wir schon berichtet. Und dass zwei englischsprachige Ausgaben ("Spare"; von Random House und Bantam Books) neu auf den Plätzen 2 und 3 einsteigen. Aber wie sehen die aktuellen Verkaufszahlen aus und welchen Anteil haben die beiden "Spare"-Bände?

Laut Angaben von Media Control wurden vom 10. bis 15. Januar rund 84.000 Exemplare von "Reserve" verkauft – hinzu kamen noch einmal über 11.000 Exemplare der beiden englischsprachigen Ausgaben. Damit hätten diese beiden hierzulande einen Anteil von circa 12 Prozent an den verkauften Exemplaren von Prinz Harrys Memoiren. Insgesamt steuerten diese damit bereits bis zum 15. Januar (Ende der Kalenderwoche 2) auf 100.000 verkaufte Exemplare zu.

Nachgefragt haben wir auch bei Thalia. Dort werden etwa, wie am Wochenende in der Göttinger Filiale gesehen, die deutsche und englischsprachige Ausgabe nebeneinander auf einem Tisch präsentiert. In der ersten Verkaufswoche hat der Filialist insgesamt rund 20.000 Exemplare der Autobiografie verkauft. "Der Umsatzanteil der englischsprachigen Ausgabe lag bisher bei rund 10 Prozent", erklärt eine Sprecherin am 17. Januar. Die englischsprachigen Ausgaben, die man über Libri bezieht, seien in allen Filialen präsent. 

Wie hat sich überhaupt das Geschäft mit englischsprachigen Titeln bei Thalia in den letzten Jahren entwickelt? Der Anteil erhöhe sich kontinuierlich und liege aktuell im mittleren einstelligen Bereich. "Insbesondere bei Büchern für die Zielgruppe der 15- bis 25-Jährigen und im Segment 'New Adult' sehen wir deutliche Zuwächse."

Auch bei Penguin ist man mehr als zufrieden. Bis zum 17. Januar habe man mehr als die Hälfte der ausgelieferten Erstauflage (diese beträgt 200.000 Exemplare) verkauft. "An den uns stetig erreichenden Nachbezügen können wir ablesen, dass der Titel im Handel kontinuierlich auf sehr hohem Niveau abfließt. Dies belegen auch hunderte von regionalen Zeitungsberichten, die von großer Euphorie im lokalen Buchhandel und ausverkauften Buchhandlungen berichten", heißt es aus München. Der Verkauf in Österreich und der Schweiz solle ähnlich gut laufen. 

Wird schon nachgedruckt? "Wir können mehrere Slots für den Nachdruck nutzen und drucken jetzt insgesamt 150.000 Exemplare, die ab Ende der Woche bei der VVA eintreffen. Papier für weitere Auflagen ist außerdem schon reserviert." Man habe seit der Ankündigung des Buches von Prinz Harry im vergangenen Jahr die Medienberichte dazu sehr genau verfolgt. Insofern sei schon abzusehen gewesen, dass das Buch hier auf riesiges mediales Interesse stoßen würde. "Als wir dann den Text kannten, war uns völlig klar, dass das Buch auch nach dem ersten Medienhype sein Versprechen an die Leser:innen halten würde." Die ersten Rezensionen namhafter Medien, u.a. im "New Yorker" am vergangenen Wochenende, würden das belegen.

Die Out of Home Marketing-Kampagne läuft erst nach den Presseaktivitäten an, erklären die Münchner weiter. Prinz Harry habe bisher in den USA und Großbritannien zwar insgesamt nur drei TV-Interviews gegeben, diese wurden aber rund um den Globus von vielen TV-Sendern aufgegriffen, auch in Deutschland. Außerdem seien Prinz Harrys Interviews und die Inhalte seines Buches hundertfach von nahezu allen Printmedien – von "Spiegel" bis "Bild"-Zeitung – in nicht gekannter Frequenz publiziert und diskutiert worden und hätten so innerhalb kürzester Zeit Millionen von Menschen erreicht.

Belletristik: Neues von Arno Geiger und Ewald Arenz

Neu auf Platz 7 der Belletristik-Charts (Hardcover) beginnt "Das glückliche Geheimnis" (Hanser; ET: 10. Januar) von Arno Geiger. Der vielfach ausgezeichnete österreichische Autor, 2005 erhielt er für "Es geht uns gut" den Deutschen Buchpreis, legt einen autobiografischen Roman über seine Jahre als "junger Mensch" in Wien vor. "Im Vordergrund steht, neben der Beziehung zu meiner Frau, die eigene Entwicklung", so Geiger in einem 5 Fragen-Interview auf der Verlagswebsite. Gibt es einen Bezug zu "Der alte König in seinem Exil", in dem er über die Alzheimererkrankung seines Vaters geschrieben hat? "Die beiden Bücher sind eigenständig und doch untergründig verbunden, weil ich darin aus meinem Leben berichte, doch entlang anderer roter Fäden", so Geiger.

Als Startauflage nennt der Verlag 100.000 Exemplare. Und falls mehr benötigt werden? "Wir haben noch nicht nachgedruckt, aber es ist absehbar, dass dies bald nötig sein wird. Papier ist disponiert, Druckkapazitäten reserviert", erklärt Hanser gegenüber Börsenblatt online.

Beim Marketing setzt man auf klassische Aktionen: Marketing-Folder zur Frankfurter Buchmesse, frühe Börsenblatt-U1-Anzeige, Sonderauslieferung am 10. Januar, 1.000 signierte Bücher zum Verkauf an den Buchhandel, POS-Plakat-Aktion, Buch-Trailer zur Einbindung auf Buchhandelsseiten und für Social Media, abgerundet durch Publikumsanzeigen in den großen Feuilletons in den nächsten Wochen. Sowie punktgenaue Pressearbeit.

Ewald Arenz startet in Top 10

Mit "Die Liebe an miesen Tagen" (Dumont; ET: 16. Januar) steigt Ewald Arenz, dessen Roman "Der letzte Sommer" (Dumont) 2021 zum "Lieblingsbuch der Unabhängigen" gekürt wurde (zur Meldung auf Börsenblatt online), neu auf Platz 8 in die Belletristik-Charts (Hardcover) ein. Arenz erzählt die Liebesgeschichte von Clara und Elias, beide nicht mehr ganz jung und beladen mit Lebenserfahrung. Kann man so noch einmal oder überhaupt zum ersten Mal die große Liebe finden?

Dumont beginnt mit einer Startauflage von 140.000 Exemplaren, davon sind über 50.000 ausgeliefert. Nachdrucken müsse man noch nicht, so der Verlag, da man direkt eine hohe Erstauflage geplant hat. 

Der Verlag hat bereits auf der Frankfurter Buchmesse 2022 mit der Endkundenwerbung angefangen und Lesezeichen verteilt, auf diesen war ein QR Code abgebildet, welcher Leser:innen und Buchhändler:innen auf eine eigens für den Titel aufgesetzte Microsite führte. Dort wurde vorab und exklusiv eine Leseprobe angeboten. Ab Ende November stand der Titel in diversen Communities für Leserunden zu Verfügung. "Für die Präsentation im Buchhandel haben wir klassisch ein Plakat und Postkarten angeboten. Außerdem natürlich für eine ausreichende Präsenz und Sichtbarkeit gesorgt." Am Freitag, den 13. Januar, hat Dumont eine digitale Buchhändlervorabveranstaltung via Zoom abgehalten. "Wir hatten eine sehr gute Resonanz und uns haben zahlreiche positive Rückmeldungen erreicht," so die Kölner.

Im April wird ein weiteres Taschenbuch von Arenz als Neuauflage bei Dumont erscheinen: "Ein Lied über der Stadt", welches erstmals im Taschenbuch erscheint.

Führungswechsel: Hansen löst Fitzek ab

Dörte Hansen klettert in der aktuellen Woche (KW 2) mit "Zur See" (Penguin; ET: 28. September 2022) an die Spitze der Belletristik-Charts (Hardcover) – in der Vorwoche lag sie auf Platz 2. Das war ihr in ihren bislang 17 Wochen in den Charts bereits von KW 39 bis 41 / 2022 gelungen.

Sebastian Fitzeks "Mimik" (Droemer; ET: 25. Oktober 2022), zuvor elf Wochen durchgehend auf Platz 1, rutscht auf die Drei ab. Dazwischen, auf Platz 2, schiebt sich Bonnie Garmus mit "Eine Frage der Chemie" (Piper; ET: 31. März 2022; Ü: Ulrike Wasel, Klaus Timmermann). Ihr Titel steht seit 42 Wochen in der Bestsellerliste, in den Jahrescharts 2022 Belletristik (Hardcover) belegte er den ersten Platz.

Sachbuch: Eine kritische Geschichte des Islam neu dabei

Der nicht unumstrittene ägyptisch-deutsche Politikwissenschaftler und Publizist Hamed Abdel-Samad legt eine kritische Geschichte des "Islam" (dtv; ET: 12. Januar) vor – und rückt damit neu auf Platz 15 in die Sachbuch-Charts (Hardcover) ein. "Wir müssen (...) wieder über den Islam reden, denn von seiner Zukunft hängt auch die Zukunft Europas ab", schreibt er am Ende seines Vorworts seines neuen islamkritischen Buchs.

Die Startauflage für den Titel lag laut Verlag bei 30.000 Exemplaren. "Die erste Auflage haben wir Stand heute fast vollständig verkauft", heißt es am 17. Januar aus dem Verlag. Die zweite Auflage sei in Vorbereitung.

Hamed Abdel-Samad hatte einige Pressetermine zum Buch, wie TV-Auftritte oder Interviews für Hörfunk und Printmedien, zudem laufe eine umfassende Spitzentitelkampagne, die Radiomarketing, Marketing in politischen Magazinen und Newsletter Marketing umfasst.

Da Hamed Abdel-Samad seit vielen Jahren unter Personenschutz stehe (2013 wurde eine Fatwa gegen ihn verhängt), sei das natürlich auch nach wie vor auf Lesereisen der Fall. Am 18. Januar findet die Buchpremiere in Berlin im Pfefferberg Theater statt und dann werde er Anfang Mai nochmal in Deutschland auf Lesereise sein.

Die Top-Aufsteiger der Woche:

Jeweils innerhalb der Top 100:

  • Belletristik (HC): "Das glückliche Geheimnis" (Hanser; ET: 10. Januar) von Arno Geiger. – Plus 25 Plätze; aktuelle Position: 7
  • Belletristik (PB): "Fräulein Wunder" (Heyne; ET: März 2022) von Gisa Pauly. Band 1 ihrer Sylt-Saga. In der vorigen Woche war "Café Hoffnung", zweiter Band der Sylt-Saga, hier der Top-Aufsteiger. Band 3, "Hotel Freiheit" wird für den 15. März angekündigt. – Plus 25 Plätze; aktuelle Position: 71
  • Belletristik (TB): "Der gute Mensch von Sezuan" (Suhrkamp; ET: Juli 1964; aktuell in 80. Auflage) von Bertolt Brecht. Brecht hätte am 10. Februar seinen 125. Geburtstag. Der Jahrestag hat die Schullektüre sicher zusätzlich in den Fokus gerückt. – Plus 56 Plätze; aktuelle Position: 43
  • Sachbuch (HC): "Monascella" (C.H.Beck, ET: 15. September 2022) von Kerstin Holzer. Ein Porträt der Thomas-Mann-Tochter Monika Mann.– Plus 65 Plätze; aktuelle Position: 21
  • Sachbuch (PB): "Heimat" (Penguin; ET: September 2020) von Nora Krug. PB-Ausgabe. Das Hardcover war im August 2018 bei Penguin erschienen. – Plus 56 Plätze; aktuelle Position: 25
  • Sachbuch (TB): "Mythos Bildung" (Kiepenheuer & Witsch; ET: September 2021; aktuell in 4. Auflage) des Soziologen Aladin El-Mafaalani, Inhaber des Lehrstuhls für Erziehung und Bildung in der Migrationsgesellschaft an der Universität Osnabrück. – Plus 42 Plätze; aktuelle Position: 57
  • Ratgeber: "Die Haferkur für einen gesunden Stoffwechsel" (Trias; ET: Oktober 2021) von Winfried Keuthage. Die "Haferkur" des Ernährungsmediziners und Diabetologen ist im Oktober 2021 erschienen. Insgesamt kommt der Titel auf bislang neun Wochen in den Top 25. Der Anreiz lautet: Schon zwei Hafertage pro Monat brächten den Stoffwechsel in Schwung. – Plus 63 Plätze; aktuelle Position: 21

Die Wiedereinsteiger:

    16 Titel sind Wiedereinsteiger in die Top 25 – dabei: Belletristik HC (1), Belletristik PB (2), Belletristik TB (4), Sachbuch HC (2), Sachbuch PB (3), Sachbuch TB (2) und Ratgeber (2).

    • Ohne die Charts Essen & Trinken / Ernährung. Dort gibt es drei Rückkehrer.

    Höchstplatzierter Wiedereinsteiger – Platz 9 bei der Belletristik (Taschenbuch) – ist "Tschick" (Rowohlt Tb.; ET: März 2012; aktuell in 95. Auflage) von Wolfgang Herrndorf. Gehört zum Kanon der Schullektüren. Die Ausgabe kommt damit auf bisher insgesamt 129 Wochen in den Charts. 

    Der Link zu den Wochencharts und Aufsteigerlisten:

    https://www.boersenblatt.net/news/bestseller

    Über die Bestsellerlisten:

    Die Börsenblatt-Bestsellerlisten basieren auf Verkaufszahlen, die von unserem Kooperationspartner Media Control erhoben werden. Hierzu werden wöchentlich, elektronisch die Verkaufszahlen aus den Warenwirtschaftssystemen von deutschlandweit mehr als 6.550 Verkaufsstellen ausgelesen: Sortimentsbuchhandlungen inklusive eCommerce, Bahnhofsbuchhandel, Kauf- und Warenhäuser sowie Elektro- und Drogeriemärkte. Bezogen auf das Umsatzvolumen bilden die Daten 88 Prozent des gesamten deutschen Buchmarktes ab. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.