Buchcharts – die aktuellen Bestsellerlisten

Stuckrad-Barre und Suter plaudern sich in die Charts

17. Dezember 2020

Ihr Dialogband "Alle sind so ernst geworden" (Diogenes) kommt neu auf den sechsten Platz in die Belletristik-Charts (Hardcover). Neu dabei ist dort auch "Böses Blut" von Robert Galbraith (i.e. J.K. Rowling). Und beim Sachbuch gelingt dem offiziellen Begleitband zum Computerspiel "Cyberpunk 2077" ein Doppelschlag. Die Wochencharts auf Börsenblatt online im Überblick.

Die Wochencharts auf Börsenblatt Online

Ermittlungszeitraum: 7. bis 13. Dezember 2020

Belletristik: Große Unterhaltungskunst und böses Blut

"Und plötzlich steht er neben mir und sagt, er wolle sich einmal vorstellen – und ist ganz bezaubernd", sagt Benjamin von Stuckrad-Barre (seine Website: https://www.stuckradbarre.de/) im ersten Dialog von "Alle sind so ernst geworden" (Diogenes) über seinen Schweizer Gesprächspartner und Bestsellerautor Martin Suter, der "fabelhafte Bücher" schreibe. Die beiden unterhalten sich launig, klug und gewitzt etwa über Badehosen (die sei beim Kennenlernen anhatten), Glitzer, LSD, Arbeit, Ibiza, Kochen, Rechnungen oder Geldscheine. Auf der Verlagswebsite finden sich, natürlich, nur positive, prominente Stimmen. Es sei "wie ein Abendessen mit Thomas Bernhard, Ricky Gervais und den Rolling Stones", findet etwa Ferdinand von Schirach, Christian Kracht wäre gern dabei gewesen und Hazel Brugger ist begeistert: "Wenn die miteinander reden, kann ich bei jedem Hölzchen kaum erwarten, auf welche Stöckchen sie noch kommen werden. Die beiden können’s einfach." Auch bestsellermäßig: Sie steigen neu auf Platz 6 in die Hardcover-Charts ein. Der Titel ist hier gleichzeitig der Aufsteiger der Woche (plus 62 Plätze). Martin Suter hat zum "Smaltalk mit Stuckrad-Barre" auf seiner Website Stimmen von Prominenten zum Buch in abhörbaren O-Tönen versammelt – darunter Oliver WelkeSascha LoboKatja Riemann und viele, viele andere. Hören Sie mal rein: hier.

Auf ein Live-Erlebnis mit den beiden wird man Corona-bedingt warten müssen, eine im Januar geplante Lesung wurde abgesagt, die nächsten Termine sind im kommenden September angesetzt.

Böses Blut gab es im Voraus für Robert Galbraiths – unter diesem Pseudonym schreibt J.K. Rowling ihre Krimireihe um Cormoran Strike und Robin Ellacott –, gleichnamigen Thriller. Kritiker warfen Rowling transfeindliche Inhalte vor. Das Ergebnis war ein Shitstorm und eine hitzige Debatte.

Die deutsche Ausgabe "Böses Blut" des Nummer 1-Bestsellers aus Großbritannien ist bei Blanvalet erschienen. Das Ermittlerduo bekommt es in seinem fünften Fall mit einem Cold Case zu tun, der bereits vierzig Jahre zurückliegt – und bei dem offenbar ein psychopathischer Serienkiller im Spiel war. In unsere Hardcover-Liste beginnt er neu auf Platz 22.

Und oben in den Charts? Seit acht Wochen hält Sebastian Fitzeks "Der Heimweg" (Droemer) den Platz an der Sonne, das versüßt seinem Verlag sicherlich das Weihnachtsgeschäft. Dirk Rossmann rückt mit "Der neunte Arm des Oktopus" (Lübbe) von Platz 3 in der Vorwoche auf den zweiten Rang vor, er tauscht die Position mit Charlotte Link ("Ohne Schud"; Blanvalet).

Im Paperback und Taschenbuch herrscht in diese Woche Windstille, nur im Taschenbuch sorgt ein neuer Titel für eine leichte Brise: "Die Frau zwischen den Welten" (Diana) von Hera Lind (https://heralind.com/) auf Platz 25 – erneut ein "Roman nach einer wahren Geschichte". Ella wächst 1945 als Tochter einer Deutschen in der Tschechoslowakei auf, erleidet zahlreiche Schicksalsschläge. Schließlich in Prag, plant sie mit ihrer großen Liebe und ihrer Tochter die Flucht in den Westen.

Sachbuch: Gamer's Dream und Corona

Das Open-World-Action-Adventure, Gamer werden wissen, um welche Art Spiel es dabei geht, "Cyberpunk 2077" ist am 10. Dezember (heiß erwartet nach jahrelanger Entwicklung und Ankündigungs-Werbung) erschienen – und schon schießt das opulente, offizielle Begleitbuch der Piggyback Interactive Limited in unsere Wochencharts. Und das gleich in zwei Formaten:

  • Einmal als Collector's Edition auf Platz 10 in der Hardcoverliste
  • und als Standardausgabe auf Platz 22 in den Paperbackcharts.

Als Bonus gibt es in der Collector’s Edition eine "visuelle Tour durch Night Citys zügellose Unterhaltungsindustrie und Werbebranche", verheißt der Verlag. Das Begleitbuch will Spielern umfassende Informationen anbieten, um das Abenteuer in Night City meistern zu können – dabei werden etwa Ablaufdiagramme und Lösungswege vorgestellt. Aber der Verlag versichert: "Unnötige Spoiler werden gewissenhaft vermieden.".

Zum Spiel: "PC Games" sieht in "Cyberpunk 2077" ein "Rollenspiel der Extraklasse". Die Handlung ist 2077 in der Megalopolis Night City angesiedelt. Gamer schlüpfen in die Rolle des gesetzlosen Söldners V. Der Schauspieler Keanu Reeves ("Matrix") spielt eine der Hauptrollen. Das hört sich nach einem ordentlichen Gemetzel an. Achtung Eltern: Durch die Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) hat es in Deutschland keine Jugendfreigabe erhalten.

Überhaupt ist Corona ein großes Thema in den Sachbuch-Charts, meist auf satirisch-humoristischer Ebene: Bei den Hardcovern belegen Monika Gruber und Andreas Hock mit "Und erlöse uns von den Blöden" (Piper) wie in der Vorwoche Platz 2, auf Platz 7 (Vorwoche: 14) steht Michael Mittermeiers "Ich glaube, ich hatte es schon" (Kiepenheuer & Witsch) und auf Platz 25 (Vorwoche: 17) "Lehrerkind" Bastian Bielendorfer mit "Die große Pause" (Gräfe und Unzer), die jetzt mit dem harten Lockdown ihren zweiten Teil hat.

Premieren in den TB-Charts:

  • Platz 15: "Meist sonnig" (Eden Books) von Andrea Kiewel. Die Autobiografie der Moderatorin vom "ZDF Fernsehgarten".
  • Platz 23: "What if? Was wäre wenn?" (Penguin) von Randall Munroe. Eine erweiterte Ausgabe der "wirklich wissenschaftlichen Antworten auf absurde hypothetische Fragen".
  • Platz 24: "De Mallbüdel 8" (Tennemann Media) von Susanne Bliemel

Barack und Michelle Obama auf dem Treppchen

An der Spitze der Charts kommen sich Barack Obama und seine Frau Michelle mit ihren jeweiligen Memoiren immer näher: "Ein verheißenes Land" (Penguin Verlag) des ehemaligen US-Präsidenten steht mittlerweile seit vier Wochen, seit seinem Erscheinen, auf Platz 1 der Sachbuch-Charts (Hardcover). Michelle Obama schiebt sich mit "Becoming" (Goldmann) auf den dritten Platz vor (Vorwoche: Platz 4). "Becoming" ist im November 2018 erschienen und kreist seit 107 Wochen in unseren Charts. Offenbar werden beide Titel oft als Doppelpack unter den Weihnachtsbaum gelegt. "Becoming" wurde laut Verlag mittlerweile über 850.000 Mal in allen Ausgabearten verkauft. Auch hier wurde nachgedruckt – das konstant große Interesse an den Erinnerungen von Michelle Obama sei im Zug der Veröffentlichung ihres Ehemanns noch einmal gestiegen.

Befürchtet der Penguin Random House Verlagsgruppe Einbußen beim Absatz von Barack Obamas Memoiren durch den harten Lockdown? Hierzu sagt Vertriebsleiterin Ruth Schwede gegenüber Börsenblatt online: "Barack Obamas Präsidentschaftserinnerungen haben sich als absoluter Verkaufsschlager und perfektes Weihnachtsgeschenk erwiesen. Wir sind daher sehr optimistisch, dass sich die Absätze auch weiterhin so erfreulich entwickeln wie bisher. Der Buchhandel hat bereits im Frühjahr mit beeindruckender Kreativität und Kraft auf die herausfordernde Situation im Lockdown reagiert und auch jetzt zeigt sich erneut das enorme Engagement der Buchhändler*innen."

Bleibt noch anzumerken, dass die englische Ausgabe von Barack Obamas Erinnerungen, "A Promised Land" (Viking) auf Position 4 steht (Vorwoche auf der Drei).

In der Paperback-Liste zeigt sich ein weiterer Neueinsteiger: TV-Fußballkommentator Wolff-Christoph Fuss befasst sich in "Geisterball" (C. Bertelsmann) mit dem Fußball-Geschehen in Corona-Zeiten. Neu auf Position 23.

Mehr erfahren Sie im Buchtrailer:

    Buchtrailer zu "Geisterball"

    Überhaupt ist Corona ein großes Thema in den Sachbuch-Charts, meist auf satirisch-humoristischer Ebene: Bei den Hardcovern belegen Monika Gruber und Andreas Hock mit "Und erlöse uns von den Blöden" (Piper) wie in der Vorwoche Platz 2, auf Platz 7 (Vorwoche: 14) steht Michael Mittermeiers "Ich glaube, ich hatte es schon" (Kiepenheuer & Witsch) und auf Platz 25 (Vorwoche: 17) "Lehrerkind" Bastian Bielendorfer mit "Die große Pause" (Gräfe und Unzer), die jetzt mit dem harten Lockdown ihren zweiten Teil hat.

    Premieren in den TB-Charts:

    • Platz 15: "Meist sonnig" (Eden Books) von Andrea Kiewel. Die Autobiografie der Moderatorin vom "ZDF Fernsehgarten".
    • Platz 23: "What if? Was wäre wenn?" (Penguin) von Randall Munroe. Eine erweiterte Ausgabe der "wirklich wissenschaftlichen Antworten auf absurde hypothetische Fragen".
    • Platz 24: "De Mallbüdel 8" (Tennemann Media) von Susanne Bliemel

    Ratgeber: Alltag in Corona-Zeiten

    Bei den Ratgebern bespielt das bewährte Erfolgsduo Susanne Fröhlich und Constanze Kleis das Corona-Thema mit "Fröhlich mit Abstand" (Knaur) – sie kommen damit neu auf Platz 25 in die Charts. Die beiden hatten seit dem ersten Lockdown die Auswirkungen, Veränderungen der Corona-Krise auf das alltägliche Leben beobachtet. Seit dem 16. März tauschten sie sich per Mail aus – daraus ist jetzt ein Tagebuch entstanden. "Dabei stellten wir immer wieder fest, wie unfasslich viel sich gerade dann bewegt, wenn alles zum Stillstand kommt. Wie sich ausgerechnet, wenn nichts mehr geht, alles verändert", schreiben sie im Vorwort. Sie hätten erfahren, auch wenn man "zwischendurch immer mal heulen" möchte, "dass man gerade mit Abstand doch ziemlich fröhlich sein kann". Das wollen sie ihren Leser*innen vermitteln. Fragen, die dabei aufkommen sind laut Verlag etwa: Ist der Mann an meiner Seite der Richtige? Waren die Kinder schon immer so? Wieso stehen wieder so viele Frauen am Herd?

    Ebenfalls neu in den Charts – auf Rang 23 – ist "Schlank geht auch anders" (Becker Joest Volk) von TV- und Sternekoch Christian Henze – der Rezepte entwickelt hat, die "optimal versorgen, gut sättigen und trotzdem die Pfunde schmelzen lassen". Seit 2004 kocht er immer freitags bei "MDR um vier" (MDR). Das Buch ist in Kooperation mit dem Sender entstanden. Für einen Abnehmerfolg müsse sich niemand durch lange Theorien arbeiten, so das Credo. "Nach zwei Jahren Vorbereitung mit wissenschaftlicher Begleitung renommierter Fachleute bin ich mir sicher: Schlankbleiben oder -werden funktioniert. Mit 60 Teilnehmern haben wir das Konzept drei Monate gründlich geprüft. Die Erfolge waren durchweg beeindruckend. Einige Erfolgsgeschichten und Erfahrungen haben wir im Buch abgedruckt", formuliert Henze im Vorwort – und gibt sein Wort: "Ihr werdet abnehmen – nachhaltig und ohne Jo-Jo-Effekt!" Damit legt er die Latte ziemlich hoch. Zum Konzept gibt es die Facebook-Gruppe "Schlank geht auch anders", zu der er alle Leser*innen einlädt, um sich mit Gleichgesinnten austauschen und motivieren zu können.

    An der Spitze der Charts klettern Yotam Ottolenghi und Ixta Belfrage mit ihrem Kochbuch "Flavour"(DK Verlag) – in der Vorwoche lag es auf dem zweiten Platz.

    Text: Matthias Glatthor (Börsenblatt)

    Über die Bestsellerlisten

    Die Börsenblatt-Bestsellerlisten basieren auf Verkaufszahlen, die von unserem Kooperationspartner Media Control erhoben werden. Hierzu werden wöchentlich, elektronisch die Verkaufszahlen aus den Warenwirtschaftssystemen von deutschlandweit mehr als 6.550 Verkaufsstellen ausgelesen: Sortimentsbuchhandlungen inklusive eCommerce, Bahnhofsbuchhandel, Kauf- und Warenhäuser sowie Elektro- und Drogeriemärkte. Bezogen auf das Umsatzvolumen bilden die Daten 88 Prozent des gesamten deutschen Buchmarktes ab. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.