"aspekte"-Literaturpreis an Ariane Koch

"Szenen wie im absurden Theater"

18. Oktober 2021

Ariane Koch erhält für ihren Debütroman "Die Aufdrängung" (Suhrkamp) den ZDF-"aspekte"-Literaturpreis 2021. Die mit 10.000 Euro dotierte Auszeichnung für Erstlingsprosa wird auf der Frankfurter Buchmesse überreicht.

Ariane Koch

Ariane Kochs Debütroman "Die Aufdrängung" habe die Jury als "hochdiffiziles Sprachbild" überzeugt, teilt das ZDF mit. Weiter heiße es in der Jury-Begründung: "Eine Frau ringt mit einem ungebetenen, unbekannten, unerklärten Gast und der Projektionsfläche ihrer selbst, die diese Auseinandersetzung ihr eröffnet. In Kochs leichter, präziser und doch traumsicherer Sprache entstehen so Szenen, die – wie im absurden Theater – erst gar keinen und dann einen gewaltigen Sinn zu ergeben scheinen. Derrida hat, als er von Gastfreundschaft schrieb, festgehalten, die absolute Gastfreundschaft bedeute, sein Zuhause zu öffnen: nicht nur dem Fremden, sondern auch dem Unbekannten, Anderen 'Statt zu geben' ohne von ihm eine Gegenseitigkeit zu erwarten. Koch variiert diese postmoderne Utopie des Sich Öffnen dem Unbekannten gegenüber literarisch gekonnt in ihrem beeindruckenden Debüt."

Zur aktuellen Jury des ZDF-»aspekte«-Literaturpreises gehören Mara Delius (Die Welt), Daniel Fiedler (ZDF), David Hugendick (ZEIT Online), Ludwig Lohmann (Buchhandlung ocelot, Berlin) und Nicola Steiner (Literaturclub, SRF).

Der ZDF-"aspekte"-Literaturpreis wird in diesem Jahr zum 42. Mal vergeben. Er ist mit 10.000 Euro dotiert und gilt als die bedeutendste Auszeichnung für deutschsprachige Erstlingsprosa.

Die Preisverleihung findet auf der Frankfurter Buchmesse statt. Ariane Koch sitzt dort am Donnerstag, 21. Oktober 2021, 11.00 Uhr auf dem Blauen Sofa (dasblauesofa.zdf.de) und wird in der ZDF-"aspekte"-Sendung am Freitag, 22. Oktober, 23.30 Uhr, vorgestellt.